islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Der Koran über die Standhaftigkeit und ihre Früchte

    Der Koran über die Standhaftigkeit und ihre Früchte

    Rate this post

     

    Ob eine Sache gelingt hängt von der Ausdauer ab. Ohne Ausdauer bleibt der Erfolg aus. Viele Wissenschaftler haben nur mit viel Geduld die Geheimnisse der Natur entschlüsseln können. Menschen, die mit guten Charaktereigenschaften geschmückt sind, schafften dies nur durch ihre Ausdauer. Sie haben an sich gearbeitet und schlechte Eigenschaften und Angewohnheiten durch gute Attribute ersetzt. Sie blieben gegenüber den egoistischen Neigungen und abwegigen Verlangen standhaft und haben sich in starke und wertvolle Menschen verwandelt. Die Bemühung um eine Verbesserung der Situation in der Gesellschaft

     

    zählt auch zu den Dingen, die Geduld und Standhaftigkeit erfordert. Leute, die sich für eine Reform und Gesundung ihrer Gesellschaft einsetzen und sie in Richtung ihres Wohls lenken wollen, müssen gegenüber den Quertreibereien der Gegner und Feinde Widerstand leisten und alle möglichen Schwierigkeiten ertragen, bis sie zum endgültigen Erfolg gelangen. Gott hat in vielen Koranversen die Menschen aufgefordert, auf dem Weg von Recht und Wahrheit standhaft und geduldig zu bleiben. Wir möchten nun den Begriff der Standhaftigkeit und Geduld aus der Sicht des Korans beleuchten.

     

    Die Großen des Islams haben die Standhaftigkeit eine Frucht des Glaubens bezeichnet. Sie sagen, dass der tiefe Glaube den Menschen zu Ausdauer hinsichtlich der Religion und zur Nichtbefolgung des Satans ruft und anspornt. Die höchste Form der Standhaftigkeit ist aus der Sicht des Heiligen Korans, die Standhaftigkeit und Ausdauer auf dem Wege Gottes , die Wahrung des Glaubens und die Verbreitung der Religiosität. Wenn der Mensch durch Abstinenz von der Sünde und Widerstand gegenüber den Versuchungen aller Satane auf hohe Stufen der Menschlichkeit und in die Nähe Gottes gelangen kann, hat er aus der Sicht des Korans den Rang eines wertvollen Menschen erreicht. Unterdessen führt die Anstrengung und beharrliche Anstrebung von falschen und unerlaubten Ziele, vom wahren Weg ab und treibt den Menschen in die Vernichtung. Wir lesen zum Beispiel im Koran, dass die Gottesleugner sich damit brüsten, dass sie an ihrem Irrglauben festhalten. Sie sind stolz darauf, nicht dem Aufruf des Propheten des Islams zu folgen und sagen zueinander: „Ist er etwa jener, den Gott zum Propheten ausgewählt hat? Wenn wir nicht an unseren Gottheiten und Götzen festgehalten hätte, wäre es beinahe so weit gekommen, dass uns dieser Mann mit seinen Worten beeinflusst hätte, und wir nicht mehr unsere Götter angebetet hätten (und auf den Irrweg geraten wären!)“

     

    In der Geschichte des Islams gibt es ein großartiges Beispiel für die religiöse Standhaftigkeit. Es ist die Yasser mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen. Diese kleine Familie lebte in Mekka und hatte sich zum Islam bekehrt. Die Götzendiener folterten Yasser, seine Frau und seine Söhne wegen ihres Bekenntnisses. Aber dank ihres festen Glaubens und ihrer Standhaftigkeit haben sie alle gegenüber der Folter stand gehalten und hinterließen eines der besten Beispiele für Standhaftigkeit.

    Yasser ließ trotz der erbarmungslosen Peitschenhiebe des Feindes nicht vom Islam ab und wurde schließlich Märtyrer auf dem Wege Gottes und seine Gemahlin Somayeh gab ebenso wenig gegenüber der Folter nach. Abu Dschahl (den Gott im Koran verdammt) hat ihr den letzten tödlichen Hieb versetzt.

     

    Auch die Söhne dieser kleinen Familie – Abdullah und Ammar erduldeten tapfer die Folterquallen. Dem Ammar wurde unter der heißen Sonne von Mekka ein eiserner Harnisch auf die entblösste Haut gelegt.Die Kettenglieder bohrten sich in seinen Leib und die hitzedurchglühten Kiesel, auf denen er lag, verbrannten ihm den Rücken. Die Götzenanbeter verlangten: Erkläre, dass du nicht an Mohammad glaubst und dass du (die beiden Götter) Lat und Uzza anbetetst.

