islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Der Qur’an als Mittel (Teil 7): Die sichtbare und verborgene Bedeutung

    Der Qur’an als Mittel (Teil 7): Die sichtbare und verborgene Bedeutung

    Rate this post

     

    7. Die sichtbare und verborgene Bedeutung

     

    An diesem Punkt möchten wir anknüpfen. Dieses göttliche Wunder wird nicht erst dann verstanden, wenn man der arabischen Sprache mächtig ist und ihre Grammatik beherrscht. Ja, dies ist eine Voraussetzung, um die Worte des heiligen Qur’ān verstehen zu können, jedoch beschränkt es sich nicht darauf. Hinter diesen Worten findet sich eine viel größere Wahrheit, die verborgene Bedeutung des heiligen Qur’ān, welche nur für Menschen mit bestimmten Eigenschaften zugänglich ist. Bekannt ist die Überlieferung des Imam al-Kadhim (a.), worin er sagt:

    „Der Qur’ān hat einen sichtbaren und einen verborgenen Teil.“[1]

     

    Der heilige Qur’ān selbst versucht uns bei jeder Gelegenheit deutlich zu machen, dass er nicht nur aus diesem offensichtlichen Teil besteht, sondern sich vielmehr dahinter eine verborgene Bedeutung versteckt. Wir haben in der letzten Analyse deutlich gemacht, dass unsere Taten, wie beispielsweise das Gebet, das Fasten, die Pilgerfahrt, die Spende, die Unterstützung der Waisen und viele mehr – all diese Taten spiegeln den sichtbaren Teil wieder. Was ist jedoch das Verborgene dieser Taten? Wir haben erwähnt, dass diese Taten einen sichtbaren und einen verborgenen Teil besitzen, wobei wir den verborgenen Teil erst im Jenseits sehen werden, wohingegen der sichtbare Teil dieser Taten bereits hier im Diesseits zu vernehmen ist. Der heilige Qur’ān sagt:

     

    يَوْمَ تُبْلَى السَّرَائِر

     

    Am Tage, wenn die Geheimnisse enthüllt werden[2]

     

    Alles Verborgene wird am Tage des Gerichts sichtbar gemacht werden. Wenn unsere Taten rein waren, so erscheint uns der verborgene Teil dieser Reinheit.

     

    فَرَوْح ٌ وَرَيْحَان ٌ وَجَنَّةُ نَعِيم

     

    Dann (wird er) Glück (genießen) und Duft (der Seligkeit) und einen Garten der Wonne[3]

     

    Manche Taten hat man jedoch in dieser Welt als schön empfunden und genossen, jedoch wird am Tage des Gerichts die Realität dieser Taten offenbart.

     

    إِنَّ الَّذِينَ يَأْكُلُونَ أَمْوَالَ الْيَتَامَى ظُلْما ً إِنَّمَا يَأْكُلُونَ فِي بُطُونِهِمْ نَارا

     

    Jene, die den Besitz der Waisen widerrechtlich verzehren, schlucken nur Feuer in ihren Bauch [4]

     

    Das Feuer des Diesseits verbrennt zunächst die äußere Hülle und brennt sich anschließend in das Innere rein. Wenn wir beispielsweise ein Buch verbrennen, so brennt zunächst die Buchhülle, anschließend die ersten Seiten und so verbreitet sich das Feuer bis zum Inneren des Buches, bis nichts mehr davon übrig ist. Ist das Feuer des Jenseits genauso?

     

    نَارُ اللَّهِ الْمُوقَدَةُ

    الَّتِي تَطَّلِعُ عَلَى الأَفْئِدَةِ

     

    Das Feuer Allahs, das entzündete

    Das über die Herzen hinweg züngelt [5]

     

    Das Feuer des Jenseits brennt sich vom Inneren bis zum Äußeren durch. Es verbrennt zunächst das Verborgene des Menschen, das Übel welches in den Herzen der Menschen steckt. Die Glaubensüberzeugung war falsch, die Absicht war unrein, das Herz hing am Diesseits. Dies sind einige Gesetzmäßigkeiten des ewigen Lebens.

