islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 131.Predigt – Warum er (a.) das Kalifat akzeptierte

    131.Predigt – Warum er (a.) das Kalifat akzeptierte

    Rate this post

     

    In dieser (Predigt) erläutert er (a.) die Gründe, warum er das Kalifat akzeptierte und die Eigenschaften eines gerechten Imams.

     

    Oh ihr, die ihr unterschiedlichen Sinnes und geteilten Herzens seid, deren Körper anwesend, jedoch deren Verstand abwesend ist. Ich versuche euch der Wahrheit zugeneigt zu machen, doch ihr flieht davor wie die Ziegen vor dem Brüllen des Löwen! Wie schwer ist es, euch die Geheimnisse der Gerechtigkeit bekannt zu machen, oder die Krummheit der Wahrheit geradezubiegen.

     

    Oh Allah, Du weißt, dass das, was wir taten, nicht aus Konkurrenz um Macht geschah, noch verlangten wir nach den vergänglichen Gütern dieser Welt, doch wollten wir die Wahrzeichen Deiner Religion wieder aufrichten und uns um den Wohlstand Deiner Städte kümmern, damit die Unterdrückten unter Deinen Dienern in Sicherheit sind und Deine fallengelassenen Grenzen wieder in Kraft treten. Oh Allah, ich bin der Erste, der sich zu Dir kehrt, der hört und dem stattgibt, und keiner außer Allahs Gesandten (s.) übertrifft mich im Gebet.

     

    Ihr wisst sicherlich bereits, dass es dem über Ehre, Leben, Gewinn, Rechtsurteile und Führungsgewalt über die Muslime Bevollmächtigten nicht ansteht, geizig zu sein, so dass er gierig auf ihr Eigentum wäre, noch dass er unwissend ist, da er sie (sonst) mit seiner Unwissenheit irreführen würde. Er darf auch nicht grob sein, da er sie sonst mit seiner Grobheit abstoßen würde, noch darf er ungerecht handeln mit Reichtum, so dass er die einen Leute vor den anderen Leuten bevorzugt, noch darf er in seinem Urteil bestechlich sein, denn dann würde er die Rechte anderer nehmen und darauf grenzenlos bestehen. Noch darf er die Verfahrensweise [sunna] (des Propheten, s.) außer Kraft setzen und damit die Ummah[1] zum Untergang führen.

     

    Erläuterung

     

    Jene Predigt weist u.a. auf die Eigenschaften derjenigen hin, die in Zukunft die Macht der Muslime in ihre Hand reißen würden. Keine der genannten Voraussetzung zum Kalifat konnte von ihnen erfüllt werden. Hätten die Muslime diesen eloquenten Predigten Imam Alis (a.) mehr Aufmerksamkeit geschenkt, wäre das nicht möglich gewesen.

     

    [1] Islamische Gemeinschaft

     

    Quelle: http://www.balaghah.net