islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 183.Predigt – Über die Allmacht Allahs

    183.Predigt – Über die Allmacht Allahs

    Rate this post

     

    Über die Allmacht Allahs, die Wohltat des Qur´an und Anempfehlung zur Gottesehrfurcht

     

    Allah der Erhabene

     

    Alles Lob gebührt Allah, Der erkannt wird, ohne gesehen zu werden, Dem Schöpfer ohne Beschwernis. Er erschuf die Schöpfung durch Seine Allmacht und machte Sich die (menschlichen) Herrscher durch Seine Würde dienstbar. Er beherrscht die Großen (Menschen) durch Seine Großmut, und Er ist Der, Der Seine Geschöpfe die Welt bewohnen ließ und Seine Gesandten zu den Dschinn und den Menschen entsandte, auf dass sie ihnen dieser (Welt) Verhülltes entschleiern, sie vor ihrem (der Welt) Leiden zu warnen, ihnen ihre Gleichnisse zu prägen, um ihnen Einsicht über ihre (der Welt) Schändlichkeiten zu verschaffen und ihnen Lehren zu präsentieren über die Wechsel ihrer Gesundheit, über ihr Erlaubtes und Verbotenes und was Allah den Gehorsamen und den Aufsässigen unter ihnen an Paradies und Feuer bereitet hat, (sowie) an Ehre und Erniedrigung. Ich lobpreise Ihn bei mir selbst so, wie Er es von Seiner Schöpfung verlangt hat, Ihn zu lobpreisen. Er hat für jedes Ding ein Maß festgesetzt, für jedes Maß eine Frist und für jede Frist etwas Niedergeschriebenes [kitab].

     

    Die Wohltat des Qur´an

     

    In der gleichen Predigt (heißt es):

    Der Qur´an befiehlt und hält ab, er schweigt und spricht. Er ist der Beweis Allahs gegenüber Seiner Schöpfung.Er (Allah) hat darüber von ihnen ein Versprechen erhalten (danach zu handeln) und ihre Seelen als Pfand genommen (für die Treue zu diesem Versprechen). Er hat Sein Licht vervollkommnet und mit ihm (dem Qur´an) Seine Religion perfektioniert. Er nahm Seinen Propheten (s.) zu Sich, als Er den Geschöpfen all die Vorschriften der Rechtleitung durch ihn (den Qur´an) vollendet hatte.

     

    Daher schätzt Ihn so hoch, wie Er Sich Selbst hochgeschätzt hat. Er hat nichts von Seiner Religion verborgen vor euch, noch hat Er irgendetwas ausgelassen, was Ihm Gefallen oder Missfallen bereitet hat, ohne dass Er dafür ein klar ersichtliches Emblem und ein gesetzgebendes Zeichen [aya][1] gesetzt hat, das (entweder) davon abhält oder dazu aufruft. Seine Zufriedenheit ist für alle Zeiten einzig, und Sein Groll ist für alle Zeiten (ebenfalls) einzig.

     

    Und wisset, dass Er niemals mit euch zufrieden sein wird wegen etwas, das Ihn zornig auf diejenigen machte, die vor euch waren, und er wird niemals auf euch zornig sein wegen etwas, das Ihn zufriedengestellt hat über die, die vor euch waren.

     

    Ihr wandelt nur auf einer klaren Spur, und ihr sprecht das, was auf das zurückgeht, was die Männer vor euch gesagt hatten. Er (Allah) ist euch Genüge an Proviant für euer Diesseits, und Er hat euch zu Dank angespornt und hat euch dazu verpflichtet, (Seiner) mit euren Zungen zu gedenken.

     

    Anempfehlung zur Gottesehrfurcht

     

    Er (Allah) hat euch Gottesehrfurcht anempfohlen und hat sie zum höchsten Punkt Seiner Zufriedenheit gemacht, sowie das, was Er von Seiner Schöpfung verlangt. Darum fürchtet Allah, unter Dessen Augen ihr seid[2] und in Dessen Hand sich eure Stirnlocken befinden und in Dessen Griff die Wendung (eurer Schicksale) liegt. Wenn ihr (etwas) geheim haltet, so weiß Er (dennoch) darum, und wenn ihr (etwas) öffentlich macht, schreibt Er es nieder.

     

    Und Er hat für all dies ehrenhafte Wächter bevollmächtigt, die keine Wahrheit fallen lassen und nichts Ungültiges bekräftigen. So wisset, dass „wer Ehrfurcht vor Allah hat, dem wird Er einen Ausweg eröffnen“[3] aus den Versuchungen sowie ein Licht aus den Finsternissen, und Er wird ihn ewig verweilen lassen in dem, was seine Seele begehrt und ihm eine Position der Ehre zuweisen (nahe) bei Ihm, in der Heimstätte, die Er für Sich Selbst errichtet hat, deren Schatten Sein Thron, deren Licht Seine Pracht, deren Besucher Seine Engel und deren Gefährten Seine Gesandten sind.

