islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die erste Schöpfung (Teil 5): Die Bezeugung der verborgenen Welt

    Die erste Schöpfung (Teil 5): Die Bezeugung der verborgenen Welt

    Rate this post

     

    5. Die Bezeugung der verborgenen Welt

     

    Nun mag man sich die Frage stellen: Wieso hat der Gesandte Gottes (s.) solch einen Rang? Hat Allah ihm grundlos solch eine Stellung zugesprochen, getreu dem Vers:

     

    لاَ يُسْأَلُ عَمَّا يَفْعَلُ وَهُمْ يُسْأَلُونَ

     

    Er wird nicht befragt nach dem, was Er tut[1]

     

    Oder steckt dahinter eine höhere Weisheit?

     

    اللَّهُ أَعْلَمُ حَيْثُ يَجْعَلُ رِسَالَتَه

     

    Allah weiß am besten, wem Er Seine Botschaft anvertraut [2]

     

    Wieso hat der Gesandte Gottes (s.) solch einen Rang verdient, sodass er der Erste ist, den Allah erschuf und so zum Vermittler zwischen Allah und seinen Engeln wurde?

     

    Die Antwort auf diese Frage liefert uns der heilige Qur’ān selbst.

     

    وَإِذْ أَخَذَ رَبُّكَ مِنْ بَنِي آدَمَ مِنْ ظُهُورِهِمْ ذُرِّيَّتَهُمْ وَأَشْهَدَهُمْ عَلَى أَنفُسِهِمْ أَلَسْتُ بِرَبِّكُمْ قَالُوا بَلَى شَهِدْنَا أَنْ تَقُولُوا يَوْمَ الْقِيَامَةِ إِنَّا كُنَّا عَنْ هَذَا غَافِلِينَ

     

    Und als dein Herr aus den Kindern Adams – aus ihren Lenden – ihre Nachkommenschaft hervorbrachte und sie zu Zeugen gegen sich selbst machte (indem Er sprach): „Bin Ich nicht euer Herr?“, sagten sie: „Doch!“[3]

     

    Dann wurde zu den Engeln gesagt: „Bezeugt es!“ (Dies ist so) damit ihr nicht am Tage der Auferstehung sprecht: „Siehe, wir wussten nichts davon.“

     

    Jeder Mensch leistete in seinem vorweltlichen Dasein einen Treueeid und bestätigte die Herrschaft Gottes. Am Tage des Gerichts wird sich jeder wieder an diesen Treueeid erinnern, den er hier im Diesseits vergessen hatte und dann wird ihm entgegnet: „Du wusstest von dem Treueeid und hast dich davon abgewandt.“ Doch was ist dieser Treueeid und wieso können wir uns im Diesseits nicht daran erinnern?

     

    Dazu sagte Imam al-Sādiq (a.):

    „Somit ereilt die natürliche Veranlagung[4] jeden Menschen.“

     

    Allah bestätigt dies in Sura al-Rum und sagt:

     

    فِطْرَةَ اللَّهِ الَّتِي فَطَرَ النَّاسَ عَلَيْهَا لاَ تَبْدِيلَ لِخَلْقِ اللَّهِ ذَلِكَ الدِّينُ الْقَيِّمُ وَلَكِنَّ أَكْثَرَ النَّاسِ لاَ يَعْلَمُونَ

     

    (dies entspricht) der natürlichen Veranlagung, mit der Allah die Menschen geschaffen hat. Es gibt keine Veränderung an Allahs Schöpfung. Das ist der beständige Glaube. Allein die meisten Menschen wissen es nicht[5]

     

    In einem anderen Vers heißt es:

     

    صِبْغَةَ اللَّهِ وَمَنْ أَحْسَنُ مِنَ اللَّهِ صِبْغَة

     

    (Dies ist unsere) Identität von Allah, und wer hat eine schönere Identitätsgebung als Allah![6]

     

    Es ist nicht möglich, dass ein Mensch ohne diese natürliche Veranlagung und die Identitätsgebung geboren wird und es ist nicht möglich, dass eine Veränderung hierbei stattfindet und dies bestätigt uns der heilige Qur’ān:

     

