islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 166.Predigt – Gegenseitige Verbundenheit

    166.Predigt – Gegenseitige Verbundenheit

    Rate this post

     

    (Diese Predigt wurde gehalten als) Ansporn zur gegenseitigen Verbundenheit.

     

    Ansporn zu gegenseitiger Verbundenheit

     

    Der Junge unter euch soll dem Alten folgen, und der Alte soll zu dem Jungen gütig sein. Seid nicht so wie die rohen Menschen aus der Zeit der Unwissenheit, die nichts über die Religion begriffen noch ihren Verstand in der Hinsicht auf (das Nachdenken über) Allah gebrauchten. Sie sind wie das Zerbrechen eines Eis im Nistplatz des Straußenvogels, deren Zerbrechen hart ist, doch seine Brut würde übel sein (wenn man sie heil ließe).

     

    Umayyaden

     

    Sie spalteten sich, nachdem sie in Harmonie waren und zerstreuten sich von ihrer Wurzel. Mancher von ihnen ergriff einen Zweig und neigte sich mit ihm, wohin (der Zweig) sich neigte, bis Allah, der Erhabene, sie an einem Tag zusammen sammeln wird, so wie die zerstreuten Wolkenfetzen sich im Herbst versammeln, (an einem Tag) der für die Umayyaden (übel sein wird)! Allah wird sie in Harmonie zusammenfügen, dann wird Er sie aufhäufen wie aufgehäufte Wolken, dann wird Er ihnen Tore eröffnen, aus denen sie von ihrem Startplatz wie die Flut der beiden Gärten (von Saba) strömen werden, wo die Hügel des Festlandes nicht vor ihr sicher sind noch Erdhügel, und ihr Strom weder von fest komprimierten Bergen noch von Bodenerhöhungen zurückgehalten werden kann. Allah wird sie in den tiefen Tälern zerstreuen und sie dann wie Quellen auf der Erde fließen lassen. Durch sie wird ein Volk das Recht des anderen Volkes enteignen, und Er wird ein Volk in den Häusern eines anderen Volkes wohnen lassen. Bei Allah, all ihr hohes Ansehen und ihre gefestigte (Macht-)Position wird dahin schmelzen wie das Fett im Feuer.

     

    Der Grund von Tyrannei

     

    Oh ihr Menschen, wenn ihr nicht die Hilfe für die Wahrheit unterlassen und nicht Schwäche gezeigt hättet, die Falschheit zu schwächen, dann hätte nicht der, der nicht wie ihr ist, nach euch getrachtet, noch hätte der, der euch überwältigte, euch überwältigen können. Aber ihr irrtet ratlos umher wie das Volk Israel.

     

    Bei meinem Leben, eure Ratlosigkeit wird euch nach mir um ein Vielfaches verdoppelt werden, weil ihr die Wahrheit hinter eure Rücken geworfen, mit euren Nächsten die Verbindung abgeschnitten und euch mit den Fernen verbunden haben werdet. So wisset, wenn ihr dem gefolgt wärt, der euch gerufen hat, dass er euch auf dem Weg von Allahs Gesandten (s.) hätte wandeln lassen. Die Härten des Irregehens wären euch erspart worden, und die niederdrückende Last hättet ihr von euren Schultern abwerfen können.

     

    Erläuterung

     

    Imam Ali (a.) erläutert das islamische Prinzip, dass es beim Auftreten von Unterdrüc­kung immer zwei Seiten gibt, den Unterdrücker und diejenigen, die sich unterdrücken lassen, unabhängig von der Gewichtung der jeweiligen Verantwortung. Und er weist die Menschen auf die eigenen inneren Ursachen von Unterdrückung hin.

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net