     

    Darum eilt zum Ort der Rückkehr (Jenseits) und wetteifert mit euren (Lebens-) Fristen (um gute Taten zu sammeln). Es fehlt nur wenig, bis dass den Menschen die Hoffnung abgeschnitten wird, die Frist (ihres Todes) an sie herangekommen ist und die Tür der Reue vor ihnen verschlossen wird. Und ihr seid in den Zustand gelangt wie die, die vor euch waren und um Rückkehr dorthin baten. Ihr seid Wanderer auf der Reise aus einem Heim, das nicht euer Heim ist, ihr seid bereits zur Abreise daraus aufgerufen worden, und euch ist befohlen worden, euch mit Proviant darin zu versorgen.

     

    Und wisset, dass diese dünne Haut das Feuer nicht ertragen kann, daher seid gegen euch selber barmherzig, denn ihr habt es schon in den Unglücken dieser Welt erfahren. Habt ihr die von einem Dorn verursachte Pein dessen gesehen, der von ihm gestochen wurde, oder dessen, der infolge von Stolpern blutet und dessen, den der heiße Erdboden verbrennt? Wie wird es erst sein, wenn er zwischen zwei großen Ziegelsteinen von Feuer sein wird, auf Steinen gebettet und mit Satan als Kameraden!

     

    Wisst ihr, dass wenn Malik[4] auf das Feuer zornig ist, (seine Teile) übereinander hereinbrechen vor seinem Zorn, und wenn er es zurückhält, es zwischen seine Tore springt aus Pein vor seinem (des Engels) Zurückhalten!

     

    Oh du Hochbetagter, den das Alter befallen hat, wie fühlst du dich, wenn Halsketten aus Feuer an die Nackenknochen geheftet werden und die Fesseln (, die die Hände an den Nacken fesseln, so stark) anhängen, bis sie das Fleisch der Unterarme verzehrt haben? (Fürchtet) Allah, Allah, ihr Schar der (Gottes-) Diener, während ihr gesund seid, bevor (euch) Krankheit (ergreift) und ihr (noch) Freiraum habt, bevor Enge (euch befällt). So eilt zu der Befreiung eurer Nacken, bevor ihre Pfände geschlossen werden Lasst eure Augen wachen (im nächtlichen Gebet), und eure Bäuche dünner werden (durch weniger Essen), gebraucht eure Füße, spendet euren Besitz, nehmt eure Körper, seid damit großzügig gegenüber euren Seelen und geizt nicht damit ihnen gegenüber.

     

    Der Erhabene hatte doch gesagt:

    „Wenn ihr Allah helft, dann wird Er euch helfen und eure Füße (Schritte) festigen.“[5]

    Und der Erhabene sagte:

    „Derjenige, der Allah ein schönes Darlehen gibt, dem wird Er es verdoppeln, und ihm wird edler Lohn zuteil werden.“[6]

     

    Er (Allah) hat euch nicht aus Niedrigkeit um Hilfe ersucht, noch hat Er euch aus Mangel um ein Darlehen gebeten. Er hat euch um Hilfe gebeten, während doch (gilt):

    „Und Sein sind die Heerscharen der Himmel und der Erde, und Er ist der Mächtige, der Allweise,“[7]

     

    Und Er hat euch um Darlehen gebeten, wo doch (gilt):

    „Und Sein sind die Schätze der Himmel und der Erde“[8]

    und Er ist der Sich Selbst Genügende, der Preiswürdige. Er wollte (vielmehr) nur

    „euch prüfen, wer von euch besser im Handeln ist“.[9]

     

    So eilt denn zu euren (guten) Taten und seid zusammen mit Seinen Nächsten in Seiner Heimstätte. Er machte Seine Gesandten zu ihren Gefährten und ließ die Engel sie besuchen. Er ehrte ihr Gehör damit, dass Er das Geräusch des Feuers sie niemals hören lassen wird, und Er schützte ihre Körper davor, Erschlaffung und Müdigkeit zu erfahren.

     

    „Dies ist die Huld Allahs, Er verleiht sie, wem Er will, und Allah ist Eigner großer Huld.“[10]

    Ich sage das, was ihr (gerade) hört, und Allah ist Der, Der um Hilfe ersucht wird gegen mein Ego und eures. Er ist unsere Genüge, und welch vorzüglicher Bevollmächtigter [wakil] ist Er!

     

    Erläuterung

     

    Die 183. Predigt gilt als eine der Höhepunkte der Erläuterung des Einheitsbekenntnisses und des Monotheismus’. Der im Text erwähnte “Malik“ ist der Eigenname des Hauptverantwortlichen für das Höllenfeuer. Er wird ebenfalls namentlich auch im Heiligen Qur´an erwähnt (43:77) und in der Auslegung wird er als Engel bezeichnet, der als eine Art Wächter über die Hölle seinen Dienst verrichtet.

     

     

    [1] Der arabische Begriff “Aya“ kann auch Vers des Heiligen Qur´an bedeuten.

    [2] D.h., vor Dem nichts verborgen werden kann.

    [3] Heiliger Qur´an 65:2

    [4] “Malik“ ist der Eigenname des Hauptverantwortlichen für das Höllenfeuer.

    [5] Heiliger Qur´an 47:7

    [6] Heiliger Qur´an 57:11

    [7] Heiliger Qur´an 48:4

    [8] Heiliger Qur´an 63:7

    [9] Heiliger Qur´an 11:7

    [10] Heiliger Qur´an 57:21

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net