islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die erste Schöpfung (Teil 6): Die erste Antwort

    Die erste Schöpfung (Teil 6): Die erste Antwort

    Die erste Schöpfung (Teil 6): Die erste Antwort
    2 (40%) 1 vote[s]

     

    6. Die erste Antwort

     

    Die Beantwortung dieser Frage liegt in folgendem Vers:

    Und als dein Herr aus den Kindern Adams – aus ihren Lenden – ihre Nachkommenschaft hervorbrachte und sie zu Zeugen gegen sich selbst machte (indem Er sprach): „Bin Ich nicht euer Herr?“, sagten sie: „Doch!“ „Bezeugt es!“ (Dies ist so) damit ihr nicht am Tage der Auferstehung sprecht: „Siehe, wir wussten nichts davon.“

     

    Als Allah die Menschen fragte: „Bin ich denn nicht euer Herr“ haben etwa alle Menschen gleichzeitig „Doch“ gesagt oder gab es welche, die dies vor anderen bezeugt haben? Der heilige Qur’ān selbst sagt uns, dass dem nicht so war.

     

    Manche von ihnen haben, nachdem sie gefragt wurden: „Bin ich denn nicht euer Herr?“ dies sofort und ohne zu zögern, bestätigt. Ohne Zweifel und ohne Zögern kam die bestätigte Antwort. Andere wiederum zögerten und hatten Zweifel und es fiel ihnen schwer, die Antwort zu geben.

     

    Viele heilige Verse deuten auf den Unglauben der Frevelhaften bereits in der vorweltlichen Existenz an.

     

    فَمَا كَانُوا لِيُؤْمِنُوا بِمَا كَذَّبُوا بِه ِِ مِنْ قَبْلُ

     

    Allein sie wollten unmöglich an das glauben, was sie zuvor verleugnet hatten[1]

     

    Kann es also sein, dass diejenigen, welche (in der verbogenen Welt) die Herrschaft des Glorreichen verneinten, in dieser Welt gläubig werden? Dies bestätigt, dass jene, welche in der verborgenen Welt nicht glaubten, auch in dieser Welt nicht glauben würden. Was jedoch diejenigen betrifft, welche die Herrschaft Gottes bestätigten: Wer war der Erste, der dies tat? Hier wird deutlich, wieso der Gesandte Gottes (s.) die erste und damit vorzüglichste Schöpfung wurde. Was ist jedoch der Beweis dafür, dass es der Gesandte Gottes Muĥammad (s.) war, welcher als Erster bestätigte? Bisher wurde diese Aussage ohne einen Beweis in den Raum gestellt.

     

    Sobald der Qur’ān über den Gesandten Noah (a.) redet, welcher eine große Stellung bei Allah besitzt und über ihn gesagt wird: „Friede sei auf Noah in allen Welten!“ [37:79], so sagt der Qur’ān über ihn:

     

    وَأُمِرْتُ أَنْ أَكُونَ مِنَ الْمُسْلِمِينَ

     

    und mir wurde befohlen, zu den Gottergebenen zu gehören[2]

     

    Wenn der heilige Qur’ān über Ibrahim spricht, so sagt er:

     

    أَسْلِمْ قَالَ أَسْلَمْتُ لِرَبِّ الْعَالَمِينَ

     

    „Ergebe dich“, da sagte er (Ibrahim): „Ich ergebe mich dem Herrn der Welten“[3]

     

    Es gibt keinen Propheten oder Gesandten über den der heilige Qur’ān das sagt, was er über den Gesandten Gottes Muĥammad (s.) sagt:

     

    قُلْ إِنَّنِي هَدَانِي رَبِّي إِلَى صِرَاط ٍ مُسْتَقِيم ٍ دِينا ً قِيَما ً مِلَّةَ إِبْرَاهِيمَ حَنِيفا ً وَمَا كَانَ مِنَ الْمُشْرِكِينَ

    قُلْ إِنَّ صَلاَتِي وَنُسُكِي وَمَحْيَايَ وَمَمَاتِي لِلَّهِ رَبِّ الْعَالَمِينَ

    لاَ شَرِيكَ لَه ُ وَبِذَلِكَ أُمِرْتُ وَأَنَا أَوَّلُ الْمُسْلِمِينَ

     

