islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Die Zeichen von Imam az-Zaman (عجل) [Teil 2]

    Die Zeichen von Imam az-Zaman (عجل) [Teil 2]

    Die Zeichen von Imam az-Zaman (عجل) [Teil 2]
    3 (60%) 3 vote[s]

    übersetzt von S. Yamin Naqvi

     

    Es wurden Überlieferungen berichtet, die über die Zeichen des Wiedererscheinens des Imam Mahdi (as*1) handeln. Weitere Zeichen davon sind folgende:

     

    Die Sufyani werden rebellieren; die Hasaniden werden ermordet;  die Abbassiden werden über die Weltherrschaft streiten; es wird eine Sonnenfinsternis mitten im Ramadan und entgegen aller bisher natürlichen Ereignisse auch eine Mondfinsternis am Ende desselben Ramadan geben; das Land bei al-Bayda wird verschluckt, es wird im Osten und im Westen verschluckt; die Sonne wird von der Zeit des Sonnenuntergangs bis zur Zeit des Mittagsgebets stillstehen; sie wird im Westen aufgehen; eine unschuldige Seele (nafs zakiyya) wird in den Außenbezirken von Kufa mit siebzig aufrichtigen Männern ermordet; ein Haschemit wird zwischen der Ecke der Kaaba und der Station Abrahams niedergemetzelt; die Wand der Moschee in Kufa wird zerstört; der schwarze Standard  wird aus Khurasan vorrücken; al-Yamani wird rebellieren; al-Maghribi (*1) erscheint in Ägypten und nimmt es von Syrien aus in Besitz; die Türken werden die Region von Al-Jazira besetzen; die Byzantiner werden Ramla besetzen; der Stern wird im Osten erscheinen und genauso Licht geben wie der Mond; dann wird er (der neue Mond) sich biegen, bis seine beiden Enden sich fast berühren; eine Farbe wird im Himmel erscheinen und sich bis zum Horizont ausbreiten; ein Feuer wird im Osten für lange Zeit brennen und für drei oder sieben Tage in der Luft bleiben; die Araber werden die Zügel abwerfen und ihr Land besetzen, indem sie die fremden Autoritäten hinauswerfen;  die Leute Ägyptens werden ihre Herrscher ermorden und Syrien zerstören und drei Standarte werden darüber (über Syrien) streiten; der Standard von Qays und die Araber werden zwischen die Leute von Ägypten gehen; die Standarte von Kinda werden nach Khurasan gehen; Pferde werden aus dem Westen kommen, bis sie in al-Hira eingestallt werden; die schwarzen Standarte werden aus dem Osten gegen sie vorrücken; der Euphrat wird so überschwemmen, dass sein Wasser in die Alleen von Kufa fließt; sechzig Lügner werden auftauchen und das Prophetentum für sich beanspruchen und zwölf aus der Familie Abu Talibs werden kommen, die das Imamat für sich beanspruchen werden; ein Mann mit wichtigem Rang von den Unterstützern der Abbasiden wird zwischen Jalula und Khaniqin verbrannt; die Brücke nächst Karkh in der Stadt Bagdad wird errichtet; ein schwarzer Wind wird sie am Anfang des Tages erheben und dann wird es ein Erdbeben geben, sodass das meiste von ihr verschlungen wird; Angst wird die Leute von Irak und Bagdad umhüllen; schneller Tod (wird sich dort ereignen) und dort wird Verlust des Eigentums, Lebens und der Ernte herrschen; Heuschrecken werden zur gewohnten und auch zu ungewohnten Zeiten auftauchen,  sodass sie den landwirtschaftlichen Ackerbau und das Getreide angreifen und es nur eine kleine Ernte für die Leute gibt; zwei Arten von Fremden werden streiten und viel Blut wird wegen ihrer Auseinandersetzung vergossen werden; Sklaven werden die Gehorsamkeit verweigern und gegen ihre Herrscher (mawali) rebellieren und sie ermorden; eine Gruppe Ketzer (ahl al-bida) wird verwandelt, bis sie zu Affen und Schweinen werden; Sklaven werden das Land ihrer Herrscher erobern; ein solcher Schrei wird aus dem Himmel zu hören sein, dass alle Menschen ihn in ihrer eigenen Sprache hören werden; ein Gesicht und ein Brustkasten werden in der Mitte der Sonne vor den Leuten erscheinen; die Toten werden aus ihren Gräbern auferstehen und in die Welt zurückkehren und sie werden sich gegenseitig gewahr werden und sich besuchen; das wird zum Ende kommen mit vierundzwanzig aufeinander folgenden Regenstürmen und das Land wird von ihnen wiederbelebt nachdem es tot war und es wird den Segen anerkennen; danach wird jede Krankheit von jenen Schiiten des Mahdi hinfortgenommen, die an die Wahrheit glauben; zu dieser Zeit werden sie seiner Wiederkunft in Mekka gewahr und werden zu ihm gehen, um ihn zu unterstützen.

