islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Alle Propheten haben zur islamischen Einheit aufgerufen

    Alle Propheten haben zur islamischen Einheit aufgerufen

    • Mohammad Mehdi Taskhiri
    • http://www.taqrib.info/germany
    Rate this post

     

    Hudschat- ul Islam wa Muslimin Dr. Mohammad Mehdi Taskhiri hat auf der Konferenz „Das iranische Buch und Islamische Erwachen“ gesagt, dass die Einheit im Islam gleichbedeutend mit dem Glauben, und die Zwietracht gleichbedeutend mit dem Unglauben ist, und hinzugefügt: „ Alle göttlichen Propheten haben zu der Islamischen Einheit aufgerufen.“

     

    Im Namen des Allbarmherzigen, des Gütigen.

     

    وَلْتَكُن مِّنكُمْ أُمَّةٌ يَدْعُونَ إِلَى الْخَيْرِ وَيَأْمُرُونَ بِالْمَعْرُوفِ وَيَنْهَوْنَ عَنِ الْمُنكَرِ وَأُوْلَئِكَ هُمُ الْمُفْلِحُونَ

     

    „Unter euch soll sich eine Gesellschaft bilden, die zum Guten aufruft, das Rechtmäßige gebietet und das Unrechtmäßige untersagt. Die Menschen, die dazu gehören, werden erfolgreich sein.“ (3:104)

     

    An dieser Stelle werden wir uns mit drei Punkten beschäftigen:

     

    Erstens: Was ist mit Islamischen Erwachen gemeint?

    Zweitens: Die Einheit und ihre Notwendigkeit

    Drittens: Was ist die Rolle der Annäherung und ihr Ziel?

     

    Zu Erstens: Erwachen ist eine Art Umkehr. Es gibt einen natürlichen Zustand für den Menschen. Der Mensch verlässt ihn und kehrt dann wieder zu ihm zurück. Im Bihar ul Anwar, Band 1, Hadith 40, Kapitel Kitab ul Aql – im Abschnitt Al Aql wa Dham ul Dschahl steht von Imam Ali überliefert:

     

    العقول أئمة الافکار و الافکار أئمة القلوب و القلوب أئمة الحواس و الحواس أئمة الاعضاء

     

    Zusammengefasst beschreibt dieses Hadith die Persönlichkeit des Menschen:

    Die Verstandesmacht konstruiert die Gedanken.

    Die Gedanken des Menschen bringen die Gefühle hervor.

    Und die unversehrten Gefühle lassen die Wahrnehmung des Menschen entstehen und lenken sie.

    Dabei richtet sich das Verhalten nach der Wahrnehmung.

     

    Schließt der Mensch mit dieser Angelegenheit Bekanntschaft und wird sie ihm auf hoher Ebene bewusst, so erzeugt dies Eifer und Verlangen in ihm und steigert diese, so dass der Mensch Handlungen ergreift. Alle Handlungen – vom Essen und Trinken bis zur Liebe zu den anderen schönen Dingen des Lebens – bilden eine feste Beziehung zwischen Verstand, Gefühl und Handlung.

     

    Aus der Sicht des Islams hängt die Rechtschaffenheit eines Tuns vom Glauben ab. Grundlage des Glaubens ist das Denken aufgrund des Glaubens an den Einen Gott und der religiösen Weltanschauung. Jede Störung, die zwischen den zusammenhängenden Kettengliedern auftritt, wird den Weg, auf dem sich ein Mensch bewegt, in die falsche Richtung abweichen lassen. Tawhid – der Glaube an den Einen Gott – ist die emotionale Glaubensgrundlage und die Emotion ruft den ernsthaften Willen zu einem rechtschaffenen Tun und Verhalten hervor.

     

    Zweifelsohne weist Gott den Verstand an, dem Tawhid zu folgen : قل هو الله احد – „Sag er ist Gott, der Einzige“ (112: 1). Ein Denken, das aus dem Verstand, der nur dem Tawhid-Prinzip folgt, hervorgeht, steht im Zeichen des Tawhid und ein solches Denken kann kein anderes Erzeugnis hervorbringen als ein unversehrtes rechtschaffenes Fühlen:

     

    :شجرة طیبة اصلها ثابت وفرعها فی السماء

     

    „Ein guter Baum, dessen Wurzeln fest in der Erde liegen und dessen Äste hoch in den Himmel ragen.“ (14:24).

