islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Ayat über die Frauen der Propheten (s.a.a.)

    Ayat über die Frauen der Propheten (s.a.a.)

    Rate this post

     

    Liebe Schwestern und Brüder. Wie wir wissen gehört alles Gut und Erschaffene Allah (s.w.t.). Seine Geschöpfe dürfen mit diesem Gut nur nach den Regeln Allah´s (s.w.t.) umgehen und es danach behandeln. Alles, was ein Mensch besitzt, sei es der eigene Ehemann, Ehefrau, Kinder, Haus, Wohlstand, Gesundheit und alles andere, sind nichts anderes, als das uns durch Allah (s.w.t) anvertraute Hab und Gut. Er nimmt und er gibt! Egal was passierte oder auch noch passieren wird, dürfen wir Gläubige uns nicht kontrovers zu seiner Schrift verhalten.

     

    Ich habe einige Ayats, welche die Frauen der Propheten (s.a.a.) betrifft, herausgesucht. Die Frau eines Propheten zu sein bringt viele gesonderte Verpflichtungen mit sich, da sie auch eine Vorbildfunktion für die Ummah hat. Und Allah (s.w.t.) ermahnt die Frauen der Propheten (s.a.a.) auch, wenn sie Fehler begangen haben. Allah (s.w.t.) sagt auch, dass er die Frauen des Propheten (s.a.a.), wenn sie das „Diesseits“ dem „Jenseits“ bevorzugen, sie doppelt bestrafen werden. Das bedeutet, wenn sie sich nach dem Tot des heiligen Propheten (s.a.a.) von der Offenbarung abwenden, werden sie zu den Verlierern gehören und zwischen ihnen und den anderen Frauen oder Menschen besteht keinerlei Unterschied.

     

    Das verdeutlicht uns eines: solange Allah (s.w.t.) selbst nicht im Voraus schon jene mit dem Paradies und der Sündlosigkeit offenbart und kund gibt, wie ihr es unten lesen werdet, sind alle Menschen vor Allah (s.w.t.), seien es auch Frauen der Propheten (s.a.a.), nicht davor zurückgehalten, Sünden zu begehen. Das bedeutet aber nicht, dass man sie trotz all dem „ohne Grund“ respektlos behandeln darf, aber auch nicht, dass man die Wahrhaftigkeit verheimlichen oder vergessen soll. Denn wer dies tut läuft Gefahr, dass seine Nachfahren irregeführt werden durch die Vergessenheit.

     

    Ayat über die Frauen der Propheten:

     

    Ahzab

     

    6 Der Prophet steht den Gläubigen näher als sie sich selber, und seine Frauen sind ihre Mütter. Und Blutsverwandte sind einander näher, gemäß dem Buche Allahs, als die (übrigen) Gläubigen und die Ausgewanderten, es sei denn, dass ihr euren Freunden Güte erweist. Das ist in dem Buche niedergeschrieben.

     

    Hz.Imam Ali (a.s.) spricht in seiner Rede 156 in Nahdsch-ul Balagha zu den Einwohnern aus Basra unter anderem auch über Aischa bint Abu Bakr:

     

    Wessen Kraft für diese Hetze ausreicht, der möge sich dem einzig Überlegenen und Erhabenem Allah hingeben und sich an ihm binden. Wenn ihr mir gegenüber gehorsam seid, so nehme ich eure Last auf mich. Wenn Allah es gestattet, so führe ich euch ins Paradies, egal mit wievielen Unannehmlichkeiten, Schmerzen oder Hindernissen dieser Weg bestückt ist. Aber diese Frau hat die Unterstützung/Stimmen der Frauen; der Hass in ihrer Seele ist wie ein immer kochender Kessel. Wenn man ihr angeboten hätte, einem Anderen das anzutun, was sie mir angetan hat, würde sie es nicht machen. Damit zusammen hege ich trotzdem, nach all dem, ihr gegenüber immer noch den selben Respekt wie vorher und ihre Befragung gehört einzig und allein Allah.

     

    Ankebut

    2 Meinen die Menschen, sie würden in Ruhe gelassen werden, wenn sie bloß sagen: «Wir glauben», und sie würden nicht auf die Probe gestellt?

     

    Hud

     

    45 Und Noah rief zu seinem Herrn und sprach: «Mein Herr, mein Sohn gehört zu meiner Familie, und Dein Versprechen ist doch wahr, und Du bist der gerechteste Richter.»

