islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. 88.Predigt – Gründe zum Untergang der Menschen

    88.Predigt – Gründe zum Untergang der Menschen

    Rate this post

     

    (Diese Predigt beinhaltet) die Erläuterung der Gründe, die zum Untergang der Menschen führen.

     

    „Was Folgendes (betrifft)[1]: Wahrlich, Allah hat keinen Tyrannen einer langen Zeitepoche jemals vernichtet, ohne dass er ihm Aufschub und Wohlstand gewährte, und Er fügte keinen gebrochenen Knochen eines jeden Volkes zusammen, ohne sie mit Härten und Katastrophen heimzusuchen. Auch Geringeres als das, was euch bereits an Tadel ereilt hat und was ihr an Unglücken bereits hinter euch habt, wäre genug, um Lehren zu erteilen. Nicht jeder, der ein Herz besitzt, ist intelligent, nicht jeder, der Gehör besitzt, ist auch ein Hörender, und nicht jeder Sehende besitzt auch Einsicht.

     

    Und ich wundere mich, und wie könnte ich mich nicht wundern, über die Fehler dieser Gruppen, über das, was sie gegen ihre Beweise in ihrer Religion vorgebracht haben, und sie gingen den Spuren des Propheten (s.) nicht auf den Grund, noch eiferten sie den Taten des Testamentsvollstreckers[2] nach, noch glauben sie an den Verborgenen, noch enthalten sie sich des Schändlichen. Sie handeln in Zweifeln und wandeln auf den Wegen der Begierden.

     

    Für sie ist das gut, was sie (selbst) als gut empfinden, und das Schlechte ist bei ihnen das, was sie als schlecht empfinden[3]. Sie fliehen vor ihren Schwierigkeiten zu sich selber (anstatt zu Gott), und sie setzen ihr Vertrauen bei zweideutigen, undurchsichtigen Dingen in ihre (eigene) Meinung. So als ob jeder Mensch von ihnen der Imam seines Selbst wäre. Er hat davon das angenommen, wovon er (selbst) denkt, dass er es von klaren verlässlichen Quellen hätte und es gesetzgebenden Charakter besäße.“

     

     

    Erläuterung

     

    Imam Ali (a.) legt hier dar, dass der Untergang des Menschen damit verbunden ist, dass er sein eigenes „Ich“ zu seinem „Imam“ macht anstelle der wahrhaftigen Vorbilder. Und diese Verirrung geht so weit, dass er am Ende sogar geradezu selbstbetrügerisch glaubt, seine eigene Meinung würde auf verlässlichen Quellen beruhen.

     

     

    [1] Die Redeformel „was Folgendes (betrifft)“ [amma bad] ist eine typische arabisch-islamische Redewendung um nach einer Lobpreisung Allahs zum eigentlichen Thema einer Predigt zu wechseln.

    [2] Imam Ali(a.) war der Testamentsvollstrecker des Propheten Muhammad (s.)

    [3] D.h., sie urteilen nach eigenen Gelüsten und nicht nach göttlichen Maßstäben.

     

     

    Quelle: http://www.balaghah.net