islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 7.Predigt – Tadel der Befolger Satans

    7.Predigt – Tadel der Befolger Satans

    7.Predigt – Tadel der Befolger Satans
    3 (60%) 1 vote[s]

     

    Darin tadelt er, dass (die Leute) Satan [schaitan] folgen.

     

    Sie haben sich den Satan als Basis für ihre Angelegenheiten genommen, und er hat sie sich zu Teilhabern gemacht. Er hat Eier gelegt und ließ sie in ihren Herzen schlüpfen, kroch und krabbelte in ihren Schößen. Er sah durch ihre Augen, und er sprach durch ihre Zungen.So ritt er sie in den Irrtum. Er ließ ihnen das eitle Geschwätz schön erscheinen wie die Tat dessen, den der Satan zum Partner in seinem Herrschaftsbereich gemacht hat und der durch seine Zunge Falsches redet!

     

    Erläuterung

     

    Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) sagt über die Heuchler, also diejenigen, die gegen ihn vorher und während seines Kalifats opponierten, dass sie die Partner in den Handlungen des Satans sowie dessen Helfer und Unterstützer sind. Auch Satan hat sich jene daraufhin so sehr zu seinen Freunden gemacht, dass er sie als Heimstätte betrachtete, in ihren Herzen wohnt, Eier legt und bei ihnen Junge ausbrütet, während diese Jungen in den Schößen der Heuchler herumspringen und ohne Bedenken spielen. Satanische bösartige Gedanken werden in ihren Herzen geboren, wachsen dort und gedeihen.

     

    Sie haben keine Beschränkung oder Begrenzung irgendeiner Art. Satan hat so ihr Blut durchdrungen und sich in ihren Geist gemischt, dass beide völlig eins geworden sind. Nun sind die Augen zwar ihre, aber Satan ist es, der sieht, die Zunge gehört ihnen, doch es sind Satans Worte, wie es der Prophet beschrieben hatte: „Wahrlich, der Satan durchdringt die Nachkommen Adams wie Blut.“ Das bedeutet, genauso wie die Blutzirkulation nicht aufhört, so kennen die schnellen Aufeinanderfolgen von Satans bösen Gedanken keine Pause, und er treibt den Menschen ins Böse im Schlaf und im Wachen, und in jeder Stellung, stehend oder sitzend.

     

    Er malt sie mit seiner Farbe an, so dass ihre Worte und Taten ein exaktes Portrait seiner Worte und Taten widerspiegeln. Jene, deren Herzen vor dem hellen Schein des Glaubens erglänzen, verhindern solche üblen Gedanken, aber einige sind schon bereit, jene Übel willkommen zu heißen, und diese sind die Leute, die unter dem Gewand des Islams jederzeit der Ketzerei hinterherlaufen.

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net