islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die Nähe zu Allah (Teil 3 ): Der Gepriesene

    Die Nähe zu Allah (Teil 3 ): Der Gepriesene

    Rate this post

     

    3. Der Gepriesene

     

    Zusammenfassend haben wir nun festgestellt, dass der heilige Qur’ān dem Gesandten Gottes die Stellung des Gepriesenen erteilt. Wieso ist er der Gepriesene? Er ist es, der am Tage des Gerichts eine Tat vollzieht, wofür ihm jeder danken wird und dies ist die große Fürsprache des Gesandten Gottes (s.). Es gibt niemanden, außer dass er dem Gesandten Gottes dankt und ihn (hierfür) lobpreist. Was für eine große und mächtige Eigenschaft, welche da durch die Existenz des Gesandten verkörpert wird.

     

    Wir lesen in einer Überlieferung, in der Imam al-Jawad (a.) jemanden befragte, welcher Vers am hoffnungsvollsten für ihn sei. Die Antwort des Mannes war, dass es folgender Vers ist.

     

    قُلْ يَاعِبَادِي الَّذِينَ أَسْرَفُوا عَلَى أَنْفُسِهِمْ لاَ تَقْنَطُوا مِنْ رَحْمَةِ اللَّهِ إِنَّ اللَّهَ يَغْفِرُ الذُّنُوبَ جَمِيعا ً إِنَّه ُ هُوَ الْغَفُورُ الرَّحِيمُ

     

    Sprich: „O meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit; denn Allah vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige.“[1]

     

    Da sprach der Imam: „Wir (die Ahl al Bayt) sagen jedoch, dass es folgender Vers ist:

    Auf das dein Herr dich in einer gepriesenen Stellung wieder erweckt

    Dies ist der hoffnungsvollste Vers für die Menschheit, denn die gepriesene Stellung des Gesandten wird uns mit der Fürsprache erretten.

     

    Wenn der Gesandte nun Fürsprache für jemanden einlegen will, ist es da keine Voraussetzung, dass er die Taten dieser Person kennt? Wie kann jemand eine Fürsprache einlegen, ohne zu wissen, wer diese Person ist und welche Taten auf ihn zurück gehen? Deshalb ist es unabdingbar, dass derjenige eine umfassende Kenntnis über die Taten der Person besitzt. Dies ist eine essentielle Wahrheit, welche der heilige Qur’ān anspricht.

     

    Es werden verschiedene Zeugen gegen den Menschen vorgeladen.

     

    يَوْمَ يَقُومُ الأَشْهَاد

     

    und an dem Tage, wo die Zeugen vortreten werden[2]

     

    Es wird nicht nur ein Zeuge gegen den Menschen vorhanden sein, sondern mehrere und darunter ist auch die Erde:

    Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!

    Wenn die Erde in aller Heftigkeit erbebt, (1) und wenn die Erde ihre Lasten herausgibt, (2) und wenn der Mensch sagt: „Was ist mit ihr?“ (3) An jenem Tage wird sie ihre Geschichten erzählen[3]

     

    Am Tage des Gerichts wird diese Erde, auf der Gottes Wort befolg wurde, ein positiver Zeuge sein und wenn die Gesetze Gottes nicht befolgt wurden, so wird sie ein Zeuge wider dem Menschen sein.

     

    الْيَوْمَ نَخْتِمُ عَلَى أَفْوَاهِهِمْ وَتُكَلِّمُنَا أَيْدِيهِمْ وَتَشْهَدُ أَرْجُلُهُمْ بِمَا كَانُوا يَكْسِبُونَ

     

    Heute versiegeln Wir ihre Münder, jedoch ihre Hände werden zu Uns sprechen, und ihre Füße werden all das bezeugen, was sie erworben haben[4]

     

    Am Tage des Gerichts wird kein Gebrauch von der Zunge gemacht, welche sprechen und bezeugen soll, nein, die Münder werden verschlossen. Wer wird jedoch antworten, wenn gefragt wird? Die Bestandteile und Gliedmaßen des Menschen selbst werden Zeugen sein.

