islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 40.Predigt – Der Richtspruch gebührt Allah allein

    40.Predigt – Der Richtspruch gebührt Allah allein

    Rate this post

     

    Er (a.) hielt (diese Predigt), als er die Aussage der Charidschiten hörte: „Der Richtspruch gebührt Allah allein“.

     

     

    Die Aussage ist richtig, doch das, was damit (nach Ansicht der Charidschiten) gemeint ist, ist falsch! Ja, niemandem außer Allah steht der Richtspruch zu, jedoch jene sagen, dass die Befehlsgewalt allein bei Allah ist, jedoch gibt es kein Entkommen (von der Tatsache), dass die Menschen einen Befehlshaber haben, sei er nun gut oder sündhaft.

     

    Der gläubige (Befehlshaber) verrichtet (gute) Taten während seiner Herrschaft, während der Ungläubige sich in dieser (Welt) vergnügt.Währenddessen lässt Allah die Frist ablaufen. Von diesem (Befehlshaber) werden die Steuern eingezogen, durch ihn wird der Gegner bekämpft, die Wege werden durch ihn gesichert und von dem Starken wird für den Schwachen genommen, bis der Tugendhafte Frieden genießt und Ruhe vor dem Sündhaften (besteht).

     
    Nach einer anderen Überlieferung heißt es, dass er (a.) sagte, als er ihre Aussage über den Richtspruch hörte:
    Ich erwarte Allahs Richtspruch über euch.
    Dann fuhr er fort:
    Was den rechtschaffenen Befehlshaber angeht, so handelt er dabei gottesehrfürchtig, während der sündige Befehlshaber sich dabei mit Bösem vergnügt, bis seine Frist abgelaufen ist und der Tod ihn ereilt.

     
    Erläuterung

     
    Die Aussage „Der Richtspruch gebührt Allah allein“ durch die Charidschiten war eine typische Falle der Verwendung einer richtigen Aussage für einen falschen Zweck. Denn sie wollten sich nicht dem Richtspruch Allahs unterordnen, sondern Imam Ali (a.) absetzen und ihre eigenen Vorstellungen durchsetzen. Imam Ali (a.) erteilte derartigen Bestrebungen eine klare Absage und erläuterte in dem Zusammenhang die Bedeutung der Führungs- bzw. Verantwortungsrolle eines Befehlshabers.

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net