islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 188.Predigt – Vermächtnis über die Angelegenheiten der Gottesehrfurcht

    188.Predigt – Vermächtnis über die Angelegenheiten der Gottesehrfurcht

    Rate this post

     

    In seinem (a.) Vermächtnis über die Angelegenheiten der Gottesfurcht

     

    Oh ihr Menschen, ich lege euch Ehrfurcht gegenüber Allah ans Herz und dass ihr Ihn viel lobpreist für Seine Wohltaten euch gegenüber und Seiner Gnadengeschenke für euch sowie für Seine Güte, die bei euch ist. Wie viel hat Er euch mit Seinem Gnadengeschenk ausgezeichnet und ist euch mit Barmherzigkeit begegnet! Ihr habt Ihm gegenüber eure Schändlichkeiten offengelegt, und Er hat euch bedeckt. Ihr habt (eure Sünden) offen dargeboten, was Seine Strafe heraufbeschwor, doch Er gewährte euch Aufschub.

     

    Der Tod

     

    Und ich lege euch die Erinnerung an den Tod ans Herz und die Verminderung der Nachlässigkeit ihm gegenüber. Wie könnt ihr dem gegenüber achtlos sein, der nicht euch gegenüber achtlos ist? Und wie könnt ihr von jemandem[1] (etwas) erwarten, der euch keinen Aufschub gewährt?

     

    Die Toten, die ihr mit eigenen Augen gesehen habt, genügen als Mahner. Sie wurden zu ihren Gräbern getragen, ohne dass sie (selbst) ritten, und wurden darin herabgelassen, ohne dass sie selbst (aktiv) hinabstiegen, und es ist so, als ob sie nie in dieser Welt gelebt hätten, und als ob das Jenseits immer ihre Heimstätte gewesen wäre. Sie entfremdeten sich von dem Ort, den sie als ihre Heimat genommen hatten, und haben nun den Ort als Heimat, der ihnen (zuvor) fremd war. Sie waren mit dem beschäftigt, von dem sie sich (eines Tages) trennen mussten, und sahen das als gering an, wohin sie (eines Tages) würden gehen müssen. Sie können nicht vom Übel weggehen, noch können sie dem Guten (ihrer Taten) etwas hinzufügen. Sie waren mit dem Diesseits vertraut, und es hat sie betrogen, sie vertrauten darauf, und es hat sie zu Boden geworfen.

     

    Wie schnell (diese Welt) verschwindet

     

    So eilt – möge Allah euch barmherzig sein – zu (der Vorbereitung) eurer Wohnungen, die zu bewohnen euch befohlen wurde, nach denen ihr Verlangen hattet und zu denen ihr eingeladen wurdet. Strebt nach der Vervollkommnung der Segnungen Allahs für euch durch Standhaftigkeit im Gehorsam Ihm gegenüber, und dass ihr Abstand nehmt von der Widersetzlichkeit gegen Ihn. Denn wahrlich, das Morgen ist nahe am Heute. Wie schnell vergehen doch die Stunden des Tages, und wie schnell vergehen die Tage im Monat, und wie schnell vergehen die Monate im Jahr, und wie schnell vergehen die Jahre im Leben!

     

    Erläuterung

     

    Es gehört zu den Merkmalen der Reden Imam Alis (a.), dass er auf das ewige Leben und die daran gekoppelte Nachhaltigkeit des Seins hinweist. In der 188. Predigt wird kurz und bündig der Zusammenhang und die Unterschiede zwischen irdischer „Heimat“, die letztendlich aufzugeben ist und jenseitiger „Heimat“, die ewig bestehen wird, hingewiesen.

     

     

    [1] Gemeint ist nach den Kommentatoren der Todesengel.

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net