islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die Heldentat von Laylat al Mabit

    Die Heldentat von Laylat al Mabit

    Rate this post

     

    Die aufregende Geschichte der Hidschra des Propheten und seiner Anhänger aus Mekka ist eines der wichtigen Ereignisse im Leben des Propheten des Islams (s.a.a.s.). Der Koran hat in der Sure Anfal (8) im Vers 30 und in der Sure Baqara (2) im Vers 207 auf diese Begebenheit hingewiesen. Zusammengefasst ereignete sich folgendes:

     
    Als die Muslime in Mekka von den Götzendienern massiv unter Druck gesetzt worden waren, hat der Prophet sie angewiesen, nach Medina auszuwandern. Die Götzendiener verspürten große Gefahr und dachten bei sich: Wenn die Muslime nach Medina auswandern, werden sie sich dort organisieren und uns selber bald unter Druck setzen. Ihre Anführer versammelten sich im Dar al Nadwa, ihrem „Parlament“ und jeder machte einen Vorschlag, wie man den Islam und den Aufruf des Propheten stoppen könnte. Auf diese Verschwörung wird in der Sure Anfal im Vers 30 hingewiesen.

     

    Schließlich wurde der Vorschlag von Abu Dschahl gebilligt. Dieser lautete: Von jedem Volksstamm wird ein kühner junger Recke als Vertreter ausgewählt. Alle Vertreter werden in einer Nacht das Haus des Propheten umstellen. Sie werden ihn angreifen und ihn auf seinem Bettlager töten.

     

    Jene Nacht war angebrochen. Engel Gabriel weihte den Propheten in das Geheimnis der Verschwörung ein. Der Prophet sprach mit Ali (a.s.) darüber und sagte ihm: „Schlaf diese Nacht auf meinem Bettlager, damit die Ungläubigen denken, dass ich es bin, der im Bett liegt und deshalb wegen mir weiter draußen vor dem Haus warten. Ich werde heimlich weggehen!“

     

    Es war eine hundertprozentige Gefahr, sich in das Bett des Propheten zu legen und sich mit seinem grünen Übermantel zuzudecken. Dennoch nahm der edle Ali diesen Vorschlag mit Herz und Seele an und legte sich auf das Bettlager des Erhabenen Propheten. In jener Nacht hatten die Vertreter der Götzendiener mit ihren Säbeln das Haus des Propheten umstellt. Aber der Prophet konnte, ohne dass sie es merkten, im nächtlichen Dunkel das Haus verlassen und sich zur Thaur- Höhle, die 7 km südlich von Mekka lag, begeben und dort verbergen. Abu Bakr begleitete ihn.

     

    Dann verließ der Prophet ( s.a.a.s.) die Thaur- Höhle und zog in Richtung Medina. Er ist am Donnerstag dem ersten Rabi–ul Awwal im Jahre 13 nach seiner Aussendung von Mekka weggegangen und am 12. des gleichen Monats in Medina eingetroffen. (1)

     

    Da wurde dem Propheten – der Friede Allahs sei auf ihm und seinem Hause – von Gott folgender Vers in Bezug auf Ali offenbart:

    «وَ مِنَ النَّاسِ مَنْ یشْرِی نَفْسَهُ ابْتِغاءَ مَرْضاتِ اللَّهِ وَ اللَّهُ رَؤُفٌ بِالْعِبادِ؛

    „Unter den Menschen gibt es welche, die ihr Leben veräußern, um Gottes Wohlgefallen zu finden und Gott ist barmherzig zu Seinen Dienern.“

     

    Quellen:

    (1) Sirehe Ibn Hischam, Bd. 2, S. 126 ff; Nasich al Tawarich al Hidschra , Bd. 1, S. 14

    (2) Tarich-e Yaqubi, Bd. 2, S. 23 und 29 (Baqara 207)

     

    ***************

    Quelle: Taghrib.ir