islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Bedeutung von “Basirat” im Koran und in den Ahadith

    Bedeutung von “Basirat” im Koran und in den Ahadith

    Rate this post

     

    „Basirat“ (Wortbedeutung siehe weiter unten) ist die Seele des Lebens und ein Elixier, welches dem Menschen ewiges Wohl und ewige Freude an der Gotterkenntnis beschert.

     

    Sie ist eine Alchemie, die das Kupfer des Wesens eines Menschen in das glänzende Gold der Vervollkommnung umwandelt, wenn er stets mit dem Rechte und der Wahrheit verkehrt. Das geehrte Revolutionsoberhaupt hat mit Hilfe seiner außergewöhnlichen Weitsicht und entsprechend den Bedingungen der Zeit einen der edlen Begriffe und eine Lehren, welche eine Achse der Religion darstellt, aus dem unerschöpflichen Schatz des Islamischen Wissens hervorgeholt und entstaubt. „Basirat“ ist lenkende, originale islamische Lehre, die er wieder ins Leben zurückrief. Er hat diesen Begriff durch wiederholten Hinweis, Mahnung und Veranschaulichung, Gegenstand Problem lösender und dynamischen Gespräche auf verschiedenen Ebenen der Gesellschaft werden lassen, damit den kulturelle Angriffen des Feindes und dem weichen Krieg des Feindes entgegen gewirkt wird.

     

    Nun ist die Zeit des auferlegten Krieges ja zu Ende und der Feind setzt (in Wirklichkeit) keine Hoffnung mehr in einen bewaffneten Krieg. Deshalb hat er in aller Stille listig mit den Vorkehrungen für einen weichen Krieg, kulturelle Aggressionen und heimtückische Medienangriffe begonnen. Daher hat das Oberhaupt der Revolution klug, aufgrund von tiefer Einsicht und seiner besonderen Weitsicht, die „Basirat“ als Möglichkeit zur effektiven Bekämpfung dieser weichen und allseitigen Angriffe des Feindes bezeichnet und Persönlichkeiten und die breite Masse, die Gelehrten und Theologiestudenten, die Akademiker, Forscher und anderen Elitekräfte der Gesellschaft auf die „Basirat“ aufmerksam gemacht.

     

    Wie das geehrte Oberhaupt der Revolution gesagt hat, ist „Basirat“ ein Kompass, der in einer mit Staubwolken vernebelten Atmosphäre des Zwiespalts und Irrtums den Weg und das Ziel erkennbar macht.

     

    Zweifelsohne ist die Stabilisierung der islamisch-republikanischen Staatsordnung im Iran die Frucht der „Basirat“ in der muslimischen Gesellschaft dieses Landes, und auch die Fortdauer dieser Ordnung hängt von der „Basirat“ der Mehrheit dieses gläubigen Volkes, welches den Idealen der edlen islamisch-republikanischen Ordnung treu bleibt, ab. Wenn das geehrte Oberhaupt hervorhebt, dass für eine Steigerung der allgemeinen „Basirat“ insbesondere bei der jungen Generation geplant werden muss, bedeutet das nichts anderes, als diesen Weg so lange fortzusetzen, bis das heilige Banner der Islamischen Republik ihrem eigentlichen Besitzer, Hasrat-e Baqiatullah Al Azam – Unsere Seelen seien ihm geopfert und Gott möge sein Erscheinen beschleunigen – übergeben wird. Natürlich wird die „Basirat“ das wichtigste Element an jenem Tag und bei der Globalisierung des Islams und der islamischen Werte sein.

     

    Das Projekt für die „Basirat“ und die Epoche des weichen Krieges ist daher ein kleiner Schritt auf dem Weg zur Heranbildung der „Basirat“ als eine Kultur. Es ist eine Vorbereitung auf die Gesellschaft unter Imam Mahdi (a.s.). Bleibt zu hoffen, dass alle und ganz besonders die elitären Kräfte zur Vorbereitung jener Zeit entsprechend ihrer religiösen Pflicht handeln, damit diese verheißene Ära so bald wie möglich beginnt.

