islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die Notwendigkeit des Prophetentum (Teil 6): Neuanfang

    Die Notwendigkeit des Prophetentum (Teil 6): Neuanfang

    Rate this post

     

    6. Neuanfang

     

    Einst stellte ein großer Gelehrter folgendes Szenario auf:

     

    Nehmen wir an, wir seien gestorben. Man hat unseren Körper gewaschen und uns in das Grab gelegt. Jeder von uns wird sterben und hierrüber gibt es keine Zweifel:

     

    إِنَّكَ مَيِّت ٌ وَإِنَّهُمْ مَيِّتُونَ

     

    Wahrlich, du wirst sterben und auch sie werden sterben[1]

     

     

    Man hat uns somit in das Grab gelegt und wir haben unsere Situation gesehen und erkannt. Wir haben unsere verpassten Gebete gesehen, unser schlechtes Verhalten gegenüber den Eltern und den Mitmenschen, unsere Arroganz, Hochmut und die versäumten Spendenzahlungen. All dies sehen wir und gleichzeitig begegnen uns die verborgenen Wahrheiten dieser Taten. Wir sehen die Strafe dieser Taten auf uns zu kommen.

     

    Stellen wir uns nun vor, wir bitten Allah (t.) darum, uns zurück auf die Erde zu bringen. Wie lautet die Antwort auf diese Bitte im heiligen Qur’ān?

     

    حَتَّىٰٓ إِذَا جَآءَ أَحَدَهُمُ ٱلۡمَوۡتُ قَالَ رَبِّ ٱرۡجِعُونِ٩٩لَعَلِّىٓ أَعۡمَلُ صَـٰلِحً۬ا فِيمَا تَرَكۡتُ‌ۚكَلَّآ‌ۚإِنَّهَا كَلِمَةٌ هُوَ قَآٮِٕلُهَا‌ۖوَمِن وَرَآٮِٕهِم بَرۡزَخٌ إِلَىٰ يَوۡمِ يُبۡعَثُونَ١٠٠

     

    Wenn der Tod an einen von ihnen herantritt, spricht er: Mein Herr, sende mich zurück

     

    Auf dass ich recht handeln möge in dem, was ich zurückließ. Keineswegs, es ist nur ein Wort, das er ausspricht[2]

    Allah (t.) wird den Menschen, wenn er stirbt, nicht wieder ins Leben zurück bringen.

     

    Doch stellen wir uns vor, wir sind verstorben und bitten Allah (t.) darum, uns zurück auf die Erde zu senden und er gewährt uns ausnahmsweise diese Bitte. Er sendet uns zurück zur Erde und hier sind wir nun. Was werden wir tun? Werden wir uns überhaupt ändern? Der heilige Qur’ān antwortet uns auf diese Frage:

     

    وَلَوْ رُدُّوا لَعَادُوا لِمَا نُهُوا عَنْهُ وَإِنَّهُمْ لَكَاذِبُونَ

     

    Doch würden sie auch zurückgebracht, ganz gewiss würden sie bald zu dem ihnen Verbotenen zurückkehren [3]

     

    Sehen wir diesen jetzigen Augenblick als Neuanfang: Stellen wir uns somit vor, wir sind heute verstorben, haben den Todesengel gesehen, die Bücher unserer Taten, das Paradies, welches uns entgangen ist, die darin enthaltenen Flüsse und Bäume und Schlösser. Ein enttäuschtes und trauerndes Gesicht unseres heiligen Propheten (s.) und der Ahl al Bayt (a.) welche um uns weinen, stehen vor uns, da wir sie trotz den Vorträgen und Warnungen und dem heiligen Qur’ān nicht befolgt haben. Die Ahl al Bayt (a.) wenden sich von uns ab und überlassen uns den Todesengel und wir wünschen uns von ganzen Herzen: O Herr, sende mich zurück, auf das ich Gutes tun möge! Allah erhört unsere Bitte und sendet uns ins Diesseits zurück und hier sind wir. Werden wir uns ändern oder ist es nur ein leeres Wort?

     

    وَآخِرُ دَعْوَانا أَنِ الْحَمْدُ لِلَّهِ رَبِّ الْعَالَمِينَ

     

    Der letzte Ruf gebührt dem Dank Allahs, dem Herrn der Welten

     

    [1] Sure: Az-Zumar, Vers 30

    [2] Sure: Al-Mu’uminūna, Vers 99-100

    [3] Sure: Al-‚An`ām, Vers 28

     

    Quelle: http://www.alhaydari.de