islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 20.Predigt – Zur Vermeidung von Nachlässigkeit

    20.Predigt – Zur Vermeidung von Nachlässigkeit

    Rate this post

     

    In dieser (Predigt) mahnt er (a.) die Vermeidung von Nachlässigkeit an und macht auf die Zuflucht zu Allah aufmerksam.
    Wahrlich, wenn ihr mit euren eigenen Augen gesehen hättet, was die vor euch gesehen haben, die gestorben sind, ihr würdet besorgt und erschrocken sein. Dann würdet ihr hören und gehorchen, jedoch es ist vor euch verborgen, was sie gesehen haben.

     

     

    Und bald schon wird der Schleier (der Verborgenheit) heruntergerissen werden! Euch wurde zu sehen gegeben, wenn ihr Einsicht hattet, und euch wurde zu hören gegeben, wenn ihr zugehört habt, ihr wurdet geleitet, wenn ihr Rechtleitung angenommen habt. Wahrlich, ich sage euch: Die warnenden Beispiele haben sich euch deutlich gemacht, und ihr seid gewarnt worden durch Warnendes. Nur der Mensch verkündet von Allah Botschaften (zeitlich) nach den Gesandten des Himmels.

     
    Erläuterung

     
    Mit „der Mensch“ im letzten Satz deutet Imam Ali (a.) auf sich selbst, denn nur er kann die fehlerfreie Botschaft nach dem Propheten (s.) fehlerfrei übermitteln. Imam Ali (a.) deutet in der Predigt darauf hin, dass letztendlich jeder das erhält, was er anstrebt.Diejenigen, welche die Rechtleitung Gottes angenommen hatten, welche zunächst durch den Propheten (s.) und dann durch Imam Ali (a.) übermittelt wurde, wurden von ihnen rechtgeleitet.

     

     

    Diejenigen hingegen, die nach dem Propheten (s.) Imam Ali (a.) vernachlässigt oder gar gegen ihn Krieg geführt haben, haben die Rechtleitung verloren. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass die Verstorbenen genau diese Umstände erkennen können und der Tod jeden ereilen wird, es dann aber zu spät sein wird, seinen Fehler diesbezüglich zu korrigieren. Denn der Rechtleitung durch die wahrhaft Rechtgeleiteten zu folgen steht im Mittelpunkt dieser Predigt. Mehr dazu wird auch in der folgenden Predigt erläutert.

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net