     

    Bedeutung des Wortes „Basirat“

     

    Das Wort „Basirat“ stammt von „Basara“. Ahmad Ibn Fars hat für dieses Wort in seinem persischen Werk über die Arabische Sprache mit dem Titel Al Muqayis al Lugha, in Band 1, Seite 253 bezüglich der Bedeutung nach zwei Hauptgruppen unterschieden: erstens: Wissenschaft, Beweis, Schild, Klar-Sein, und zweitens: Mächtigkeit und Festigkeit. Ibn Manzur hat in seinem Werk Lisan al Arab, Band 4 auf Seite 64 unter dem Stichwort „Basara“ mehrere Bedeutungen für „Basirat“ angeführt, nämlich: „Beweis und Argument, verinnerlichte Überzeugung, Intelligenz, Belehrung, Erkenntnis, Gewissheit, und Klugheit“.

     

    Raghib Isfahani schrieb in seinem Werk Mofradat Al Faz Quran, auf Seite 127 bei der Sinnerklärung von „Basara“ und „Basirat“ wie folgt: „Wahrnehmungskraft des Herzens, Erblicken bei gleichzeitigem Schauen des Herzens“.

    Im Wörterbuch des Dehchoda wird „Basirat“ folgendermaßen gedeutet: „Fähigkeit zu Sehen, Wissen, Wachsamkeit.“

     

    Definition und Anwendung des Wortes Basirat als Begriff in den Koranversen und Überlieferungen

     

    Im Koran kommen 148 mal Ableitungen aus „Basara“ vor und das Wort „Basirat“ wird zweimal im Heiligen Koran verwendet. Auch wird in 19 Verszeichen Gott Basirat als Eigenschaft zugeschrieben. In der Koranexegese von Tabarsi wurde im Band 3 auf Seite 534 das Wort „Basirat“ sogar als „Zeugnis, Beweis und Argument“ gedeutet und einige andere haben „Basirat“ als Gewissheit und Weisheit interpretiert.

     

    Die Mehrheit der Korankommentatoren haben bei der Auslegung des Verses 104 der Sure Anam (6) („Euch sind von eurem Herrn in der Tat sichtbare Beweise (Basa`ir) gekommen und verkündet worden. Wer einsichtig ist und sie sich aneignet, nützt sich selbst, und wer sie wie ein Blinder nicht zu sehen gewillt ist, der schadet sich selbst. Ich bin kein Hüter, der über eure Entscheidungen wacht“) und bei dem Vers 203 der Sure `Araf (7) („Wenn du den Ungläubigen nicht das von ihnen geforderte Zeichen bringst, sagen sie dir: `Du musst es dringend von deinem Herrn fordern!` Sprich: „Ich befolge nur die Offenbarung, die mir von meinem Herrn eingegeben wird. Hier, im Koran, sind Beweise (Basa`ir) von eurem Herrn, Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gläubigen.`“) das Wort „Basa`ir“ in diesen beiden Koranversen im Sinne von „Beweise und Zeugnisse“ betrachtet.

     

    Basirat ist ein Geschenk des Herrn und Schöpfers

     

    Nach Ansicht von Abu al-Futuh Razi, der den Korankommentar Rawd al Dschinan wa Ruh al Dschanan verfasste, steht „Basirat“ im Koran für „Beweise, die in einer Weise zu Wissen und Erkenntnis führen, als ob der Gelehrte sein Wissen erblicke“. In Fortsetzung des Verses 104 der Sure An`am schreibt Abu al- Futuh Razi: „Jeder, der weiß und nachdenkt, dem gereicht es zu seinem Vorteil.“

     

    Laut einem Wort Imam Alis (a.s.) ist „Basirat“ ein Geschenk seitens Gottes, und zwar öffnet Gott einem Menschen , der sehen will, das Auge der „Basirat“, so dass er die Wahrheit im Herzen bestätigt.