    Aber Ammar hörte nicht auf die Folterknechte und kehrte sich nicht vom Islam ab.

    Der Prophet des Islams hat diese Familie wegen ihrer Ausdauer gelobt und überbrachte ihnen die Verheißung: Das Paradies wird eure Heimat sein.

     

    Wer sich mit der Waffe der Standhaftigkeit und Ausdauer ausrüstet, für den wird der Kampf gegen Schwierigkeiten einfach. Der Heilige Koran empfiehlt allen Menschen, bei Problemen im Leben bei der Geduld und dem Gebet Halt suchen sollen. Im Vers 153 der Sure 2 steht: Ihr Gläubigen! Sucht Hilfe in der Geduld und im Gebet. Gott ist mit denen, die geduldig sind.

    In diesem Koranvers wird die Geduld und die spirituelle Verbindung zu Gott als Medizin für die Probleme des Menschen vorgestellt. Geduld wird in den Lehren des Islams hoch eingestuft. Ihre höchste Form ist die Standhaftigkeit und sie bedeutet Ausdauer auf dem richtigen Weg und sich vor den Abwegen hüten.

     

    Die Standhaftigkeit lässt große Probleme schrumpfen und die Hinwendung zu Gott , dem Erschaffer des Daseins, und die Zufluchtssuche bei Ihm lassen die Macht des Glaubens im Menschen erwachen. So wird dem Menschen bewusst, dass er in schwierigen und krisenhaften Zeiten nicht ohne Schutz ist, sondern einen sehr festen Rückhalt hat, nämlich Gott, den Allmächtigen.

    Der Koran veranschaulicht auch noch auf andere Weise den Wert und die Bedeutung von Geduld und Standhaftigkeit, und zwar berichtet er über große Menschen, die eine große Geduld besaßen, damit sie ein gutes Beispiel für die Gottesanbeter sind. Hiob ist einer der berühmtesten Vorbilder für Geduld und Standhaftigkeit und Gott hat in der Sure 38 (Sure Sad)zum Propheten des Islams gesagt: „Und erinnere an meinen Diener Hiob, wir fanden ihn geduldig.“

     

    In anderen Versen wird auf die Geduld von Propheten wie Jakob, Josef, Ismael und die Propheten Noah, Moses und Jesus hingewiesen. In der Sure Ahqaf , Sure 46, steht im Vers 35, gerichtet an den Propheten, geschrieben: Sei nun geduldig, wie diejenigen Gesandten die Entschlossenheit zeigt, geduldig waren.

    Gemäß historischer Belege und den Worten der Reinen Imame, war der Prophet des Islams (s.) – wie bei allen anderen hohen Eigenschaften, auch für die Geduld das große Vorbild. Er hat bei der Verbreitung des Islams und der Rechtleitung seines Volkes mehr Leid ertragen als andere Propheten.

     

    Die Standhaftigkeit in der Religion ist nicht leicht und erfordert einen starken Glauben und eine starke Moral, aber das Ergebnis ist wunderbar und bringt im Leben und in der Ewigkeit Segen. Der Koran verheißt, dass Menschen, die standhaft an der Religion festhalten, großen Lohn erhalten. In den Versen 13 und 14 der Sure 46 wird den standhaften Menschen versprochen: Diejenigen die sagten:“ Unser Herr ist Gott“ und hierauf standhaft daran festhielten, die brauchen keine Angst zu haben und sie werden nicht traurig sein. Sie werden Bewohner des Paradieses sein und darin weilen. Dies zum Lohn für das, was sie getan haben.

     

    In einem anderen Vers heißt es, die Standhaften werden damit belohnt, dass ihnen die Engel Angst und Kummer aus dem Herzen nehmen. Außerdem belohnt Gott sie auch im Leben mit einem besseren Unterhalt.

    Diese Verse und die zahlreichen Beispiele für Standhaftigkeit der Muslime in der islamischen Frühzeit zeigen uns, dass Standhaftigkeit im Schutze des Herrn der Welten, die Probleme verkleinert und am Ende dieser Standhaftigkeit der Erfolg der Gläubigen und Muslime und die Niederlage der Unterdrücker stehen.

     

    Quelle: http://german.irib.ir/radioislam/beitraege/item/147496-der-koran-%C3%BCber-die-standhaftigkeit-und-ihre-fr%C3%BCchte