islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Das Rufen nach einem Verstorben wie „Ya Ali!“

    Das Rufen nach einem Verstorben wie „Ya Ali!“

    • http://www.koran-unterricht.de
    Rate this post

     

    „Ya Ali“ bedeutet so viel wie „Oh Ali“. Jemanden zu rufen, der physisch verstorben ist, ist gemäß dem Heiligen Quran und der Sunnah genauso erlaubt, wie das Rufen eines physisch Lebendigen.

     

    Prophet Salih (a.s.) ruft physisch Verstorbene: „Da sprachen die Hoffärtigen: ‚Wir glauben nicht an das, woran ihr glaubt.‘ Dann schnitten sie der Kamelstute die Sehnen durch und trotzten dem Befehl ihres Herrn und sprachen: ‚Oh Salih, bring uns das her, was du uns androhst, wenn du einer der Gesandten bist.‘ Dann erfasste sie das Erdbeben und am Morgen lagen sie in ihren Wohnungen auf dem Boden hingestreckt. Da wandte er sich von ihnen ab und sprach: ‚Oh mein Volk [Ya qawm], ich überbrachte euch die Botschaft meines Herrn und bot euch aufrichtigen Rat an, ihr aber liebt die treuen Berater nicht.’“

    (Quran 7:75-80)

     

    Prophet Shu’aib (a.s.) ruft physisch Verstorbene:

     

    „Die Häupter seines Volkes, die ungläubig waren, sprachen: ‚Wenn ihr Shu’aib folgt,dann seid ihr fürwahr Verlorene.‘ Dann erfasste sie das Erdbeben und am Morgen lagen sie in ihren Wohnungen auf dem Boden hingestreckt. Die Shu’aib der Lügebeschuldigt hatten, die wurden, als hätten sie nie darin gewohnt. Die Shu’aib der Lüge beschuldigt hatten – sie waren nun die Verlorenen. Dann wandte er sich von ihnen ab und sprach: ‚Oh mein Volk [Ya qawm], wahrlich, ich überbrachte euch die Botschaften meines Herrn und gab euch aufrichtigen Rat. Wie sollte ich mich nun betrüben über ein ungläubiges Volk?’“ (Quran 7:90-93)

     

     

    Prophet Muhammad (s.) ruft physisch Verstorbene:

     

    Anas Bin Malik berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) die Leichen der Ungläubigen, die in Badr kämpften, drei Tage lang liegen ließ. Dann kam er zu ihnen, setzte sich an ihre Seite und sprach: „Oh Abu Jahl, Sohn von Hisham [Ya Aba Jahl], oh Umayyah, Sohn von Khalaf [Ya Umayyah], oh Utbah, Sohn von Rabiah [Ya Utbah], oh Shaibah, Sohn von Rabiah [Ya Shaibah], habt ihr nicht gefunden, was euch euer Herr wahrhaftig verheißen hat? Was mich anbelangt, so habe ich gefunden, was mir mein Herr wahrhaftig verheißen hat.“ Umar Ibn al-Khattab hörte die Worte des heiligen Propheten (s.) und sprach: „Oh Gesandter Gottes, wie sollten sie hören und dir antworten können? Sie sind tot und ihre Leiber verwesen.“

     

    Da sprach Prophet Muhammad (s.): „Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, dass ihr nicht besser hört was ich zu ihnen sage, als sie, doch ihnen fehlt die Macht zu antworten.“ Dann befahl er, dass sie in den Brunnen von Badr geworfen werden. [Sahih Muslim, Buch 54, Hadith 7403 (in Arabisch); Buch 40, Hadith 6869 (in Englisch); Global ID 17286]

     

     

    Prophet Jesus (a.s.) ruft physisch verstorbenen Prophet Muhammad (s.):

     

    Abu Huraira berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, Jesus, der Sohn der Maria (a.s.), wird als aufrechter Imam und gerechter Richter erscheinen und das Kreuz brechen, das Schwein töten, die Zwietracht und den Groll beseitigen und das Vermögen ablehnen, was man ihm anbietet. Jesus (a.s.) wird an meinem Grab stehen und sagen: ‚Oh Muhammad [Ya Muhammad]!‘ Dann werde ich ihm antworten.“ [Majma-uz-Zawaid, Band 8, Seite 211: Sahih, Ibn Hajar al-Haithami stufte die Überlieferung als authentisch ein; As-Silsilat-us-Sahihah, Hadith 2733: Sahih, Nasir-ud-Din al-Albani stufte die Überlieferung als authentisch ein; Al- Ighathah, Seite 11: Sahih, Hasan Bin Ali as-Saqqaf stufte die Übelieferung als authentisch ein; Matalib-ul-Aliyah von Ibn Hajar al-Asqalani, Hadith 4628; Tarikh Dimasqh von Ibn Asakir, Band 47, Seite 493; Musnad Abi Yala, Hadith 6449]

     

    Ibn Kathir verzeichnet, dass Abu Bakr al-Baihaqi von Malik ad-Dar folgendes berichtet: „In der Zeit von Umar Ibn al-Khattab litten die Menschen an einer Dürre, woraufhin ein Mann zum Grab des Propheten (s.) kam und sprach: ‚Oh Gesandter Gottes [Ya RasulAllah], bitte um Regen für deine Gemeinde, denn wahrlich, sie ist zugrunde gegangen!‘ Da erschien ihm der Gesandte Gottes (s.) im Traum und sprach zu ihm: ‚Geh zu Umar Ibn al-Khattab und überreiche ihm meinen Gruß und sag ihm, dass die Menschen Wasser bekommen werden und sag ihm, dass er gewandt sein muss!‘

    Der Mann ging und berichtete es Umar Ibn Al-Khattab, welcher daraufhin sprach: ‚O mein Herr, ich spare an keiner Mühe außer an dem, was nicht in meiner Macht steht.’“ [Al-Bidaya Wa-n-Niyaha, Band 7, Seite 106; Ibn Kathir authentifiziert es ebenfalls in Jami-ul-Masanid, Band 2 Seite 495]