    Sprich: „Wahrlich, mich hat mein Herr auf einen geraden Weg geleitet – zu dem rechten Glauben, dem Glauben Abrahams, des Aufrechten. Und er war keiner der Götzendiener.“ (161) Sprich: „Mein Gebet und meine Opferung und mein Leben und mein Tod gehören Allah, dem Herrn der Welten.“ (162) „Er hat niemanden neben Sich. Und so ist es mir geboten worden, und ich bin der Erste der Gottergebenen (Muslime).“[4]

     

    Der Erste der Muslime! Lediglich in zwei Versen wird vom „ersten Muslim“ gesprochen:

     

    قُلْ إِنِّي أُمِرْتُ أَنْ أَعْبُدَ اللَّهَ مُخْلِصا ً لَهُ الدِّينَ

    وَأُمِرْتُ لِأنْ أَكُونَ أَوَّلَ الْمُسْلِمِينَ

     

    Sprich: „Mir wurde befohlen, Allah zu dienen, in lauterem Glauben Ihm gegenüber. (11) „Und mir wurde befohlen, der erste der Gottergebenen zu sein.“[5]

     

    Weder Noah, noch Ibrahim noch irgendein anderer Prophet wurde mit „der Erste der Muslime“ betitelt, ohne hiermit die Vorzüge jener Propheten zu leugnen oder zu untergraben. Lediglich der Gesandte Gottes Muĥammad (s.) wird im heiligen Buch Gottes als „der Erste der Muslime“ bezeichnet.

     

    Nun mag man sich die Frage stellen, was es denn heißt, der „Erste der Muslime“ zu sein. Manch einer könnte meinen, dass es heißen könnte, man wäre der erste Muslim seiner Gemeinschaft[6]. Wenn dies die Bedeutung wäre, so war Ibrahim auch der erste Muslim seiner Gemeinschaft, genauso wie Noah. Jeder Prophet war der erste Muslim seiner Gemeinschaft.

     

    Damit kann es keinen weltlichen Zusammenhang geben, denn Noah war (zeitlich gesehen) vor dem Gesandten Gottes Muĥammad (s.) Muslim und damit Gottergeben, da sein Prophetentum und seine Botschaft zeitlich vor dem des Siegels (s.) lag.

     

    Also kann es sich dabei nur um die verborgene Welt handeln, welche im normalen Sprachgebrach als „Alam al-Dharr“[7] bekannt ist. In dieser Welt war der Gesandte Gottes Muĥammad (s.) der Erste der Gottergebenen (Muslim).

     

    وَإِذْ أَخَذْنَا مِنَ النَّبِيِّينَ مِيثَاقَهُمْ وَمِنْكَ وَمِنْ نُوح ٍ وَإِبْرَاهِيمَ وَمُوسَى وَعِيسَى ابْنِ مَرْيَمَ

    وَأَخَذْنَا مِنْهُمْ مِيثَاقاً غَلِيظا

     

    Und dann gingen Wir mit den Propheten den Bund ein, und mit dir und mit Noah und Abraham und Moses und mit Jesus, dem Sohn der Maria. Und Wir gingen mit ihnen einen gewaltigen Bund ein[8]

     

    Im ersten Teil dieses Verses ist die Rede vom allgemeinen Bund, welcher von sämtlichen Propheten in der verborgenen Welt genommen wurde. Der zweite Teil dieses gesegneten Verses beschreibt den speziellen Bund, welcher nur von den Propheten der „Ul ul Azm“ entgegen genommen wurde und diese Gesandte sind Noah, Ibrahim, Mussa, Issa und Muĥammad, Allahs Frieden und Segen sei auf ihnen allen.

     

    Doch wieso wurde der Gesandte Gottes Muĥammad (s.) im Vers als erstes benannt und anschließend darauf die anderen Gesandten? Wieso sagte Allah nicht: „und mit Noah und Abraham und Moses und mit Jesus, dem Sohn der Maria, und mit dir“?

