islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 211.Predigt – Über die Wunder der Schaffung des Universums

    211.Predigt – Über die Wunder der Schaffung des Universums

    Rate this post

     

    Über die Wunder der Schaffung des Universums

     

    Es war durch die Kraft Seiner Macht, die einzigartigen Feinheiten Seines Erschaffens, dass Er aus dem Wasser des übervollen, aufgehäuften, brechenden Meeres etwas Trockenes, Festes gemacht hat. Dann formte Er daraus Schichten und riss sie in sieben Himmel auf, nachdem Er sie zusammengefügt hatte, so verharrten sie (in ihrer Stellung) auf Seinen Befehl hin und standen aufrecht an der von Ihm festgesetzten Grenze. Er gründete Land, das von grünem, ausgedehntem und (Ihm) dienstbaren Meer getragen wird, das Seinem Befehl gegenüber demütig und Seiner Ehrfurchtgebietung gefügig ist, während seine Strömung vor Furcht vor Ihm anhielt.

     

    Er erschuf ihre festen Felsen, hoch gelegen und hart sowie hoch aufragende Berge und gründete sie fest an ihren Halteplätzen und band sie fest auf ihrem Grund.Ihre Häupter erstreckten sich in die Luft, während ihre Wurzeln im Wasser gegründet wurden und erhoben ihre Bergspitzen über ihre Ebenen, tauchte ihre Fundamente inmitten ihrer Landstriche und als Richtungsweiser. Er ließ ihre Gipfel hoch aufragen und machte ihre Oberflächen weit (über die Erde) reichend, und Er machte sie zum Stützpfeiler für die Erde und befestigte sie darin wie Pfähle, so kam sie (die Erde) zum Stillstand, damit sie nicht mit ihren Bewohnern erzittert, mit ihrer Last in die Luft versinkt und untergeht oder von ihrem Platz wegdriftet.

     

    So sei Derjenige gelobt, Der sie befestigt hat nach dem Wogen ihrer Gewässer, und sie hat stillstehen lassen, nachdem ihre Flanken wässrig waren, sie zu einer Wiege machte für Seine Geschöpfe und sie für sie zu einer Decke ausgebreitet hat über einem tiefen, stillen Meer, das nicht in die Luft strömt, das feststeht und nicht entweicht. Die Winde und Stürme tragen sie hin und her, und die ausgießenden Wolken bringen Regen daraus hervor. „Wahrlich, darin liegt eine Lehre für den, der (Allah) fürchtet“.[1]

     

    [1] Heiliger Qur´an 79:26

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net