     

    Diese Zeichen sind jene, die in den Berichten erwähnt sind. Unter all diesen Begebenheiten sind welche, die auf jedenfall passieren müssen und andere, die nicht unbedingt passieren müssen. Gott allein weiß am Besten, was passieren wird. Wir haben diese Zeichen nur auf Basis von den in den Traditionen (usul) aufgezählten Quellen genannt, wegen ihrer Einschließung in den Überlieferungen die weitergegeben wurden. Gott bitten wir um Hilfe und Ihn bitten wir um Erfolg.

     

    Abu al-Hassan Ali ibn Bilal al-Muhallabi informierte mich: Muhammad ibn Jafar al Mu’addib erzählte mir auf Zeugnis von Ahmad ibn Idris, auf Zeugnis von Ali bin Muhammad bin Qutayba, auf Zeugnis von al-Fadl bin Shadhan, auf Zeugnis von Ismaeil bin al-Sabbah, der sagte: „Ich hörte zwischen unseren Kollegen einen alten Mann auf Zeugnis von Sayf bin Umayra, der sagte: ‚Ich (d. h. Sayf bin Umayra) war zusammen mit Abu Jafar al-Mansur und er sagte zu mir von sich aus: ‚Es wird eine Stimme aus den Himmeln geben, die sicherlich den Namen eines Nachkommen von Abu Talib rufen wird.’“

     

    „Stammt diese Aussage von Ihnen, Führer der Gläubigen (Amir al Momineen)?“

    „Ohne Zweifel, bei dem, in dessen Händen mein Leben ist,“ antwortete er, „weil ich es mit meinen eigenen Ohren gehört habe.“

    „Führer der Gläubigen,“ sagte ich, „diese Überlieferung, die Sie gehört haben, ist von vor meiner Zeit.“

    „Sayf, es ist die Wahrheit“, sagte er zu mir. „Wenn es passiert, werden wir die ersten sein, die darauf antworten werden. Ohne Zweifel wird der Ruf für einen Mann von den Nachkommen unseres Onkels sein.“

    „Ein Mann von den Nachkommen Fatimas, Friede sei mit ihr?“ fragte ich.

    „Ja,“ antwortete er. „Sayf, wenn es nicht so wäre, dass ich es von Abu Jafar Muhammad bin Ali (Baqir) gehört hätte, der es mir erzählte, würde ich es nicht einmal dann akzeptieren, wenn mir alle Leute der Welt davon erzählen würden. Wie auch immer, es war Muhammad bin Ali (al-Baqir), Friede sei mit ihm, der es mir erzählte.“

     

    Yahya bin Abi Talib berichtete auf Zeugnis von Ali bin Asim, auf Zeugnis von Ata bin al-Sa’ib, auf Zeugnis seines Vaters auf Zeugnis von Abd Allah bin Umar, der sagte: „Der Prophet Gottes (sawws*3), möge Gott ihn und seine Familie segnen, sagte: ‚Die Stunde (des Jüngsten Gerichts) wird nicht kommen, bis der Mahdi von meiner Nachkommenschaft hervorkommt. Der Mahdi wird nicht kommen, bevor nicht sechzig Lügner kommen, die behaupten, dass sie ein Prophet sind.’“

