islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 215.Predigt – Ein häufig rezitiertes Bittgebet

    215.Predigt – Ein häufig rezitiertes Bittgebet

    Rate this post

     

    Ein Bittgebet, das er (a.) häufig zu rezitieren pflegte

     

    Alle Lobpreisung gebührt Allah, Der mich nicht als Toter den Morgen erleben ließ, noch als Kranker, noch (in dem Zustand,) dass meine Adern mit Übel infiziert wurden, noch dass ich für meine schlimmen Taten ergriffen wurde, noch dass ich bar jeglicher Nachkommenschaft bin, nicht als von meiner Religion Abgefallener, noch als meinen Herrn leugnend, noch als ein von meiner Überzeugung [iman] Entfremdeter, noch ist mein Verstand (mit Falschheit) vermischt worden, noch wurde ich mit einer Strafe belegt, die den Völkern vor mir auferlegt wurde. Ich erlebte den Morgen als ein leibeigener Diener (Allahs), gegen meine eigene Seele Unrecht verübend. Du hast das Argument gegen mich, doch ich habe kein Argument für mich. Ich kann auch nichts nehmen als das, was du mir gegeben hast, und ich kann mich nicht schützen, außer vor dem, wovor Du mich beschützt hast.

     

    Oh Allah, ich suchte Zuflucht bei Dir davor, dass ich innerhalb Deines Reichtums bedürftig werde oder innerhalb Deiner Rechtleitung irregehe, dass ich in Deiner Herrschaft ungerecht handele oder dass ich unterdrückt werde, während die Befehlsgewalt bei Dir liegt!

     

    Oh Allah, mache meine Seele zum ersten Ehrenvollen von mir, was Du unter anderem Ehrenvollem von mir an Dich nimmst, und (mache sie) zum ersten anvertrauten Gut, das Du unter dem Anvertrauten Deiner Gnadengeschenke bei mir zurücknimmst.

     

    Oh Allah, wahrlich, wir suchen Zuflucht bei Dir, dass wir uns von dem entfernen, was Du gesagt hast, dass wir von Deiner Religion abgebracht werden oder dass wir unseren Begierden folgen statt Deiner Rechtleitung, die von Dir gekommen ist!

     

    Erläuterung

     

    Ein Teil der Bittgebete der Reinen war situationsabhängig auf eine besondere Begebenheit bezogen. Ein anderer Teil aber war mehr allgemeiner Art und wurde mehrfach wiederholt, damit die Anhänger sie auswendig lernen und ebenfalls beten konnten. Sie zeichnen sich neben der besonderen liebevollen Zuwendung zum Schöpfer vor allem auch durch die lehrreichen Inhalte aus.

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net