     

    Die Handlungen, die aus diesem Fühlen hervorgehen, können keine Abweichungen aufweisen.

    Zusammengefasst ist das Erwachen eine Umkehr zu folgenden drei Größen:

     

    a) die richtige und wahre Erkenntnis und Anschauung von der Welt und göttlichen Erschaffung mit der Fitra (der gottgegebenen Natur)

    b) Der Einfluss dieser Weltanschauung auf die menschlichen Gefühle

    c) das verbesserte höhere Niveau der Gefühle im Zusammenhang mit dem Aufbau menschlichen Verhaltens

     

    Auch wenn der Mensch manchmal dem Anschein nach rechtschaffen handelt, so wird das Ergebnis seines Handelns Mängel aufweisen, wenn hinsichtlich der Weltanschauung und Erkenntnis oder den rechtschaffenen Gefühlen eine Störung vorliegt.

     

    « أَرَأَيْتَ الَّذِي يُكَذِّبُ بِالدِّينِ فَذَلِكَ الَّذِي يَدُعُّ الْيَتِيمَ وَلَا يَحُضُّ عَلَى طَعَامِ الْمِسْكِينِ

     

    „Kennst du denjenigen, der das Gericht am Jüngsten Tag für eine Lüge hält? (107:1)

     

    Er ist daran zu erkennen, dass er die Waise unterdrückt und ungerecht behandelt (107:2)

    und nicht dazu anhält, dem Bedürftigen zu essen zu geben.“ (107:3)

     

    Diese Verszeichen zeigen, dass der Mensch, auch wenn er vorgibt, Gutes zu tun, letztendlich vom Weg abkommt, solange nicht der unversehrte göttliche Glaube in ihm zu einem festen Bestandteil geworden ist.

     

    Zu Zweitens: Notwendigkeit der Einheit

    Alle Propheten haben zur islamischen Einheit aufgerufen

     

    Die Einheit ist das Fundament der Gottesanbetung. Gottesdienen ohne Einheit und fern von ihr, mutet wie ein inhaltloses Tun an. Manchmal steht die Spaltung auf gleicher Stufe wie Unglauben und Umkehr und Erwachen bedeuten Glauben:

     

    وَلاَ تَكُونُواْ كَالَّذِينَ تَفَرَّقُواْ وَاخْتَلَفُواْ مِن بَعْدِ مَا جَاءهُمُ الْبَيِّنَاتُ وَأُوْلَئِكَ لَهُمْ عَذَابٌ عَظِيمٌ

     

    „Seid nicht wie jene Menschen, die sich zersplitterten und uneins wurden, nachdem ihnen die klaren Beweise bekannt geworden waren! Eine überaus große Strafe erwartet sie (am Jüngsten Tag).“ (3:105)

     

    يَوْمَ تَبْيَضُّ وُجُوهٌ وَتَسْوَدُّ وُجُوهٌ فَأَمَّا الَّذِينَ اسْوَدَّتْ وُجُوهُهُمْ أَكْفَرْتُم بَعْدَ إِيمَانِكُمْ فَذُوقُواْ الْعَذَابَ بِمَا كُنْتُمْ تَكْفُرُونَ

     

    „Am Jüngsten Tag werden einige Gesichter leuchten und andere finster sein. Die Schar mit den finsteren Gesichtern hört das Urteil: `Ihr habt den zuvor angenommenen Glauben verworfen und euch dem Unglauben verschrieben. So kostet die Strafe dafür, dass ihr ungläubig geworden seid!`“ (3:106)

     

    وَأَمَّا الَّذِينَ ابْيَضَّتْ وُجُوهُهُمْ فَفِي رَحْمَةِ اللّهِ هُمْ فِيهَا خَالِدُونَ

     

    „Die Schar mit den leuchtenden Gesichtern aber wird in Gottes Barmherzigkeit aufgenommen, der sie sich ewig erfreuen wird.“ (3:107)

     