     

    Dies deshalb, weil das Versprechen und der Bund als erstes mit dem Gesandten Gottes Muĥammad (s.) getroffen wurde und anschließend mit den restlichen Gesandten und Propheten und in diesem Thema ist der heilige Qur’ān deutlich und direkt.

     

    Ja, in dieser Welt ist der Gesandte Gottes der letzte, welcher gesandt wurde, doch in der verborgenen Welt war er der Erste. So beschreibt der heilige Qur’ān den Gesandten als „Diener Gottes“.

     

    سُبْحَانَ الَّذِي أَسْرَى بِعَبْدِه ِِ لَيْلا ً مِنَ الْمَسْجِدِ الْحَرَامِ إِلَى الْمَسْجِدِ الأَقْصَى الَّذِي بَارَكْنَا حَوْلَه ُُ لِنُرِيَه ُُ مِنْ آيَاتِنَا

     

    Gepriesen sei Der, Der bei Nacht Seinen Diener von der heiligen Moschee zu der fernen Moschee, deren Umgebung Wir gesegnet haben, hinführte[9]

     

    „Seinen Diener“, nicht „sein Gesandter“ oder „sein Prophet“, wird in diesem Vers erwähnt. Diese Dienerschaft brachte ihn zum Prophetentum und zur Botschaft.

     

    Deshalb wird im Gebet bei der „Bezeugung“[10] gesagt:

     

    أشهد أن محمداً عبده ورسوله

     

    „Ich bezeuge, dass Muĥammad sein Diener und Gesandter ist“

     

    Somit wird die Dienerschaft dem Prophetentum vorgestellt und als eine höhere Eigenschaft bewertet. Es wird nun deutlich, wieso wir sagen, dass der Gesandte Gottes Muĥammad (s.) die erste Schöpfung Allahs ist.

    Abschließend möchten wir eine Überlieferung von Imam al-Sādiq (a.) erwähnen, welche in „Biĥār al-Anwār“[11] aufgeführt ist:

     

    Einige der „Quraisch“[12] fragten den Gesandten Gottes Muĥammad (s.):

    „Inwiefern wurdest Du anderen Propheten bevorzugt und als letzter gesandt? Du bist der letzte Prophet, doch wieso bist du der beste Prophet?

    Er (s.) antwortete: Ich war der erste, der den Ruf meines Herrn beantwortete und der erste, welcher auf die Frage reagierte: „Bin ich denn nicht euer Herr?“ so war ich es, welcher als erster „Doch!“ gesagt und bestätigt habe und andere Propheten (damit) überholt habe.“

     

    Es wird uns deutlich, dass der Gesandte Gottes (s.) die erste Schöpfung Gottes ist und ein Vermittler zwischen Allah und seinen Geschöpfen und er ist der Adam der verborgenen Welt.

     

    Wir bitten Allah darum, dass er uns zu den besten derjenigen macht, welche dem Gesandten Gottes (s.) folgen.

     

     

    وَآخِرُ دَعْوَانا أَنِ الْحَمْدُ لِلَّهِ رَبِّ الْعَالَمِينَ

    Der letzte Ruf gebührt dem Dank Allahs, dem Herrn der Welten

     

     

     

    [1] Sure: Yūnis, Vers 74

    [2] Sure: Yūnis, Vers 72

    [3] Sure: Al-Baqarah, Vers 131

    [4] Sure: Al-‚An`ām, Vers 161-163

    [5] Sure: Az-Zumar, Vers 11-12

    [6] أمة – „Ummah“

    [7] عالم الذر – „Alam al-Dharr“, „Alam al-Ghaib“ bzw. „Alam al-Malakut“

    [8] Sure: Al-‚Aĥzāb, Vers 7

    [9] Sure: Al-‚Isrā‘, Vers 1

    [10] تشهد – „Taschahud“

    [11] Allamah al-Madschlisi: „Biĥār al-Anwār“ um ca. 1600 n.Chr., umfangreiches Hadith Sammelwerk

    [12] قريش

     

    Quelle: http://www.alhaydari.de