    سُنَّةَ اللَّهِ الَّتِي قَدْ خَلَتْ مِنْ قَبْلُ وَلَنْ تَجِدَ لِسُنَّةِ اللَّهِ تَبْدِيلا

     

    Derart ist Allahs Vorgehen, wie es zuvor gewesen ist; und nie wirst du in Allahs Vorgehen einen Wandel finden[7]

     

    Dennoch kann der Mensch diese natürliche Veranlagung mit Füßen treten, wenn er möchte, allerdings wird er es niemals schaffen, sie komplett zu vernichten. In diesem Sinne sagte der Gesandte Gottes (s.): „Jedes Lebewesen wird mit der natürlichen Veranlagung (Fiţrah)[8] geboren.“

     

    Wir lesen in „Tafsir al-Mizān“ von Allamah al-Ţabatabai (r.):

    Ein Mann kam zum Fürst der Gläubigen (a.) und fragte ihn: „Berichte mir, O Fürst der Gläubigen, über Allah, Erhaben und Gepriesen sei Er. Hat Er einen Menschen vor Mussa gesprochen?“ (in Bezug zu Sure 4, Vers 164)

     

    Da antwortete Ali (a.): „Allah hat jeden Menschen gesprochen.“ Der Fragende war erstaunt und fragte weiterhin: „Wie kann das sein, O Fürst der Gläubigen?“ „Allah hat seine gesamte Schöpfung gesprochen. Er sprach mit ihnen und lies sie einen Treueeid schwören und sie antworteten ihm“, antwortete Ali (a.). Da wurde es für den Fragenden zu viel und er sagte: „Wie ist es möglich, dass Allah mit der gesamten Schöpfung gesprochen hat?“ Der Fürst der Gläubigen (a.) sprach: „Liest du denn nicht im heiligen Buch Gottes, worin dein Herr seinem Propheten sagt:

     

    Und als dein Herr aus den Kindern Adams – aus ihren Lenden – ihre Nachkommenschaft hervorbrachte und sie zu Zeugen gegen sich selbst machte (indem Er sprach): „Bin Ich nicht euer Herr?“, sagten sie: „Doch!“[9]

     

    Sie hörten ihn und antworteten und bestätigten die Herrschaft Gottes. Allah sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich bin Allah, es gibt keinen Gott außer mir, der Allerbarmer, der Barmherzige.“ Sie bezeugten die Treue und die Herrschaft Gottes. Die Engel wurden Zeugen dessen gegen sie, damit sie am Tage des Gerichts nicht leugnen können, was sie zuvor bezeugten und dies ist das Wort des Erhabenen:[10]

    „Bezeugt es!“ (Dies ist so) damit ihr nicht am Tage der Auferstehung sprecht: „Siehe, wir wussten nichts davon.“[11]

     

    Nun wird deutlich, dass die Rede von zwei Adam ist: Ein Adam, welcher „Adam al-Malakuti“ (آدم الملكوتي) genannt wird. Dieser ist die erste Schöpfung Allahs und ist das Licht des Propheten (s.). „Adam al-Mulki“ (آدم الملكي) ist der Adam, welcher der Vater der Menschheit ist.

     

    Um auf unsere Frage zurück zu kommen: Wieso hat der Gesandte Gottes (s.) nun diesen Rang? Wieso war er die erste Schöpfung, woraus Allah (t.) alles Gute erschuf?

     

    [1] Sure: Al-‚Anbyā‘, Vers 23

    [2] Sure: Al-‚An`ām, Vers 124

    [3] Sure: Al-‚A`rāf, Vers 172

    [4] فطرة

    [5] Sure: Ar-Rūm, Vers 30

    [6] Sure: Al-Baqarah, Vers 138

    [7] Sure: Al-Fatĥ, Vers 23

    [8] Eine ausführliche Abhandlung über die natürliche Veranlagung findet sich im Buch „Der Tawheed in Ayat-al-Kursi“ wieder.

    [9] Sure: Al-‚A`rāf, Vers 172

    [10] Allamah Sayyed Muĥammad Hussein Tabatabai (1892 – 1981), Tafsir al-Mizan, Band 8, S. 324

    [11] Sure: Al-‚A`rāf, Vers 172

     

    Quelle: http://www.alhaydari.de