islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 18.Brief – An Abdullah ibn Abbas

    18.Brief – An Abdullah ibn Abbas

    Rate this post

     

    An Abdullah ibn Abbas, sein Gouverneur in Basra

     

    Du sollst wissen, dass Basra der Niederlassungsort des Satans ist und die Brutstätte der Zwietrachten. Daher sprich mit ihren Einwohnern mit Güte und löse den Knoten der Furcht von ihren Herzen.

     

    Ich habe erfahren, dass du dich gegenüber den Banu Tamim (1) zornig gebärdest und von deiner Grobheit ihnen gegenüber. Die Banu Tamim sind derart, dass kein Stern untergeht, ohne dass ein anderer für sie aufgeht. Sie sind sowohl in der Zeit der Unwissenheit[1] als auch des Islam in Krieg unübertroffen, und sie haben mit uns eine spezielle Verwandtschaft und besondere Nähe.

     

    Wenn wir ihre Bindung wahren, werden wir belohnt, und wenn wir sie abschneiden, gelten wir als Sünder. So übe darin freundliche Behandlung, Abu Abbas, möge Allah dir barmherzig sein, (in dem,) was von deiner Zunge oder deiner Hand kommt, sei es gut oder schlecht. Denn wir haben beide Anteil daran. So bestätige, was ich an Gutem über dich glaube, und schwäche nicht meine Meinung über dich,

    und Friede (sei mit dir).

     

     

    Erläuterung

     

    Als Talha und Zubair Basra erreichten, waren es die Banu Tamim, die eine aktive Rolle in der Bewegung übernahmen, Uthmans Blut zu rächen, und sie waren Vorreiter darin, diesen Konflikt anzuheizen. Deswegen angesichts ihres Bruchs mit dem Glauben und ihrer Feindschaft dachte Ibn Abbas, dass sie harte Behandlung verdient hätten, und war bis zu einem gewissen Grad hart gegenüber ihnen. Aber es gab im Stamm auch einige aufrichtige Anhänger des Befehlshabers der Gläubigen (a.).

     

    Als sie sahen, wie Abu Abbas mit ihrem Stamm umging, schickten sie einen Brief an den Befehlshaber der Gläubigen (a.) durch Dschariya ibn Qadama, in dem sie sich über die harsche Behandlung durch Ibn Abbas beklagten. Daraufhin schrieb der Befehlshaber der Gläubigen (a.) obigen Brief an Ibn Abbas, in dem er ihn anwies, seine Handlungsweise zu ändern und sie gut zu behandeln, und richtete seine Aufmerksamkeit auf die Verwandtschaft, die zwischen den Banu Haschim und den Banu Tamim bestand. Diese Verwandtschaft war dergestalt, dass Banu Haschim und Banu Tamim ab Ilyas ibn Mudar eine gemeinsame Linie haben, da Haschim von Mudrika ibn Ilyas abstammt, während Tamim der Nachkomme von Tabicha ibn Ilyas ist.[2]

     

     

    [1] Die Zeit vor dem Islam in Arabien wird “Zeit der Unwissenheit“ genannt.

    [2] Zum Stammbaum der Quraisch siehe die umfangreiche Ausarbeitung in der Enzyklopädie des Islam .

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net