islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Anlässlich der Geburt Hazrat-e Zainabs (a.) – Vorbild für Geduld und Mut

    Anlässlich der Geburt Hazrat-e Zainabs (a.) – Vorbild für Geduld und Mut

    Rate this post

     

    Hazrat Zainab (a.) ist die Tochter von Imam Ali (a.) und Fatima (a.) und die Schwester von Imam Hasan (a.) und Imam Husain (a.). Sie war die bedeutsame Heldin von Aschura.
    Die Angaben über ihr Geburtsdatum schwanken, aber am häufigsten wird der 5. Dschumada al-Ula 6 n.d.H. (zuweilen 1. Schawwal) genannt. Ihr Geburtstag wird in der Islamischen Republik Iran als Tag der Krankenschwester begangen.

     

    Der Grundstein ihrer Erziehung wurde vom Propheten Muhammad (s.) selbst und von ihrer Mutter Fatima (a.) gelegt. Auch ihr Vater Imam Ali (a.) hat später besondere Sorgfalt bei ihrer Erziehung aufgewendet, so dass sie zur Zeit seines Kalifats in Medina und Kufa wie auch lange über sein Ableben hinaus als bekannte Lehrerin wirkte, die nicht nur in der Auslegung des Heiligen Qur’an und der Überlieferungen versiert war, sondern auch in Rechtsfragen als Autorität anerkannt wurde; in diesem Zusammenhang wurde sie auch als „Stellvertreterin des Imam“ bezeichnet.

     

    Es war fünf Jahre,nachdem unser Prophet(s.) mit den Muslimen von Mekka nach Medina ausgewandert war, als seine Tochter Fatima(a.) eine kleine Tochter zur Welt brachte.

     

    Als Imam Ali (as)seine Tochter zum ersten mal sah, war der damals erst dreijährige Hussain(a.) mit dabei.Der Junge rief entzückt beim Anblick des Babys:“ Oh Vater,Gott hat mir eine Schwester geschenkt.“

    Bei diesen Worten fing Imam Ali (as) zu weinen an.

    Hussain(a.) fragte seinen Vater:“ Warum weinst Du ,Vater?“ und unser Imam (a.) antwortete ihm:“ Bald wirst Du es wissen mein Sohn.“

     

    Ali (a.) und Fatima (a.) wollten selber keinen Namen für ihre Tochter aussuchen, weil sie auf die Rückkehr des Propheten(s.) warten wollten,damit dieser der Kleinen einen Namen gibt.

    Als er schließlich zurückkam,brachten sie ihm das Baby. Er nahm es in seine Arme,küßte es zärtlich und legte es auf seinen Schoß.

     

    Da erschien ihm der Engel Gabriel(a.) .Er kam auf unseren Propheten(s.) zu und übermittelte den Namen der Kleinen dabei fing er zu weinen an.

    Muhammad(s.) fragte den Engel(a.) :“Wiso weinst Du?“

    Worauf dieser traurig antwortete:

    „O Prophet Allahs. Schon früh im Leben dieses Mädchen wird sie schwere Prüfungen durchleben müssen ,sie wird in viele Leiden auf dieser Welt verstrickt werden.Zuerst wird sie weinen über Ihre Trennung (von dieser Welt), danach wird sie den Tod ihrer Mutter zu beklagen haben, dann den ihres Vaters und dann den ihres Bruders Hassan. Nach all dem wird sie noch konfrontiert werden mit den Geschehnissen in der Wüste von Karbala und den schrecklichen Leiden dort.Wegen all dem werden ihre Haare ergrauen und ihr Rücken wird sich biegen.“

     

    Unser Prophet(s.) nannte,den Namen,den er vom Engel Gabriel(a.) bekommen hatte:“ Zainab soll meine kleine Enkeltochter heißen“.

    Alle von der Familie weinten,nachdem sie hörten was Zainab(a.) alles wiederfahren würde.

    Imam Hussain(a.) verstand jetzt ,wiso sein Vater weinte.

     

    Als die Nachricht von der Geburt Zainabs(a.)Salman, den Perser erreichte,ging dieser zu Imam Ali(a.)um ihn zu gratulieren.

    Anstatt ihn aber glücklich über die Geburt seiner Tochter anzutreffen,traf er ihn weinend an.Und auch er weinte,nachdem man ihm berichtete was in Karbala geschehen würde und was Zainab(a.) alles widerfahren wird.

     

    Der Name Zainab ist wie eine Sonne, die in der islamischen Geschichte scheint. Was wir über ihr Leben und ihr Charakter wissen, ist nicht genug, denn es gibt immer noch mehr über sie zu wissen.

