islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die Ordnung bei der Entstehung des Windes

    Die Ordnung bei der Entstehung des Windes

    Die Ordnung bei der Entstehung des Windes
    4 (80%) 1 vote

     

    …und in dem Wechsel der Winde sind Beweise für ein Volk von Verstand. (Sure 45:5 – al-Dschathiya)

     
    Der Wind ist eine Luftströmung zwischen verschiedenen Wärmezonen. In der Atmosphäre verursachen die unterschiedlichen Temperaturen über verschiedenen geographischen Arealen unterschiedliche Luftdrücke; die Luft strömt vom höheren zum niedrigeren Druck. Wenn die Druckzentren, also die Temperaturunterschiede in der Atmosphäre zu stark werden, werden auch die Luftströmungen stärker. So entstehen auch Wirbelstürme, die zu großen Zerstörungen führen können.

     
    Das Interessante daran ist: obwohl zwischen den Polen und dem Äquator ein großer Druck- und Temperaturunterschied herrscht, ist unsere Erde in der Regel keinen starken Winden ausgesetzt. Wenn die großen Luftströmungen zwischen dem Äquator und den Polen ungehindert fließen könnten, wäre die Erde ein toter Planet, auf dem nur starke Wirbelstürme herrschten.

     
    Das Wort „tasrif“ im Ausdruck „tasrifir riyah“ im obenerwähnten Vers bedeutet „etwas sehr viel drehen, leiten, anordnen, verteilen“. Dies beschreibt die geordneten Bewegungen der Winde ganz genau. Außerdem ist dies eine Erklärung dafür, dass der Wind nicht von selbst planlos weht. Wer die Winde so beherrscht, dass das Leben für die Menschen möglich wird, ist Allah.

     

     

    Quelle: http://www.myquran.de