islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 149.Predigt – Vor seinem Märtyrertum

    149.Predigt – Vor seinem Märtyrertum

    Rate this post

     

    (Diese Predigt wurde) vor seinem Märtyrertum (a.) (gehalten).

     

    „Ihr Menschen, jeder Mensch wird auf das treffen, vor dem er fliehen will. Die Frist (die dem Leben gesetzt ist) treibt die Seele, und die Flucht davor bedeutet (dennoch) das Erreichen derselben. Wie viele Tage habe ich damit verbracht, hinter das Geheimnis dieser Sache zu kommen, jedoch Allah wünschte sie im Verborgenen zu halten. Niemals! Dies ist ein (wie ein Schatz) aufgespeichertes Wissen! Was mein Testament angeht:

     

    Bei Allah, gesellt Allah nichts bei, und was Muhammad (s.) betrifft, vernachlässigt seine Verfahrensweise [sunna] nicht. Haltet an diesen beiden Grundpfeilern fest und entzündet diese beiden Lampen. Ihr seid nicht zu tadeln, solange ihr euch nicht (vor dem Recht) zerstreut.

     

    Jeder Mensch hat an dem zu tragen, wofür er sich angestrengt hat[1]. Für die Unwissenden wurde es leicht gemacht. (Allah ist) ein Herr, der barmherzig ist, (und der Islam ist) eine wahrhafte Religion.(Der Prophet) ist ein wissender Imam. Ich war eurer Gefährte gestern, doch heute bin ich euch eine Lehre, und morgen werde ich mich von euch trennen. Möge Allah mir und euch vergeben!

     

    Wenn der Schritt an diesem glitschigen Platz fest bleibt, dann ist es schön und gut, aber wenn der Fuß ausgleitet, dann weil wir unter dem Schatten von Zweigen sind, dem Wehen der Winde sowie unter dem Schatten von Wolken, deren konzentrierte Schichten in der Luft zerrinnen und deren Spuren auf der Erde ausgetilgt werden. Ich war nur ein Nachbar, mein Körper war bei euch während einiger Tage, und ihr werdet nach mir meinen seelenlosen Körper vorfinden, der nach der Bewegung reglos und nach dem Sprechen stumm ist, auf dass mein Schweigen das Senken meiner Blicke und die Bewegungslosigkeit meiner Glieder eine Mahnung für euch seien, und das ist warnender für die, die Lehren ziehen aus eloquenter Rede und hörbaren Worten.

     

    Ich verabschiede mich von euch, wie jemand sich verabschiedet, der sehnsüchtig darauf aus ist, (jemanden, den er liebt) zu treffen! Morgen werdet ihr meine Tage sehen, meine innersten Geheimnisse werden euch enthüllt werden, und ihr werdet mich (und meinen Wert) erkennen, nachdem mein Platz leer ist und jemand anders meine Stellung einnimmt.“

     

    Erläuterung

     

    Im Anfangsteil erläutert Imam Ali (a.), dass selbst die Zeit, die jemand dafür aufwendet, um länger zu leben, seine verbleibende Lebenszeit verkürzt und er nichts davon zurückholen kann.Jeder Atemzug ist ein Atemzug näher an den Tod.

     

    Das Testament eines Imams besteht in der Regel aus einem öffentlichen Teil, den er hinreichend oft der Gemeinschaft mitteilt, wie in dieser Predigt und dem ausschließlich für seinen Nachfolger bestimmten Teil, den nur sein Nachfolger und Testamentsvollstrecker kennt.

     

    [1] Manche übersetzen in andere Sprachen: „Jeder Mensch hat so viel zu tragen, wie er sich anstrengen kann bzw. was er tragen kann.“

     

    Quelle: http://www.balaghah.net