     

    Wir konnten nun deutlich machen, dass der heilige Qur’ān eine verborgene und eine offensichtliche Bedeutung hat. Am Anfang der Sure Az-Zukhruf heißt es:

     

    وَالْكِتَابِ الْمُبِينِ

    إِنَّا جَعَلْنَاه ُُ قُرْآناً عَرَبِيّا ً لَعَلَّكُمْ تَعْقِلُونَ

     

    Bei dem deutlichen Buch,

    Wir haben es zu einem Koran in arabischer Sprache gemacht, auf dass ihr verstehen möchtet

     

    Mit diesem heiligen Vers wird auf die sichtbare und offensichtliche Bedeutung des heiligen Qur’ān aufmerksam gemacht. Es ist ein Qur’ān in arabischer Sprache, den diejenigen verstehen, welche dieser Sprache mächtig sind. Jedoch heißt es weiterhin:

     

    وَإِنَّه ُُ فِي أُمِّ الْكِتَابِ لَدَيْنَا لَعَلِيٌّ حَكِيم

     

    Wahrlich, er ist bei Uns, in der Mutter der Schrift, erhaben, voll der Weisheit

    Mit „der Mutter der Schrift“ ist die „wohlverwahrte Tafel“ gemeint, welche am Ende der Sure Al-Burūj angesprochen wird.

    Nein, es ist der hocherhabene Koran

    Auf einer wohlverwahrten Tafel

     

    Diese Verse machen uns auf die verborgene Bedeutung des heiligen Qur’ān aufmerksam. Weiterhin heißt es:

     

    Dass dies wahrlich ein erhabener Koran ist

    In einem verborgenen Buche

    Keiner kann es berühren, außer den Gereinigten

    Eine Offenbarung vom Herrn der Welten [6]

     

    Der heilige Qur’ān bezeugt somit selbst, dass er nicht nur über eine Ebene des Verständnisses verfügt, sondern über mehrere. Die erste Ebene ist die sprachliche Ebene, nämlich, dass der heilige Qur’ān in der arabischen Sprache geschrieben wurde. Die zweite Ebene beschränkt sich nicht auf die „Worte“, sondern hierbei ist es notwendig, sich mit seiner gesamten Existenz dieser Offenbarung zu widmen und sie mit dem Herzen zu verstehen. Nähere Informationen über diese beiden Ebenen des heiligen Qur’ān findet man in entsprechender Fachliteratur.

     

    Nachdem wir nun die offensichtliche und verborgene Bedeutung des heiligen Qur’ān erläutert haben, konnten wir auch auf die Notwendigkeit der Überlieferungen der Ahl al Bayt (a.) hindeuten. Die verborgene Bedeutung des heiligen Qur’ān können uns nur die rechtmäßigen Führer des Islams erläutern und aus diesem Grund führen wir unsere kommenden Analysen mit dem heiligen Qur’ān und den authentischen Überlieferungen der Ahl al Bayt (a.) durch.

     

     

    وَآخِرُ دَعْوَانا أَنِ الْحَمْدُ لِلَّهِ رَبِّ الْعَالَمِينَ

     

    Der letzte Ruf gebührt dem Dank Allahs, dem Herrn der Welten

     

    [1] Schaykh al-Kulayni: „Usūl-al-Kafi“, Band 1, S. 374

    [2] Sure: Aţ-Ţāriq, Vers 9

    [3] Sure: Al-Wāqi`ah, Vers 89

    [4] Sure: An-Nisā‘, Vers 10

    [5] Sure: Al-Humazah, Vers 6-7

    [6] Sure: Al-Wāqi`ah, Vers 77-80

     

    Quelle: http://www.alhaydari.de