islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die Nähe zu Allah (Teil 1): Einleitung

    Die Nähe zu Allah (Teil 1): Einleitung

    Rate this post

     

    Die Stufen der Nähe zu Allah (t.) sind zahlreich. Der heilige Qur’an bestätigt jedoch, dass der Gesandte Gottes (s.) die höchste Stufe dieser Nähe erreicht hat, sodass es keine weitere und höhere Stufe als seine (s.) geben kann. Aus diesem Grund ist eine weitere Bedeutung für das „Siegel“, dass mit ihm (s.) die Stufen der göttlichen Nähe versiegelt wurden.

     

     

    مَا كَانَ مُحَمَّدٌ أَبَا أَحَد ٍ مِنْ رِجَالِكُمْ وَلَكِنْ رَسُولَ اللَّهِ وَخَاتَمَ النَّبِيِّينَ

    وَكَانَ اللَّهُ بِكُلِّ شَيْءٍ عَلِيما

     

    Muĥammad ist nicht der Vater eines eurer Männer, sondern der Gesandte Allahs und der letzte aller Propheten, und Allah besitzt die volle Kenntnis aller Dinge. (Sure 33, Vers 40)

     

     

    Inhaltsverzeichnis

     

    1. Einleitung

    2. Die Reise zur göttlichen Nähe

    3. Der Gepriesene

    4. Der Zeuge über die Propheten und Gesandte

    5. Das Gebet Ibrahims

     

     

    1. Einleitung

     

    In der vorigen Analyse haben wir uns einige Verse des heiligen Qur’ān bezüglich dieser Thematik angeschaut und untersucht. So wurde uns deutlich, dass die Weisheit Allahs entschieden hat, die Schöpfung der Welt und jene, welche darin weilen und darin leben und darin sterben und darin versorgt werden, mit der Existenz des Siegels der Propheten (s.) zu beginnen. Deshalb antwortete der Gesandte Gottes wie folgt auf die Frage, wer als Erstes erschaffen wurde und dies haben wir im ersten Teil erläutert: „Das Licht eures Propheten.“ Das Erste, was Allah erschuf, war die Existenz des Siegels der Propheten (s.) und daraus erschuf Er alles Gute. Somit wurde der Gesandte Gottes der Vermittler zwischen Allah und seinen Geschöpfen. Was hinabsteigt, steigt (durch ihn) hinab und was hinauf steigt, steigt (durch ihn) hinauf.

     

    Nun möchten wir jedoch eine andere Perspektive zur Analyse heranziehen. Damit diese neue Perspektive verstanden werden kann, ist eine kleine Einleitung hierzu nötig.

     

    إِنَّا لِلَّهِ وَإِنَّا إِلَيْهِ رَاجِعُونَ

     

    Wir gehören Allah und zu Ihm kehren wir zurück [1]

     

    Dies bedeutet, dass alles seinen Ursprung bei Allah hat und alles zu Allah zurückkehren wird.

     

    كَمَا بَدَأَكُمْ تَعُودُونَ

     

    Wie Er euch ins Dasein gebracht hat, so werdet ihr (zu Ihm) zurückkehren [2]

     

    Dies ist die Verfahrensweise Allahs und ist nicht nur auf den Menschen angewendet, sondern auf alles, was Allah erschuf und zu ihm ist die Rückkehr. Manch einer mag behaupten, dass die Wiederauferstehung lediglich den Menschen betrifft und dies widerspricht dem heiligen Qur’ān, welcher die Auferstehung der gesamten Schöpfung Gottes zuspricht.

     

    يَوْمَ تُبَدَّلُ الأَرْضُ غَيْرَ الأَرْضِ وَالسَّمَاوَاتُ

     

    an dem Tage, da die Erde in eine andere Erde verwandelt werden wird, und auch die Himmel (verwandelt werden) [3]

     

    وَمَا مِنْ دَابَّة ٍ فِي الأَرْضِ وَلاَ طَائِر ٍ يَطِيرُ بِجَنَاحَيْهِ إِلاَّ أُمَمٌ أَمْثَالُكُمْ

    مَا فَرَّطْنَا فِي الْكِتَابِ مِنْ شَيْء ٍثُمَّ إِلَى رَبِّهِمْ يُحْشَرُونَ

     

    Es gibt kein Getier auf Erden und keinen Vogel, der auf seinen zwei Schwingen dahinfliegt, die nicht Gemeinschaften wären so wie ihr. Nichts haben Wir in dem Buch ausgelassen. Vor ihrem Herrn sollen sie dann versammelt werden [4]

     

    So zeigt uns der heilige Qur’ān unweigerlich, dass alles Erschaffene zu Allah zurück kehrt. Genau diese Wahrheit hat der berühmte Vers angesprochen.

     

    إِنَّا لِلَّهِ وَإِنَّا إِلَيْهِ رَاجِعُونَ

     

    Wir gehören Allah und zu Ihm kehren wir zurück

     

    Auch folgender Vers untermauert diese Realität:

     

    يُدَبِّرُ الأَمْرَ مِنَ السَّمَاءِ إِلَى الأَرْضِ ثُمَّ يَعْرُجُ إِلَيْهِ فِي يَوْم ٍ كَانَ مِقْدَارُهُ أَلْفَ سَنَة ٍ مِمَّا تَعُدُّونَ

     

    Er verwaltet die Angelegenheiten von Himmel und Erde (und) dann werden sie wieder zu Ihm emporsteigen in einem Tage, dessen Länge nach eurer Zeitrechnung tausend Jahre beträgt [5]

     

    Folglich wurde der Mensch nicht für das Diesseits erschaffen und kehrt, so wie jede Schöpfung, an jenem Tage zu seinem Herrn zurück. Diese Welt ist eine Möglichkeit, um die göttliche Nähe zu erlangen und dies macht der heilige Vers deutlich.

     

    إِلَيْهِ يَصْعَدُ الْكَلِمُ الطَّيِّبُ وَالْعَمَلُ الصَّالِحُ يَرْفَعُه ُُ

     

    Zu Ihm steigt das gute Wort empor und rechtschaffenes Werk wird es hochtreiben lassen [6]

     

    Der Mensch wurde auf diese Welt gebracht, um zu Allah zurück zu reisen, so wie es der folgende gesegnete Vers verdeutlicht.

     

    يَاأَيُّهَا الإِنسَانُ إِنَّكَ كَادِح ٌ إِلَى رَبِّكَ كَدْحا ً فَمُلاَقِيهِ

     

    Du Mensch! Du strebst mit aller Mühe deinem Herrn zu; und du sollst Ihm begegnen [7]

     

    Wir können abschließend sagen, dass der Mensch nicht auf diese Erde gekommen ist, um auf Dauer darin zu verweilen, sondern auf seiner Rückkehr die göttliche Nähe zu erlangen.

     

    Wenn wir die „Nähe“ ansprechen, so ist damit keine örtliche oder zeitliche Nähe gemeint, jedoch eine spirituelle und geistige Nähe.

     

     

     

    [1] Sure: Al-Baqarah, Vers 156

    [2] Sure: Al-‚A`rāf, Vers 29

    [3] Sure: ‚Ibrāhīm, Vers 48

    [4] Sure: Al-‚An`ām, Vers 38

    [5] Sure: As-Sajdah, Vers 5

    [6] Sure: Fāţir, Vers 10

    [7] Sure: Al-‚Inshiqāq, Vers 6

     

    Quelle: http://www.alhaydari.de