islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Anlässlich des Internationalen Tages der Moschee und der Zerstörung von Moscheen

    Anlässlich des Internationalen Tages der Moschee und der Zerstörung von Moscheen

    • http://www.taqrib.info/germany
    Rate this post

     

    Alle Religionen göttlichen Ursprungs und weltliche Denkschulen besitzen Zentren für die Verbreitung ihrer Lehren und für ihre Veranstaltungen.

     

    Die Christen haben Kirchen, die Juden Synagogen und die Zarathustrier Feuertempel. Die Stätten , in denen die Muslime Gott anbeten sind die Moscheen. Moschee ist das deutsche Wort für masdschid und „masdschid“ bedeutet: Ort der Niederwerfung. Die Niederwerfung vor Gott, bei dem der Gläubige niederkniet und mit der Stirn den Boden berührt, ist der Höhepunkt der Gottergebenheit und Gottesanbetung.

     

    Der Islam hat also auch ein religiöses Zentrum. Allerdings weist dieses sehr wichtige Ungerschiede zu anderen Religionszentren auf. Wegen der Abweichungen von der ursprünglichen Himmelslehre haben Kirchen und Synagogen und andere Anbetungsstätten an Bedeutung für die Rechtleitung der Menschen eingebüßt und sind mehr oder weniger zu Orten für äußerliche Rituale geworden . Die Moscheen sind jedoch das Zentrum für den Glauben an den einen Gott geblieben . Gott hat in der Sure Dschinn ( Sure 72 ) im Vers 18 gesagt dass die Masadschid (Mehrzahl von Masdschid – Moschee) nur Ihm gehören denn es heißt dort: „Alle Moscheen sind (ausschließlich) für Allah da; so rufet niemanden an neben Allah.“

     

    Wegen der hohen Stellung der Moscheen hat der Koran auch bestimmte Sitten für den Moscheenbesuch festgelegt. Zum Beispiel heißt es im Vers 31 der Sure Araf (Sure 7): „O Kinder Adams, habt eine gepflegte Erscheinung an jeder Gebetsstätte ,…“

     

    In den Koranexegesen heißt es, dass mit gepflegter Erscheinung nicht nur äußerer Schmuck gemeint ist, sondern der Moscheenbesucher soll sich auch mit moralischen Tugenden schmücken und ihn soll ein gutes Verhalten zieren.

     

    Es gibt zahlreiche Überlieferungen vom Propheten und den Edlen aus seinem Hause (e) über die Bedeutung der Moschee. Prophet Mohammad (s) hat gesagt: Wer eine Moschee erbaut, dem wird Gott im Paradies ein Haus errichten.“

     

    Außerdem hat er Abu Dharr Ghafari, einem seiner engsten Gefährten, wie folgt verheißen: „O Abu Dharr! Solange du in der Moschee bist, wird Gott dir gemäß der Anzahl deiner Atemzüge eine Stufe im Paradies geben und die Engeln werden dich gemäß dieser Anzahl grüßen….“

     

    Imam Sadiq (a) hat laut Überlieferung gesagt: „Ihr solltet in die Moschee gehen, denn die Moscheen sind das Haus Gottes auf der Erde.“

     

    Wegen dieser hohen Bedeutung der Moschee heißt es auch im Vers 114 der Sure 2:

     

    „Wer ist frevelhafter als diejenigen, die verwehren, dass in den Moscheen Allahs sein Name erwähnt wird, und die eifern, sie zu zerstören? Sie dürfen sie (ihrerseits) nicht betreten, ohne dass sie Angst haben müssten. Im Diesseits wird ihnen Schande zuteil. Und im Jenseits haben sie eine gewaltige Strafe zu erwarten.“

     

    Am 21.August 1969 wurde die Al-Aqsa-Moschee, die erste Gebetsrichtung der Muslime und einer der heiligsten Anbetungsstätten aller Himmelsreligionen von den zionistischen Besatzern in Brand gesteckt und schwer beschädigt. Das war der bisher schwerste zionistische Übergriff auf diese Moschee in El-Quds (Jerusalem) und deshalb hat die Organisation für Islamische Zusammenarbeit, OIC, den 21. August zum internationalen Tag der Moschee ernannt. Die Schandtat der Zionisten hat die Muslime in aller Welt verletzt und erzürnt. Israel schob einem zionistischen Touristen aus Australien die Schuld an der Brandstiftung in die Schuhe, um die Muslime zu beschwichtigen. Dieser Mann wurde in einem Schauprozess verurteilt und schließlich hieß es aus den Nachrichtenquellen des Besatzerregimes, dass er unter seelischen Störungen litt und deshalb freigesprochen wurde. Der Täter sagte nach seiner Freilassung: „ Ich habe nur meinen Auftrag erfüllt.“

     

    Das war nicht der einzige Übergriff des zionistischen Regimes auf die Al- Aqsa- Moschee. Die Zionisten haben schon vor Jahrzehnten, angeblich auf der Suche nach den Resten des Salomo- Tempels, in der Umgebung und unter dem Bauwerk der Al-Aqsa-Moschee mit Ausgrabungen begonnen. Eigentliches Ziel ist die allmähliche Zerstörung der Moschee. Sie wollen an Stelle dieses Weltkulturerbes und Wahrzeichen der Muslime, den Salomonischen Tempel neu errichten. Die Zionisten und die zionistisch-christlichen Gruppen in den USA, die denken, dass nach der Zerstörung der Al- Aqsa- Moschee und dem Bau des dritten Salomonischen Tempels an ihrer Stelle die Bedingungen für die Widerkehr von Jesus Christus (a) geschaffen sein werden, haben viel Geld in das Projekt der Zerstörung der Al- Aqsa- Moschee investiert.

