islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 76.Predigt – Anspornen zu rechtschaffenen Taten

    76.Predigt – Anspornen zu rechtschaffenen Taten

    Rate this post

     

    (Diese Predigt wurde gehalten) über das Anspornen zu rechtschaffenen Taten.

     

    „Allah sei demjenigen barmherzig, der eine Weisheit hörte und sie bewahrt und verstanden hat, und der zur Rechtleitung eingeladen wurde und sich (diesem Weg) angenähert hat, der einen Rechtleitenden zum Vorbild genommen hat und gerettet wurde, der sich Allah ständig vor Augen gehalten hat, (dass Er ihn ständig sieht) der sich vor seinen Sünden fürchtete, aufrichtige (Taten) vorausschickte und rechtschaffene Werke vollbrachte, der sich aufgespeicherte (himmlische Schätze) verdiente, der das mied, wovor man sich hüten muss, der ein (gutes) Ziel anvisiert und einen Austausch (dafür) erlangt hat, der seine Launen besiegte, seine (falschen) Wünsche verbannte und der die Standhaftigkeit zu einem Mittel zu seiner Rettung gemacht hat. Und die Gottesehrfurcht ist die Vorsorge für seinen Tod. Er hat den leuchtenden klaren Weg eingeschlagen und hält sich an die helle Hauptstraße, er hat die (ihm zur Verfügung stehende) Zeitspanne genutzt, er eilte seiner Frist entgegen und hat sich mit (guten) Taten gerüstet.“

     

     

    Erläuterung

     

    Imam Ali (a.) deutet mit dem Hinweis „der einen Rechtleitenden zum Vorbild genommen hat“ auf den ewig währenden Charakter des Imamat-Prinzips hin, dass jeder Mensch sich ein rechtschaffenes Vorbild nehmen muss.

     

    Quelle: http://www.balaghah.net