islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 52.Predigt – Enthaltsamkeit vom Diesseits

    52.Predigt – Enthaltsamkeit vom Diesseits

    Rate this post

     

    Diese Predigt erschien bereits vorher (im Text), aber aufgrund der Unterschiedlichkeit der beiden Versionen haben wir[1] sie hier noch einmal zitiert. Diese (Predigt) handelt über die Enthaltsamkeit vom Diesseits, und den Lohn Allahs für den Enthaltsamen und die Gnadengeschenke Allahs.

     
    Enthaltsamkeit vom Diesseits

     
    Das Diesseits hat sich bereits abgetrennt und hat seine Vergänglichkeit schon angekündigt. Das, was von ihm bekannt war, wird fremd und rückt schnell nach hinten ab. Es treibt seine Bewohner zur Vernichtung und jagt seine Nachbarn durch den Tod in die Zerstörung. Das, was darin süß war, wurde bitter, und was davon klar war, wurde trüb.Daher, was davon übrig bleibt, ist nichts weiter als das verbliebene Wasser in einem (geleerten) Gefäß, oder wie ein Schluck, der in dem Schöpfbecher bleibt, nachdem das Gefäß geleert wurde. Selbst wenn der Durstige es aufsaugt, wird (sein Durst) nicht gestillt.

     
    Ihr Diener Allahs, entschließt euch, von dieser Heimstatt zu gehen, deren Bewohner zum Niedergang verurteilt sind. Die Hoffnung soll euch nicht überwältigen, noch sollte die Zeitspanne darin für euch zu lang sein.

     
    Der Lohn für den Enthaltsamen

     
    Bei Allah, selbst wenn ihr euch sehnt wie eine Kamelstute, die ihr Junges verloren hat oder gurrt wie eine Taube, die ihren Freund verloren hat, oder eure Stimmen erhebt (zum Lobgesang) wie Mönche in Klausur und zu Allah auszieht weg von Besitztümern und Kindern und ihr Seine Nähe sucht, indem ihr eure Stellung bei Ihm erhöht, oder Vergebung erlangt für die schlechten Taten, die Sein Buch aufgezählt hat und Seine Gesandten bewahrt haben, dann wäre es weniger als das, was ich für euch an Lohn erhoffe und was ich für euch als Seine Strafe befürchte.

     
    Die Gnadengeschenke Allahs

     
    Bei Allah, selbst wenn eure Herzen vollständig zerfließen und eure Augen vor Verlangen nach Ihm oder aus Ehrfurcht zu Ihm Blut weinen, und ihr dann so lange auf der Welt lebt, wie sie besteht, könnten (dennoch) eure Werke Allahs große Gnadengeschenke an euch nicht vergelten und (könnten nicht vergelten) dass Er euch zum Glauben geführt hat, selbst wenn (ihr euch so sehr abmüht, dass) euch nichts mehr von eurer letzten Kraft bliebe.

     
    Erläuterung

     
    Imam Ali (a.) bringt hier zum Ausdruck, dass selbst wenn der Mensch in der Lage wäre, übermenschliche Dankbarkeit zu zeigen, er nicht imstande wäre, die Dankbarkeit aufzubringen, die dem Herrn der Schöpfung gebühren würde, um das Geschenk, das der Mensch erhalten hat, zu vergelten. Aber am Anfang der Predigt wurde bereits deutlich, dass die Gnade Allahs unermesslich ist und dem geschenkt wird, der danach strebt und der sich nicht an das Diesseits bindet.

     
    [1] Sayyid al-Radhi

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net