     

    Viele andere heilige Stätten der Muslime sind bereits zerstört worden. Bei den jüngsten Angriffen des zionistischen Besatzerregimes auf Gaza wurden Dutzende von Moscheen direkt mit Bomben und Raketen angegriffen und zertrümmert.

     

    Die Anführer der arroganten Mächte haben die Zerstörung von Moscheen und die Schmähung der Heiligkeiten der Muslime auch auf andere Länder und sogar auf muslimische Länder ausgedehnt. In diesem Zusammenhang ist auch die Schließung und Zerstörung von schiitischen Moscheen in der Republik Aserbaidschan zu sehen. Ihr stehen die Eröffnung von zahlreichen jüdische Synagogen und Zentren gegenüber.

     

    Die Ale Khalifa in Bahrain und die Saudis auf der Arabischen Halbinsel lassen Moscheen der Schiiten zerstören und die Koranexemplare darin verbrennen. Auch wurden in Syrien und Irak zahlreiche Moscheen von den Takfiri-Terroristen, die nur sich selber als Muslime betrachten, zerstört . Aber auch in Myanmar, dem ehemaligen Birma, sind islamische Stätten nicht vor Angriffen sicher. Zu den moscheenfeindlichen Maßnahmen gehören außerdem die zahlreichen Einschränkungen, die insbesondere nach dem 11. September 2001 in den USA und Europa für die Aktivitäten von Moscheen auferlegt wurden.

     

    Wegen dem Angriff auf die Al- Aqsa- Moschee, erinnert die Zerstörung von Moscheen automatisch an das zionistische Regime. Alle wissen, dass die USA als arrogante Großmacht, die sich noch immer für den Weltbürgermeister hält, die Ziele und Interessen des Besatzerregimes in Tel Aviv unterstützt . Die USA sind also an der Zerstörung von Moscheen durch dieses Regime mitbeteiligt. Auch ihre bedingungslose Unterstützung für die Ale Khalifa in Bahrain und die Saudis auf der Arabischen Halbinsel sowie die Takfiri-Terroristen in Irak und Syrien, welche Moscheen zerstören , ist für keinen ein Geheimnis mehr.

     

    Wer sind diese Leute, die die Moscheen zerstören und das Buch Gottes in diesen heiligen Orten verbrennen und verhindern, dass in dieser Stätte das Gebet stattfindet? Welches Ziel verfolgen sie? Wieso sind die Feinde Gottes und des Islams bis zur Tollwut über die Moscheen der Muslime erbost?

     

    Der wichtigste Zweck des Moscheenbaus besteht darin eine besondere Stätte für das Beten einzurichten. Aber Moscheen haben von Beginn an auch noch weitere wichtige Funktionen gehabt. Sie haben der Lehre und kulturellen Zwecken ebenso gedient wie der Politik und sozialen Angelegenheiten. Ein wichtiger Grund für die Hervorhebung des Moscheenbesuches und des gemeinschaftliche Ritualgebets besteht darin, dass der Geist der Zusammengehörigkeit und Hilfsbereitschaft unter den Moscheenbesuchern gestärkt wird.

     

    Es gibt den Muslimen Auftrieb wenn sie täglich ihre Solidarität in der Moschee verspüren, während umgekehrt die Feinde dadurch die Hoffnung auf eine Vorherrschaft über die Muslime verlieren. Die Moschee ist mächtiger Ausgangspunkt für die Bekämpfung von gewaltsamen Herrschern. Prophet Mohammad (s) hat die Moschee nach Gründung der islamischen Regierung in Medina zum politischen Zentrum erklärt.

     

    Die Moscheen sind ein Ort, an dem die verschiedenen Bevölkerungsgruppen Wissen und Informationen erhalten und in einer Atmosphäre der Brüderlichkeit , Spiritualität und Einheit sich gegenüber dem Feind stärken. Wenn sich die Feinde vor den Moscheen fürchten so deshalb weil die Moscheen feste Burgen für die Aufklärung und den Kampf gegen Unrecht und Unterdrückung sind. Dies ist der eigentliche Grund dafür, dass die Moscheen zum Angriffsziel werden.

     

    Eines steht fest: Wenn die Muslime sich nicht gegenüber den Ungläubigen und Heuchlern, welche die Zeichen des Ein- Gott- Glaubens auf der Erde auslöschen wollen, vereinen , wird der Feind der Religion Gottes nur noch dreister werden und werden weitere Moscheen seiner Zerstörungswut zum Opfer fallen.

     

    Gott ist natürlich der beste Beschützer seiner Religion . Er wird laut Koran diejenige Gruppe von Menschen, die ihre Pflicht, ein göttliches Pfand wie die Moscheen zu behüten, versäumt,   durch eine andere Gruppe aus dankbaren Gottesdienern ersetzen, damit diese Seine Religion beschützen. Wir sollten zu der zweiten Gruppe von Gläubigen gehören, die die Unantastbarkeit der Moscheen Gottes und seiner heiligen Pfandgüter beschützt, damit unsere Namen unter denen zu stehen kommen werden , die nicht die Vernichtung der Wahrzeichen des Glaubens an den Einen Gott auf der Welt durch arrogante Mächte und Heuchler zuließen.