islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 190.Predigt – Lobpreis Allahs und Mahnung zur Gottesehrfurcht

    190.Predigt – Lobpreis Allahs und Mahnung zur Gottesehrfurcht

    Rate this post

     

    Darin lobpreist er (a.) Allah, verherrlicht den Propheten und mahnt zur Gottesehrfurcht

     

    Ich lobpreise Ihn für Seine Wohltaten, und ich ersuche Ihn um Hilfe für die Verpflichtungen (zur Erfüllung) Seiner Rechte. Er hat eine starke Armee, und groß ist Seine Herrlichkeit.

     

    Verherrlichung des Propheten (s.)

     

    Und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Sein Gesandter ist. Er rief (die Menschen) zum Gehorsam an Ihn auf und überwältigte Seine Feinde in der Anstrengung [dschihad] für Seine Religion. Weder die Vereinigung (seiner Feinde), ihn der Lüge zu zeihen, noch deren Bestreben, Sein Licht auszulöschen, hielten ihn davon ab.

     

    Mahnung zu Gottesehrfurcht

     

    So haltet an der Ehrfurcht gegenüber Allah fest, denn sie hat ein starkes Seil als Haltegriff, und ihr Gipfel ist eine uneinnehmbare Zuflucht. So eilt dem Tod und dessen Kämpfen entgegen (durch gute Taten) und handelt für ihn (indem ihr euch auf ihn vorbereitet), bevor er hereinbricht und trefft Vorkehrungen für ihn, bevor er herabkommt, denn das (endgültige) Ziel ist die Wiederauferstehung, und dies genügt als Predigt für den, der Verstand besitzt und als Belehrung für den, der kein Wissen hat!

     

    Und was wisst ihr über die Enge der Gräber und über die Härte der Verzweiflung und Enttäuschung vor Erreichen des Ziels, über die Schrecken der Wege zur Todeszwischenphase [barzach], das Entsetzen des Schreckens, das Zusammenpressen der Rippen (durch die Enge des Grabes), das Verstummen der Ohren (durch Erde oder schreckliche Stimmen), die Finsternis des Grabes, die Furcht vor dem Verheißenen (der Strafe), die Beklemmung des Grabes und das Verschließen (des Grabes) mit der Grabplatte?

     

    Deswegen, (fürchtet) Allah, (fürchtet) Allah, ihr Diener Allahs! Denn die Welt geht mit euch in der (bekannten) Art und Weise um, denn ihr seid mit der “Stunde“ an ein Seil gebunden. Es ist, als ob sie mit ihren Anzeichen schon zu euch gekommen ist, sich mit ihren hinweisenden Merkmalen angenähert und euch auf ihren Weg gebracht hat, so als ob sie schon in Sicht gekommen ist mit ihren Beben und sich mit ihrer Brust niedergesenkt hat, während die Welt sich von ihren Bewohnern abgetrennt und sie aus ihren Schoße geworfen hat. Diese (Welt) ist wie ein Tag, der vergangen ist oder wie ein Monat, der verstrichen ist. Das Neue an ihr ist verschlissen, und das Üppige an ihr ist mager geworden.

     

    Diese (Verstorbenen) sind an einem bedrängenden Ort voller schlimmer zweifelhafter Angelegenheiten, mit starkem, unersättlichem Feuer, dessen Getöse laut und dessen Flammen sich ausbreiten, dessen Seufzen erbeben lässt, dessen Flamme lodert, dessen Nachlassen fern, dessen Brennen heftig, dessen Drohung furchtbar ist, dessen Tiefen finster, dessen Seiten dunkel sind und dessen Gefäße in Flammen stehen und dessen Umstände (insgesamt) abscheulich sind.

     

    „Und jene, die ihren Herrn fürchteten, werden in Scharen in den Garten geführt werden, bis dass, wenn sie ihn erreichen, und seine Pforten sich öffnen, und seine Wächter zu ihnen sprechen …“.[1]

     

    Sie sind vor der Qual (der Hölle) sicher, weit entfernt von Tadel, und sind dem Feuer entronnen. (Ihre) Heimstatt wird beruhigend für sie sein, und sie sind zufrieden mit dem Aufenthaltsort des (ewigen) Verweilens. Das sind diejenigen, deren Taten im Diesseits rein waren, mit weinenden Augen, und ihre Nächte waren im Diesseits wie Tage (wegen der Nachtwache im Gebet), in Ehrfurcht und Ersuchen um Vergebung, und ihre Tage waren (wie) Nächte, in Einsamkeit und Trennung.

     

    So hat Allah ihnen das Paradies zum Ort der Rückkehr gemacht, und ihr (göttliche) Belohnung zu ihrem Entgelt, „… und sie hatten es bestens verdient und waren dessen würdig“[2] im ewigen Reich und in bestehender Glückseligkeit. So beachtet, ihr Diener Allahs, all das, dessen Einhaltung dem Gewinner unter euch seinen Gewinn sichert, und durch Ignorieren dessen der Erfolglose unter euch Verlust erleidet.

     

    Eilt eurer Frist (des Todes) mit euren Taten entgegen, denn ihr seid an das gebunden, was ihr habt vorangehen lassen, und ihr habt (nur) das gut, was ihr vorausgeschickt habt. (Verhaltet euch so,) als ob das Furchtbare bereits über euch hereingebrochen ist, so dass es keine Rückkehr für euch gibt (um noch Gutes zu tun), oder Fehltritte, über die ihr (noch) verhandeln könnt.Möge Allah uns und euch durch Gehorsam Ihm gegenüber und Gehorsam gegenüber Seinem Gesandten handeln lassen und uns und euch vergeben durch Seine Huld und Barmherzigkeit.

     

    So haltet an der Erde fest, seid standhaft im Angesicht von Heimsuchungen, bewegt eure Hände und eure Schwerter nicht gemäß den Launen eurer Zungen und seid nicht eilig darin, in dem Allah euch nicht zur Eile angehalten hat. Denn wahrlich, wer von euch auf seinem Bett stirbt in Erkenntnis des Rechts Seines Herrn, des Rechts Seines Gesandten und Seiner Ahl-ul-Bait, der ist als Märtyrer gestorben. Sein Lohn obliegt Allah, und er ist der Belohnung dessen würdig, was er beabsichtigte an seinen rechtschaffenen Taten, denn seine Absicht nimmt den Platz des Ziehens seines Schwertes ein, und alles hat seine Zeit und seine Frist.

     

    Erläuterung

     

    Obwohl es aus der Überschrift nicht deutlich wird, gilt obige Predigt als eine der ausführlichsten Beschreibungen zur Vorbereitung auf das Ableben und die Beziehung des Menschen zu seinem bevorstehenden und unabwendbaren Tod.

     

     

    [1] Heiliger Qur´an 39:73

    [2] Heiliger Qur´an 48:26

     

    Quelle: http://www.balaghah.net