    Allerdings geht es mir hier nicht um die Darlegung der rationalen und üblichen Gründe und der negativen Wirkungen von Zwietracht bzw. der positiven Wirkungen der Einheit auf die Gesellschaft, denn etwas Offensichtliches bedarf keines Beweises. Heute rühren alle unsere schweren Probleme von der Trennung her und alle Erfolge der anderen von der Einheit. Der verstorbene Kaschif Al Ghita hat gesagt, einige streiten sich über die rituelle nasse bzw. trockene Reinigung der Füße, während ihnen gar kein Platz mehr geblieben ist, wo sie ihren Fuß aufsetzen und ihren Streit fortführen könnten.“

     

    Zu Drittens: Was bedeutet Annäherung und welches Ziel verfolgt sie?

     

    Annäherung bedeutet: Die gemeinsamen Grundlagen finden, sich um deren Erweiterung bemühen, den Radius der Meinungsverschiedenheit reduzieren und den gegenseitigen Respekt unter den Muslimen hervorrufen und steigern. Der Dialog ist hierbei der beste Lösungsweg.

     

    Barmherzigkeit setzt voraus, dass die Muslime in allen Angelegenheiten miteinander Gespräche führen und nach Lösungen suchen.

     

    Wenn das Gespräch des Propheten mit den Ungläubigen auf eine Weise verläuft, dass es frei von Vorurteilen ist und wir ausschließlich Respekt und Höflichkeit begegnen, wird offensichtlich, dass das Verhalten der Muslime untereinander von jeder Provokation und Konflikt frei sein muss.

     

    Die großen Gelehrten in der Islamischen Welt waren immer darum bemüht, die Wahrheit nahezubringen, dass das Verhalten der göttlichen Religion entsprechen muss, da anderenfalls jede Störung im Denken und Abkehr von Gott dem Höchsterhabenen oder die Förderung von nicht-religiösem Denken zum Sturz führen. Mit anderen Worten: Vernunft und Denken sowie das Gefühl, die Wahrnehmung und die Bestandteile des Körpers, müssen sich alle auf dem göttlichen Weg bewegen. Jegliche Abweichung in einem von diesen Kettengliedern für die Weiterentwicklung des Menschen verursacht Schaden.

     

    Aus der Sicht des verstorbenen Ajatollah Schahid Seyyed Mohammad Baqer Sadr ist die wichtigste Funktion und Aufgabe eines Verbreiters der Religion die Stärkung und Festigung der Beziehungen zwischen Denken, Fühlen und Handeln in der Islamischen Gesellschaft.

     

    Wir sind heute Zeuge davon, dass die Bemühungen um Annäherung Früchte tragen. Die Bewegung der Annäherung im heutigen Zeitalter hat zwar schon fast vor zweihundert Jahren eingesetzt, aber ihr Wendepunkt liegt nach dem Sieg der bedeutenden Islamischen Revolution unter dem Bannerträger des verschiedenen Imam Chomeini und diese Bemühung wurde von Hand des geehrten Revolutionsoberhauptes auf geeignete Weise institutionalisiert.

     

    Zweifelsohne gehören die Einheit hervorrufenden Bemühungen der Anführer der Annäherung und der Elitekräfte und zeitgenössischen Gelehrten und ihre Aufklärung zu den wichtigen Faktoren für das Islamische Erwachen und die jüngsten Entwicklungen in der Region.

     

    Wir sind für das Islamische Erwachen, welches aus der Erkenntnis und der Weltanschauung des Tawhids (des Glaubens an die Einheit Gottes) hervorgeht, denn anderenfalls werden Bewegungen, die nicht auf dem Tawhid – Gedanken basieren, auf Abwege geraten und bald zu großen Problemen führen und Kopfschmerzen bereiten.

     

    Die Verteidiger der Annäherung setzen sich für die Weiterentfaltung der jüngsten Entwicklungen in der Region aufgrund des festen Glaubens und einer Rationalität im Zeichen Gottes und ihre Wegweisung sowie dafür ein, dass sie gegenüber zerstörerischen Gefahren Widerstand leisten und dass sich die Islamische Gesellschaft vor dem Eindringen und dem Einfluss der arroganten imperialistischen Mächte, durch die diese eine Abweichung erzielen wollen, hütet.