     

    Alameh Tabatabai (Gott habe ihn selig) hat in seiner Koranexegese Al- Mizan geschrieben: „Das Wort `Basa`ir` ist die Mehrzahl von Basirat, welches „Mittel zum Sehen“ bedeutet. Es scheint, dass mit Basa´ir `klare Zeugnisse und Beweise` gemeint sind, durch die die Wahrheit gesehen und zwischen Recht und Unrecht unterschieden wird.“ Alameh Tabatabai umschreibt im gleichen kostbaren Buch den Begriff „Basirat“ wie folgt: „`Basirat` beinhaltet die Wahrnehmung von Personen, die der Wahrheit begegnen und mit „Basirat“ ist „das Mittel der Basirat“ gemeint . Wenn „Basirat“ in der Mehrzahl vorkommt, dann deshalb weil die Scharia Gebote und Gesetze gewährleistet, die alle dem Menschen den Weg zum Wohl weisen. Daher besteht die Scharia aus zahlreichen `Basirat`und nicht nur aus einer.“

     

    In der Koranexegese Nemuneh heißt es im Band 21 auf Seite 255 im Anschluss an den Vers 20 der Sure Dschathiya (45) („Dies (der Koran) sind sichtbare Beweise (Basa`ir) für die Menschen, und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die überzeugt sind.“): „Der Koran ist wie Basirat, Rechtleitung und Segen und es handelt sich um eine schöne Beschreibung, welche von der Größe der Wirkung und der gedanklichen Tiefe dieser Himmelsschrift zeugt.“

     

    Das Wort „Basirat“ bei den Mutaqadimin und Mutacherin (früheren und späteren Gelehrten)

    „Basirat“ ist ein Wort, das viel in Islamischen Quellen in verschiedenen Sinnbedeutungen und dennoch meist sehr treffend angewandt wird. Nun möchten wir auf einige dieser Fälle hinweisen:

     

    In der Enzyklopädie Kaschschaf ul Istalahat al Funun heißt es, dass „Basirat“ aus einer Kraft besteht, die im Herz eines Menschen durch das Heilige Licht erleuchtet wird und durch die er die Wahrheit der Dinge wie jemand, der durch das physische Auge die Gesichter und Formen von Gegenständen sieht, wahrnimmt.

     

    Diese Definition ist allerdings nicht umfassend, sondern beschränkt sich auf die Mystik und den Sufismus. In Wahrheit ist hierbei mit „Mensch“ ein Wanderer auf dem Wege Gottes gemeint, der die erforderlichen besonderen Stufen zurückgelegt hat. Daher umfasst die genannte Definition eine spezielle Form des Ausdrucks „Basirat“, der dem „Schuhud“ (Zeuge werden) und Schauen bei den Mystikern und Sufis ähnelt.

     

    In dem Werk Tartib al Ayn heißt es im Band 1 auf Seite 166, dass „Basirat“ im Herzen entstandene Kenntnis und Erkenntnis und Überzeugung von religiösen Dingen und der Wahrheit der Dinge darstellt. Die Betrachtung von „Basirat“ als eine Kraft , Fähigkeit und Begabung geht sowohl eher mit der Sichtweise des Korans und der Ahadith konform als auch dass sie dem Menschen die frohe Kunde davon gibt, dass er durch Schaffung der Bedingungen und notwendigen Voraussetzungen diese Kraft aktivieren kann. Aber in der obigen Definition wird unter „Basirat“ eine Art Erkenntnis und Kenntnis verstanden und „Basirat“ wird nicht als Mittel und Kraft beschrieben, die man gewinnen kann.

     

    Die Sufis glauben, dass es außer dem körperlichem Auge noch ein anderes Auge namens “Basirat” gibt, das nach den Bemühungen auf Gottes Wegen und vielen Entbehrungen dank göttlicher Gnade im Inneren des Wanderers auf dem Weg zu Gott entsteht, damit er mit diesem die Welt des Verborgenen und ihre Erscheinung sieht und die Ewigen Wahrheiten erkennt.

     

    Einige bekannten Meister der Arabischen Wortlehre (Ilm-e Logha) haben die Basirat wie folgt definiert: „Die Wahrheiten von Religion und Nicht-Religion, die zu verinnerlichtem Glauben geworden sind.“

     

    Quelle: Taghrib.ir