islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 65.Predigt – Feingeistige Erörterung

    65.Predigt – Feingeistige Erörterung

    Rate this post

     

    (Diese Predigt wurde gehalten als) Feingeistige Erörterung (über Allahs Eigenschaften).

     

    „Aller Preis ist Allahs, für Den nicht ein Zustand dem anderen zuvorkommt, so dass Er der Erste ist, bevor Er der Letzte ist, und dass Er offenkundig ist, bevor Er verborgen ist. Alles, was allein außer Ihm genannt wird, ist gering, und jeder Mächtige außer Ihm ist demütig, jeder Starke außer Ihm ist schwach, und jeder Eigentümer außer Ihm ist ein Leibeigener. Jeder Wissende außer Ihm ist ein Lernender, und jeder Kontrollierende außer Ihm ist kontrolliert, aber auch (zuweilen) hilflos.

     

    Jeder Hörende außer Ihm ist für die sanften Stimmen taub, und die lauten (Stimmen) machen ihn taub, während die (Stimmen), die entfernt von ihm sind, von ihm weggehen. Und jeder Sehende außer Ihm ist blind für verborgene Farben und für feine Formen. Alles Offensichtliche außer Ihm ist verborgen, und jedes Verborgene ohne Ihn kann nicht offensichtlich werden. Er hat das, was Er erschaffen hat, nicht erschaffen, um Seine Macht zu stärken noch zwecks Furchteinflößung vor den Folgen der Zeit, noch als Hilfe gegen einen gleich starken oder aggressiven Rivalen, oder gegen einen, der wegen seiner zahlenmäßigen Übermacht stolz ist oder einen prahlerischen, angeberischen Gegner.

     

    Aber alle Geschöpfe werden von Ihm beherrscht, sie sind Seine demutsvollen Diener. Er ist nicht in den Dingen inkarniert[1], so dass man sagen könnte, dass Er (darin) enthalten ist, noch von ihnen getrennt, so dass man sagen könnte, dass Er davon getrennt ist. Die Erschaffung dessen, was Er begonnen hat, beschwert Ihn nicht, noch die Planung dessen, was Er zum Existieren brachte. Kein Unvermögen hinderte Ihn an dem, was Er erschuf, noch überkam Ihn Zweifel über das, was Er beschloss und festsetzte. Vielmehr ist es ein sicherer Beschluss und exaktes Wissen und eine unumstößliche Herrschaft. Auf Ihn wird gehofft im Unglück, und Er ist der Gefürchtete (selbst) in (Seinen) Wohltaten!“

     

     

    Erläuterung

     

    Sehr umfangreiche Bücher sind über diese Beschreibungen Allahs, dem Erhabenen, durch Imam Alis (a.) Worte geschrieben worden, was den Rahmen dieser Übersetzung sprengen würde. Daher wird die Übersetzung mit der Hoffnung verbunden, dass sie in der Gnade Gottes die Liebe des Lesers zu Seinem Schöpfer mehren möge.

     

    [1] Das ist eine Absage an die „Fleischwerdung“ oder Materiewerdung“ Gottes.

     

    Quelle: http://www.balaghah.net