islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die Notwendigkeit der Glaubensüberzeugungen (Teil 5): Fazit

    Die Notwendigkeit der Glaubensüberzeugungen (Teil 5): Fazit

    Rate this post

     

    Die Glaubensüberzeugungen sind damit das Fundament auf dem unsere Taten aufbauen. Je stärker und stabiler dieses Fundament ist, umso mehr werden die Taten bei Allah (t.) entlohnt. Es ist damit wichtig, zunächst die Glaubensüberzeugungen richtig zu stellen, damit die Taten bei Allah (t.) einen höheren Wert bekommen. Das Einheitsbekenntnis ist dabei die Mutter der Glaubensüberzeugungen und nimmt die gleiche Rolle bei den Überzeugungen wie das Gebet bei den Taten ein. So wie die Akzeptanz des Gebets die Voraussetzung für die Annahme der Taten ist, so ist auch die Akzeptanz des Einheitsbekenntnisses die Voraussetzung für die Annahme der restlichen Überzeugungen.

     

    Deshalb ist es umso wichtiger, zunächst das Wissen um Allah (t.) zu festigen und auszuweiten. Nicht umsonst sagte der Fürst der Gläubigen und Imam der Gottesfürchtigen, Ali Ibn Abi Talib (a.): „Das Erste der Religion ist Seine Erkenntnis.“

     

     

     

    وَآخِرُ دَعْوَانا أَنِ الْحَمْدُ لِلَّهِ رَبِّ الْعَالَمِينَ

    Der letzte Ruf gebührt dem Dank Allahs, dem Herrn der Welten

     

     

    Quelle: http://alhaydari.de