    46 Er sprach: «O Noah, er gehört nicht zu deiner Familie; er ist sündhaften Betragens. So frage Mich nicht nach dem, wovon du keine Kenntnis hast. Ich ermahne dich, damit du nicht der Toren einer werdest.»

     

    Taubah

     

    23 Ihr Gläubigen! Nehmt nicht eure Väter und eure Brüder zu Freunden, wenn sie den Unglauben dem Glauben vorziehen. Diejenigen von euch, die sich ihnen anschließen, sind die wahren Frevler.

    (Hier haben wir gesehen, das selbst das eigene Fleisch und Blut zu einem Fremden werden kann wenn er oder sie vom Weg abkommen,oder ihn gar nicht annehmen.)

     

    Tahrim

     

    3 Als der Prophet einer seiner Frauen einen Vorfall anvertraute und sie ihn dann ausplauderte und Allah ihm davon Kunde gab, da ließ er (sie) einen Teil davon wissen und verschwieg einen Teil. Und als er es ihr vorhielt, da sprach sie: «Wer hat dir dies gesagt?» Er sprach: «Der Allwissende, der Allkundige hat es mir gesagt.»

     

    4 Wenn ihr beide euch reuig Allah zuwendet, so sind eure Herzen bereits (dazu) geneigt. Doch wenn ihr euch gegenseitig gegen ihn unterstützt, wahrlich, dann ist Allah sein Helfer und Gabriel und die Rechtschaffenen unter den Gläubigen; und außerdem sind die Engel (seine) Helfer.

     

    5 Vielleicht wird sein Herr ihm, wenn er sich von euch scheidet, an eurer Statt bessere Frauen geben, gottergebene, gläubige, gehorsame, reuige, fromme, fastende – Witwen und Jungfrauen.

     

    ( Hier haben wir die Ermahnung von zwei bestimmten Frauen durch Allah (s.w.t) selbst gelesen, was uns auch belegt, dass die Ehe mit einem Propheten keine Paradiesgarantie ist.)

     

    10 Allah legt denen, die ungläubig sind, das Beispiel vor von Noahs Frau und von Lots Frau. Sie standen unter zwei Unserer rechtschaffenen Diener, doch sie handelten ungetreu an ihnen. Drum nützten sie ihnen nichts wider Allah, und es ward gesprochen: «Gehet ihr beide ein ins Feuer zusammen mit denen, die eingehn!»

     

    11 Und Allah legt denen, die glauben, das Beispiel von Pharaos Frau vor, da sie sprach: «Mein Herr! Baue mir ein Haus bei Dir im Garten und befreie mich von Pharao und seinem Werk und befreie mich von dem Volk der Frevler!»

     

    12 Und der Maria, der Tochter Ìmráns, die ihre Keuschheit bewahrte – drum hauchten Wir ihm von Unserem Geist ein -, und sie glaubte an die Worte ihres Herrn und an Seine Schriften und war der Gehorsamen eine.

     

    In den Siyer-Büchern (es sind Bücher, worin man über den Lebenslauf des Propheten oder auch andere islamische Persönlichkeiten nachlesen kann) können wir alle nachlesen, dass sowohl Abu Bakr, als auch Omar ibn Chattab jeweils vom Propheten verlangten/wollten, sich mit ihren Töchtern Aischa und Hafsa zu verheiraten. Unser Prophet nahm auch Frauen aus verfeindeten Stämmen zur Ehe um Frieden zu schüren und dem Islam somit die besten Chancen zu geben, sich unter dem Volk verbreiten zu können.

    In Bezug auf das Angebot der eigenen Töchter im ersten Beispiel sandte Allah folgenden Ayat :

     

    Ahzab

     

    159 Es geschieht um Allahs Barmherzigkeit willen, dass du zu ihnen milde bist; und wärest du schroff, hartherzig gewesen, sie wären gewiss rings um dich zerstoben. So verzeih ihnen und erbitte Vergebung für sie; und ziehe sie zu Rate in Sachen der Verwaltung; wenn du aber dich entschieden hast, dann setze dein Vertrauen auf Allah. Allah liebt die Vertrauenden.

     

    Ahl-ul-Sunna: Sahih Muslim überliefert im Band 2, Seite 669, Hadith 103 und Musnad-i Ahmad im Band 6, Seite 221 folgendes von Aischa:
    „Als Rasulullah mich schlafen sah, zog er sich langsam an und verließ das Haus.“

     

    Ahzab

     

    28 O Prophet! Sprich zu deinen Frauen: «Wenn ihr das Leben in dieser Welt begehrt und seinen Schmuck, so kommt, ich will euch eine Gabe reichen und euch dann entlassen auf geziemende Weise.