     

    Al Fadl bin Shadhan berichtete auf Zeugnis von jemandem, der auf Zeugnis von Abu Hamza al-Thumali folgendes berichtete: „Ich (d. h. Abu Hamza al-Thumali) fragte Abu Jafar (al-Baqir), Friede sei mit ihm, ist der Aufstand der Sufyani etwas, das auf jedenfall passieren muss?“

    „Ja,“ antwortete er. „Der Ruf aus dem Himmel ist eine der Begebenheiten, die passieren müssen, eine andere ist auch, dass die Sonne aus dem Westen aufgehen wird.  Der Streit der Abbasiden über den Staat ebenfalls und der Mord an der unschuldigen Seele (al-nafs al-zakiyya). Das Wiedererscheinen desjenigen, der sich emporheben wird (al-Qa’im) und aus der Familie Muhammads abstammt, Friede sei mit ihm, ist eine weitere Begebenheit, die passieren muss.“

    „Wie wird der Ruf sein?“ fragte ich.

    „Es wird einen Ruf geben aus dem Himmel am Anfang des Tages ‚Ohne Zweifel ist die Wahrheit mit Ali und seiner Shia’,“ sagte er. „Dann, am Ende des Tages, wird Satan aus der Erde rufen ‚Ohne Zweifel ist die Wahrheit mit Uthman und seinen Unterstützern’. Wenn dies passiert, werden bei den Falschen Zweifel geweckt.“

     

    Al-Gasan b. Ali al-Washsha berichtete auf Zeugnis von Ahmad b. A’idh auf Zeugnis von Abu Khadija auf Zeugnis von Abu Abd Allah (Jafar al-Sadiq, Friede sei mit ihm):

    Jafar al-Sadiq (Friede sei mit ihm) sagte: „Derjenige, der sich emporheben wird (al-Qaim), wird nicht hervorkommen, bis zwölf aus den Bani Haschim vor ihm hervorkommen und die Menschen zu sich aufrufen.“

     

    Muhammad b. Abi al-Bilad berichtete auf Zeugnis von Ali b. Muhammad al-Azdi auf Zeugnis seines Vaters auf Zeugnis seines Großvaters, der folgendes berichtete: „Der Führer der Gläubigen (Amir al Momineen) sagte: ‚Vor dem Qaim*4 wird es roten Tod und weißen Tod geben. Es wird Heuschrecken zu den gewöhnlichen und auch zu den ungewöhnlichen Zeiten geben wie die Farben des Blutes. Der rote Tod ist der des Schwertes, während der weiße Tod der der Seuche ist.“

     

    Al-Hasan b. Mahbub berichtete auf Zeugnis von Amar b. Abi Miqdam auf Zeugnis von Jabir al-Jufi auf Zeugnis von Abu Jafar (al-Baqir), Friede sei mit ihm, der sagte: „Bleibt nah am Boden. Bewegt weder einen Arm noch ein Bein, bevor ihr nicht die Zeichen gesehen habt, die ich euch nun nennen werde. Ich glaube nicht, dass ihr bis zu jener Zeit leben werdet. Die Abbasiden werden streiten; eine Stimme aus dem Himmel wird rufen; einer aus den Dörfern von Syrien, der al-Jabiyya genannt wird, wird verschlungen werden; die Türken werden die Region von al-Jazira besetzen; die Byzantiner werden al-Ramla angreifen; zu dieser Zeit wird es überall im Land viele Konflikte geben bis Syrien zerstört wird. Der Grund der Zerstörung wird das Treffen der drei Standarte dort sein: der Standard der Roten, der Standard der Gefleckten und der Standard der Sufyan.“

     