    Der Prophet benannte sie “ Zainab ” mit der Erklärung, dass dieser Name die Zusammensetzung von zwei Begriffen “Zain” und “ab” ist, welche die Bedeutung “Vaters Zierde” hat. Mit anderen Worten, sie war wie ein Ebenbild des Charakters von Imam Ali (a.)’s.

     

    Eines Tages, als Zainab(a.s.) ungefähr fünf Jahre alt war, hatte sie einen seltsamen und schrecklichen Traum:

    Ein heftiger Wind erhob sich in der Stadt und verdunkelte den Himmel und die Erde. Das kleine Mädchen wurde hin und her geworfen, und plötzlich fand sie sich fest in den Ästen von einem riesigen Baum. Aber der Wind war so stark, dass der Baum entwurzelt wurde. Zainab (as) wollte sich an den Zweigen festhalten,aber diese brachen ab. In der Panik ergriff sie zwei stärkere Äste , aber auch diese gaben nach, und sie fand keinen Halt und fiel hinab.Dann wachte sie auf.

     

    Als sie ihren Großvater diesen Traum erzählte, weinte er(s.) bitterlich und sagte:

    „O meine Tochter. Der Baum bin ich, Dein Traum zeigt mir,das ich in Kürze diese Welt verlassen werde. Die Äste sind dein Vater und deine Mutter ,Ali (a.)und Fatima Zahra(a.), und die Zweige sind deine Brüder Hassan(a.) und Hussain(a.). Sie werden alle diese Welt verlassen, bevor Du gehen mußt.Du wirst getrennt von ihnen werden und wirst sie alle verlieren.“

     

    Zainab(a.) teilte mit ihren Brüdern und ihren Schwestern eine außergewöhnliche Stellung.

    Ihr Großvater, war der Gesandter Gottes (s:),ihre Mutter war seine Tochter die ehrenwerte Fatima (a.) und ihr Vater war der Imam Ali(a.),der Vetter des Propheten(s:)

    Sie waren ihre Vorbilder,von denen sie lernen konnten und denen sie zuschauten und denen sie auch nacheiferten.

    In dieser reinen Umgebung,nahmen sie die Lehren des Islams auf, die ihnen ihr Großvater beibrachte und nach ihm, ihr Vater.

     

    Zu jener Zeit lernte sie auch alle Fähigkeiten und Fertigkeiten um einen Haushalt führen zu können.

    Sie hatte kaum das zarte Alter von sieben jahren erreicht,als ihre so geliebete Mutter starb.

    Ihr Vater nahm nach einiger Zeit wieder eine neue Frau,Umm Albanin(a.), deren Liebe zu Zainab und Hingabe halfen Zainab(a.) weiter beim lernen.

    Obwohl sie noch ein kleines Mädchen war,so führte sie doch den Haushalt ihres Vater sehr vorbildlich.

     

    Ebenso kümmerte sie sich auch um das Wohlergehen ihrer Brüder und Schwestern und erleichterte ihnen ihr Leben. In ihren eigenen Bedürfnissen war sie einfach und zu den Armen, Obdachlosen und Elternlosen uneingeschränkt großzügig.

     

    Der heilige Prophet (s.) erzählt:

    Eines Tages erwähnte Fatima (a.) die intensive Liebe ihrer Tochter zu ihrem Bruder Hussein dem Propheten (s.). Er machte einen Seufzer und sagte mit feuchten Augen: Mein liebes Kind. Mein Kind, Zainab, wird mit eintausend und einer Katastrophe konfrontiert werden und in Karbala schwerwiegendem Elend gegenüberstehen.

     

    In ihrem fruchtbaren Leben stieß sie auf schmerzliche Ereignisse, wie der Tod des Propheten (s.), das Märtyrium ihrer heiligen Mutter, das Märtyrium ihres heiligen Vaters und dann das Märtyrium ihrer heiligen Bruder, des 3. Imams und des 2. Imams, dem Führer der Muslime, Imam Hassan ibn Ali.

     

    Diese schmerzvollen Ereignisse waren der Grund dafür, erzürnt gegenüber der Unterdrückung Yazids zu sein. Ihre wortgewandten Reden und ihr bewundernswertes Verhalten zu den Ereignissen in Karbala zeigten, dass diese ehrenvolle Dame (a.) eine hohe Stellung bei Allah einnehmen wird, welche einer der wichtigsten Stellungen unter den Lieblingen von Allah und dem Propheten (s.) war.

     

    Quelle: Taghrib.ir