     

    29 Doch wenn ihr Allah begehrt und Seinen Gesandten und die Wohnstatt im Jenseits, dann, fürwahr, hat Allah für die unter euch, die Gutes tun, einen herrlichen Lohn bereitet.»

     

    (In den letzten beiden Versen konnten wir lesen, dass Allah (s.w.t.) die Frauen des Propheten in komplett zwei Gruppen unterteilt und weiter unten können wir lesen das die Frauen des Propheten ohne Taqwa/Gotteserfurcht nicht anders sind wie die anderen Frauen)

     

    30 O Frauen des Propheten! wer von euch offenkundig unziemlicher Aufführung schuldig ist, so würde ihr die Strafe verdoppelt werden. Und das ist Allah ein leichtes.

     

    31 Doch wer von euch Allah und Seinem Gesandten gehorsam ist und Gutes tut – ihr werden Wir ihren Lohn zwiefach geben; und Wir haben für sie eine ehrenvolle Versorgung bereitet.

     

    32 Oh Frauen des Propheten, ihr seid nicht wie andere Frauen! Wenn ihr rechtschaffen seid, dann seid nicht geziert im Reden, damit nicht der, in dessen Herzen Krankheit ist, Erwartungen hege, sondern redet in geziemenden Worten.

     

    33 Und bleibt in euren Häusern und prunkt nicht wie in den Zeiten der Unwissenheit, und verrichtet das Gebet und zahlet die Zakat, und gehorchet Allah und Seinem Gesandten…..

     

    (Die Ayat 33 zeigt und offenbart uns vieles über die Verpflichtungen der Frauen des Propheten (s.a.a). Geschweige denn, dass sie gegen den amtierenden Khalifen und die Muslime in den Krieg als Anführerin ihr Haus verlassen sollen. Nun, wie werden Menschen, die gegen den „Amir Al-Mumeneen“ Krieg führen wohl genannt und bestraft. Allah (s.w.t.) sagt es!!!!

     

    34 Und gedenket der Zeichen Allahs und der Worte der Weisheit, die in euren Häusern verlesen werden; denn Allah ist gütig, allwissend.

     

    50 Oh Prophet, Wir erlaubten dir deine Gattinnen, denen du ihre Mitgift zu geben dich verpflichtet hast, und jene, die deine Rechte besitzt aus (der Zahl) derer, die Allah dir als Kriegsbeute gegeben, und die Töchter deines Vatersbruders, und die Töchter deiner Vaterschwestern, und die Töchter deines Mutterbruders, und die Töchter deiner Mutterschwestern, die mit dir ausgewandert sind, und jedwede gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten anvertraut, vorausgesetzt, dass der Prophet sie zu heiraten wünscht: (dies) nur für dich und nicht für die Gläubigen. Wir haben bereits bekannt gegeben, was Wir ihnen verordnet haben über ihre Frauen und jene, die ihre Rechte besitzt, so dass sich keine Schwierigkeit für dich ergäbe (in der Ausführung deines Werks). Und Allah ist allverzeihend, barmherzig.

     

    51 Du darfst die unter ihnen hinhalten, die du wünschest, und du darfst die zu dir nehmen, die du wünschest; und wenn du eine, die du entlassen, wieder nehmen willst, dann trifft dich kein Vorwurf. Das ist dazu angetan, dass ihre Augen gekühlt werden und dass sie sich nicht grämen und dass sie alle zufrieden sein mögen mit dem, was du ihnen zu geben hast. Allah weiß, was in euren Herzen ist, denn Allah ist allwissend, langmütig.

    (Hier sagt Allah (c.c.) selbst, dass der Prophet unter seinen Frauen differenzieren darf.)

     

    52 Es ist dir nicht erlaubt, hinfort (andere) Frauen (zu heiraten) noch sie mit (anderen) Frauen zu vertauschen, auch wenn ihre Güte dir gefällt, die nur ausgenommen, die deine Rechte besitzt. Und Allah wacht übel alle Dinge.

     

    55 Es ist kein Vergehen von ihnen (sich zu zeigen) ihren Vätern oder ihren Söhnen oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder den Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die ihre Rechte besitzt. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist Zeuge aller Dinge.

     

    59 Oh Prophet! sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Tücher tief über sich ziehen. Das ist besser, damit sie erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist allverzeihend, barmherzig.

     

    ****************

     

    Quelle: http://www.al-shia.eu/quran/ayat_prophetenfrauen.htm

    Schlagwörter: , ,