     

    وَقَالُوا لِجُلُودِهِمْ لِمَ شَهِدْتُمْ عَلَيْنَا قَالُوا أَنطَقَنَا اللَّهُ الَّذِي أَنطَقَ كُلَّ شَيْء ٍ وَهُوَ خَلَقَكُمْ أَوَّلَ مَرَّة ٍ وَإِلَيْهِ تُرْجَعُونَ

     

    Und sie werden zu ihren Häuten sagen: „Warum zeugt ihr gegen uns?“ Sie werden sprechen: „Allah hat uns die Rede verliehen – Er, Der einem jeden Ding die Rede verleiht.“ [5]

     

    Die Haut, die Knochen, die Hände, die Beine – alles wird ein Zeuge gegen den Menschen sein. Auf weitere Zeugen macht der Qur’ān ebenfalls aufmerksam:

     

    وَجَاءَتْ كُلُّ نَفْس ٍ مَعَهَا سَائِق ٌ وَشَهِيد

     

    Und jede Seele ist gekommen; mit ihr werden ein Treiber und ein Zeuge sein [6]

     

    Dies sind die „Kiram al-Katibeen“[7] und es sind Engel, welche die Taten eines jeden Menschen aufschreiben.

     

    وَيَوْمَ نَبْعَثُ مِنْ كُلِّ أُمَّة ٍ شَهِيدا

     

    Und am Tage, da Wir aus jeglichem Volk einen Zeugen erwecken werden[8]

     

    Am Tage des Gerichts wird es für jede Gemeinschaft einen Zeugen aus einer Gemeinschaft geben, sei es ein Prophet, ein Imam oder ein Nachfolger. Es wird jedoch durch den heiligen Qur’ān auf eine viel wichtigere Wahrheit hingedeutet. Gegen diese Menschen, welche Zeugen wider ihre Gemeinschaft sind, wird es auch Zeugen geben. So wie der Prophet einer Gemeinschaft gegen sie aussagen wird, so existiert eine Person, welche ein Zeuge wider den Zeugen ist. Was soll er jedoch bezeugen?

     

    Der heilige Qur’ān ist deutlich und direkt, was dieses Thema angeht: Werden etwa nur die Menschen nach ihren Taten befragt oder werden auch die Propheten und Gesandte befragt, ob sie die Botschaft erfüllt haben?

     

    وَإِذْ أَخَذْنَا مِنَ النَّبِيِّينَ مِيثَاقَهُمْ

    وَأَخَذْنَا مِنْهُمْ مِيثَاقاً غَلِيظا

     

    Und dann gingen Wir mit den Propheten den Bund ein […]Und Wir gingen mit ihnen einen gewaltigen Bund ein [9]

     

    Haben sie diesen Treueeid erfüllt oder nicht? Die Befragung der Propheten wird in folgendem Vers bestätigt.

     

    فَلَنَسْأَلَنَّ الَّذِينَ أُرْسِلَ إِلَيْهِمْ وَلَنَسْأَلَنَّ الْمُرْسَلِينَ

     

    Wahrlich, Wir werden jene fragen, zu denen (die Gesandten) geschickt wurden, und Wir werden die Gesandten fragen [10]

     

    Nicht nur die Menschen werden nach ihren Taten befragt. Auch die Propheten und Gesandte, werden gefragt, ob sie ihre Botschaft erfüllt haben oder nicht. Wer ist jedoch der Zeuge auf die Taten der Propheten?

     

     

     

    [1] Sure: Az-Zumar, Vers 53

    [2] Sure: Ghāfir, Vers 51

    [3] Sure: Az-Zalzalah, Vers 1-4

    [4] Sure: Yā –Sīn, Vers 65

    [5] Sure: Fuşşilat, Vers 21

    [6] Sure: Qāf, Vers 21

    [7] كرام الكاتبين

    [8] Sure: An-Naĥl, Vers 84

    [9] Sure: Al-‚Aĥzāb, Vers 7

    [10] Sure: Al-‚A`rāf, Vers 6

     

     

    Quelle: http://www.alhaydari.de