islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die Anwesenheit bei der Trunkenheit des Todes (Teil 2): Darstellung der Überlieferungen

    Die Anwesenheit bei der Trunkenheit des Todes (Teil 2): Darstellung der Überlieferungen

    Rate this post

     

    Im Folgenden mögen einige der Überlieferungen aufgeführt werden, welche die Tatsache beweisen, dass der heilige Gesandte Gottes (s.) und seine reine Ahl al Bayt (a.) zum Zeitpunkt des Todes anwesend sein werden.

     

    Von Imam al-Bāqir (a.) wird überliefert, dass er sagte: „Der Gesandte Gottes (s.) sagte: Bei demjenigen, der meine Seele in Seiner Hand hält, keine Seele wird ihren Körper verlassen, außer dass sie von den Früchten des Paradieses isst oder vom Baum al-Zaqum [1] (الزقوم) in der Hölle. Wenn die Seele den Todesengel sieht, so sieht sie auch mich und Ali (a.) und Fatima (a.) und Hassan (a.) und Hussein (a.). Hat die Seele uns geliebt, so sage ich: „O Todesengel, erleichtere es ihm, denn er liebt mich und meine Ahl al Bayt (a.).“ Hat die Seele uns gehasst, so sage ich: „O Todesengel, erschwere es ihm, denn er hat mich und meine Ahl al Bayt (a.) erzürnt.“[2]

     

    Diese Überlieferung macht deutlich, dass die Anwesenheit des Gesandten Gottes (s.) und seiner Ahl al Bayt (a.) sich nicht lediglich auf ihre Anhänger oder die Muslime beschränkt, sondern für alle Seelen gilt. So wie der Todesengel und seine Helfer bei jedem Verstorbenen anwesend sind, so ist auch der Gesandte Gottes und seine Ahl al Bayt bei jedem Verstorbenen zugegen. Entweder bitten sie den Todesengel vom Verstorbenen abzulassen [3] oder aber sie bitten ihn, härter durchzugreifen. Auch beschränkt sich die Anwesenheit nicht nur auf den Gesandten Gottes (s.), sondern auch auf seine reine Ahl al Bayt (a.).

     

    Von Imam al-Ridha (a.) wird über seine Vorväter überliefert, dass er sagte: „Ali Ibn Abi Talib (a.) sagte: Wer mich liebt, der wird mich am Zeitpunkt seines Todes auf eine schöne Art und Weise sehen und mir zürnt, der wird mich am Zeitpunkt seines Todes auf eine unschöne Art und Weise sehen.“[4]

     

    Auch bei denjenigen, welche die Ahl al Bayt (a.) hassen und sie und ihre Anhänger bekämpft haben, werden die Ahl al Bayt (a.) anwesend sein. Doch ihre Anwesenheit wird sie erschrecken und Furcht über ihre Herzen bringen und die Ahl al Bayt werden diejenigen sein, welche dem Todesengel die Härte gegenüber dem Verstorbenen befehlen.

     

    Von Jāber wird überliefert, dass Imam al-Baqir (a.) folgenden Vers kommentiert:

     

    وَإِنْ مِنْ أَهْلِ الْكِتَابِ إِلاَّ لَيُؤْمِنَنَّ بِه ِِ قَبْلَ مَوْتِه ِِ ۖ وَيَوْمَ الْقِيَامَةِ يَكُونُ عَلَيْهِمْ شَهِيدا

     

    Es ist keiner unter dem Volk der Schrift, der nicht vor seinem Tod daran glauben wird; und am Tage der Auferstehung werden sie Zeuge wider sie sein[5]

     

    Er (Imam al-Baqir) sagte: „Es gibt keinen (einzigen) von den gesamten Religionen der stirbt, außer dass er den Gesandten Gottes (s.) und den Fürst der Gläubigen (a.) sieht, seien es die Ersten oder die Letzten.“[6]

     

    Auch in dieser Überlieferung wird nochmals deutlich, dass die Ahl al Bayt (a.) bei jedem Menschen zum Zeitpunkt seines Todes anwesend sein werden. Hierbei spielt seine Religion keine Rolle, selbst wenn der Verstorbene dem Volk der Schrift (Ahl al-Kitāb) angehört.

     

    Von `Abd al-Raĥeem al-Qaseer wird berichtet, dass er sagte: Ich sagte zu Abi Ja`far Imam Muhammad al-Baqer (a.): Mir berichtete Saleĥ Bin Maytham über `Ibaya al-Asadi, dass er vom Fürst der Gläubigen Ali Ibn Abi Talib (a.) folgendes hörte: „Bei Allah, niemals wird ein Diener mich erzürnen und mit dem Hass zu mir sterben, außer dass er mich beim Zeitpunkt seines Todes auf eine unschöne Art und Weise sehen wird und niemals wird ein Diener mit der Liebe zu mir sterben, außer dass er mich auf die schönste Art und Weise sieht.“ Da sagte Abu Ja`far (a.): „Ja, und der Gesandte Gottes (s.) wird zu seiner Rechten stehen.“[7]

     

    Diese und viele weitere Überlieferungen bestätigen die Tatsache, dass jeder Mensch, ob Muslim oder nicht, den Gesandten Gottes (s.) und seine Ahl al Bayt (a.) am Zeitpunkt seines Todes sehen wird und sie werden diejenigen sein, welche dem Todesengel entweder befehlen, sanft und schmerzlos zu ihm zu sein, oder aber hart und schmerzvoll.

     

     

    [1] Siehe den heiligen Qur’an: Sure 37, Vers 62 oder Sure 44, Vers 43

    [2] Allamah al-Madschlisi: „Biĥār al-Anwār“, Band 6, S. 194, Hadithnummer 43

    [3] Gemeint ist damit, dass sie (a.) den Todesengel darum bitten, die Qualen des Todes für den Verstorbenen erträglich und nicht schmerzhaft zu machen

    [4] Aĥmad Ibn Abi `Abdallah al-Barqi: „al-Maĥāsin“, Hadithnummer 160, Bāb 39, S. 177

    [5] Der heilige Qur’an: Sure 4, Vers 159

    [6] Muĥammad Ibn Mas`du al-`Ayaschi: „Tafsir al-`Ayaschi“, Hadithnummer 302, Band 1, S. 310

    [7] Al-Schaykh al-Kulayni: „Usool al-Kāfi“, Hadithnummer 5, Band 3, S. 132

     

     

    Quelle: http://alhaydari.de/wiederauferstehung