islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die Folgen der Gottesfurcht (Teil 1): Sind die Gottesfürchtigen und Unverschämten gleich?

    Die Folgen der Gottesfurcht (Teil 1): Sind die Gottesfürchtigen und Unverschämten gleich?

    Rate this post

     

    Einige Menschen glauben daran, dass die Folgen der Gottesfurcht lediglich im Jenseits erscheinen und somit keine Spuren im Diesseits haben. Sie glauben, dass derjenige, der Gott gegenüber gehorsam ist und die Sünden vorbeugt, im Jenseits belohnt wird. Derjenige, der im Diesseits Gott gegenüber ungehorsam ist und seine Grenzen überschreitet, dieser wird im Jenseits bestraft. Demnach besteht also im Diesseits kein Unterschied zwischen den Gottesfürchtigen und den Unverschämten. Der heilige Koran sagt jedoch: „Oder errichten wir diejenigen, die überzeugt sind und das Rechtschaffene tun, gleich denen, die Verderben auf der Erde stiften, oder errichten wir die Gottesfürchtigen wie die Unverschämten?“ (Sure 38, Vers 28) Welche der Meinungen stimmt und inwieweit hat die Gottesfurcht Folgen auf unserem diesseitigen als auch jenseitigen Leben?

     

    وَالشَّمْسِ وَضُحَاهَا(1) وَالْقَمَرِ‌ إِذَا تَلَاهَا(2) وَالنَّهَارِ‌ إِذَا جَلَّاهَا(3) وَاللَّيْلِ إِذَا يَغْشَاهَا(4) وَالسَّمَاءِ وَمَا بَنَاهَا(5) وَالْأَرْ‌ضِ وَمَا طَحَاهَا(6) وَنَفْسٍ وَمَا سَوَّاهَا(7) فَأَلْهَمَهَا فُجُورَ‌هَا وَتَقْوَاهَا(8) قَدْ أَفْلَحَ مَن زَكَّاهَا(9) وَقَدْ خَابَ مَن دَسَّاهَا(10

     

    Bei der Sonne und bei ihrem Morgenglanz (1) und dem Mond, sobald er sie zitiert (2) und dem Tage, sobald er sie erstrahlt (3) und der Nacht, wenn sie sie bedeckt (4) und dem Himmel und dem, Der ihn aufgebaut hat (5) und der Erde und dem, der sie ausgebreitet hat (6) und einer Seele und dem, der sie vervollkommnet hat (7) und ihr den Sinn für ihre Sündhaftigkeit und für ihre Gottesfurcht eingegeben hat! (8) Erfolgreich ist derjenige, der sich geläutert hat (9) und versagt hat jener, der sie verkommen lässt. (10)

    (Sure 91, Vers 1-10)

     

     

    Inhaltsverzeichnis:

     

    1. Sind die Gottesfrüchtigen und Unverschänten gleich?

    2. Die Auswirkungen der Gottesfurch im Diesseits

    3. Folgen der Sündhaftigkeit im Diesseits

     

     

    1. Sind die Gottesfürchtigen und Unverschämten gleich?

     

    Einige Menschen glauben daran, dass die Folgen der Gottesfurcht lediglich im Jenseits erscheinen und somit keine Spuren im Diesseits haben. Sie glauben, dass derjenige, der Gott gegenüber gehorsam ist und die Sünden vorbeugt, im Jenseits belohnt wird. Derjenige, der im Diesseits Gott gegenüber ungehorsam ist und seine Grenzen überschreitet, dieser wird im Jenseits bestraft. Demnach besteht also im Diesseits kein Unterschied zwischen den Gottesfürchtigen und den Unverschämten.

     

    Allerdings steht diese Meinung bzw. Sichtweise zur Gottesfurcht eindeutig im Widerspruch mit dem, was der heilige Qur’an dazu sagt. Dies weil der Koran die Folgen der Gottesfurcht auf den Menschen nicht nur auf dem Jenseits und die jenseitige Belohnung und Bestrafung einschränkt, sondern dessen Auswirkungen sowohl auf das jenseitige als auch diesseitige Leben verallgemeinert. Zahlreiche Verse im heiligen Qur’an bestätigen es, dass die Gottesfürchtigen und Unverschämten ungleich sind. Hierzu die folgenden Worte Gottes:

     

    أَمْ نَجْعَلُ الَّذِينَ آمَنُوا وَعَمِلُوا الصَّالِحَاتِ كَالْمُفْسِدِينَ فِي الأَرْضِ أَمْ نَجْعَلُ الْمُتَّقِينَ كَالْفُجَّارِ

     

    „Oder errichten wir diejenigen, die überzeugt sind und das Rechtschaffene tun, gleich denen, die Verderben auf der Erde stiften, oder errichten wir die Gottesfürchtigen wie die Unverschämten?“[1]

     

    أَمْ حَسِبَ الَّذِينَ اجْتَرَحُوا السَّيِّئَاتِ أَّن نَّجْعَلَهُمْ كَالَّذِينَ آمَنُوا وَعَمِلُوا الصَّالِحَاتِ سَوَاء مَّحْيَاهُم وَمَمَاتُهُمْ سَاء مَا يَحْكُمُونَ

     

    „Oder meinen diejenigen, die die Missetaten verüben, daß Wir sie denen, die glauben und die guten Werke tun, gleichstellen sowohl in ihrem Leben als in ihrem Sterben? Schlimm ist es, wie sie urteilen.“[2]

     

     

    [1] Sure 38, Vers 28.

    [2] Sure 45, Vers 21

     

     

    Quelle: http://www.alhaydari.de