    Ali b. Abi Hamza berichtete auf Zeugnis von Abu al-Hasan Musa, Friede sei mit ihm: „Betreffend der Worte von IHM, dem Mächtigem und Hohem [gemeint ist Allah (swt*2)]: WIR werden ihnen unsere Zeichen zeigen auf dem Horizont und in ihnen selbst, sodass es klar wird, dass es die Wahrheit ist.“ (XLI 53), sagte Musa: „Es wird eine Störung an den Horizonten geben und die Feinde der Wahrheit werden sich in ihrer Form verändern.“

     

    Wahb b. (Abi) Hafs berichtete auf Zeugnis von Abu Basir der sagte: „ Ich (d. h. Abu Basir) hörte Abu Jafar (al-Baqir) bezüglich der Worte von IHM, dem Hohen [gemeint ist Allah] sagen: ‚Wenn Wir wollen, werden wir ihnen Zeichen aus dem Himmel schicken und ihre Nacken werden unterwürfig gegenüber ihnen gebogen bleiben.’ Er sagte: „Gott wird ihnen dies antun.“

    „Wer werden sie sein?“ fragte ich.

    „Die Ummayaden und ihre Unterstützer.“, antwortete er.

    „Was ist das Zeichen?“, fragte ich.

    „Zwischen der Zeit des Sonnenuntergangs und der Zeit des Mittagsgebetes wird die Sonne stillstehen,“ sagt er, „der Brustkasten und das Gesicht eines Mannes wird in der Mitte der Sonne erscheinen, der durch seinen Stand und seinen Stammbaum erkannt wird. Das wird zu der Zeit der Sufyani passieren. Zu dieser Zeit wird die Vernichtung von ihm und seiner Leute stattfinden.“

     

    Abd Allah b. Bukayr berichtete auf Zeugnis von Abd al Malik b. Ismail auf Zeugnis seines Vaters auf Zeugnis von Said b. Jubayr, der sagte: „In dem Jahr, in dem der Mahdi sich erheben wird, werden zwanzig Regenstürme auf die Erde herniedergehen. Man wird ihre Auswirkung und ihren Segen sehen.“

     

    Al- Fadl b. Shadhan berichtete auf Zeugnis von Ahmad b. Muhammad b. Abi Nasr auf Zeugnis von Thalaba al-Azdi, der sagte: „Abu Jafar (al-Baqir), Friede sei mit ihm, sagte: ‚Zwei Zeichen kommen, bevor der Qaim, Friede sei mit ihm, sich erhebt: es wird eine Sonnenfinsternis in der Mitte des Monats Ramadan geben und eine Mondfinsternis am Ende desselben Ramadan.’“

    „Sohn des Propheten Gottes,“ sagte ich „normalerweise gibt es eine Sonnenfinsternis am Ende des Monats und eine Mondfinsternis in der Mitte des Monats?“

    „Ich weiß was ich gesagt habe,“ antwortete Abu Jafar (al-Baqir), Friede sei mit ihm. „Das sind Zeichen, die es nicht gegeben hat, seit Adam heruntergekommen ist.“

     

    Thalaba b. Maymun berichtete auf Zeugnis von Shuayb al-Haddad auf Zeugnis von Salih b. Maytham, der sagte: „Ich (d.h. Salih b. Maytham) hörte Abu Jafar (al-Baqir), Friede sei mit Ihm, sagen: ‚Es werden nicht mehr als fünfzehn Nächte zwischen dem Erscheinen des Qaim, Friede sei mit ihm, und dem Mord an der unschuldigen Seele (al-nafs al-zakiyya) liegen.’“

     

    Amr b. Shamir berichtete auf Zeugnis von Jabir (al-Jufi), der sagte: „Ich (d. h. Jabir al-Jufi) sagte zu Abu Jafar (al-Baqir), Friede sei mit ihm: “Wann wird diese Begebenheit passieren?“

    „Jabir, das wird zu der Zeit passieren, wenn die Ermordung zwischen al-Hira und Kufa beträchtlich sein wird.“ antwortete er.

     

    Muhammad b. Sinan berichtete auf Zeugnis von al-Husayn b. al-Mukhtar auf Zeugnis von Abu Abd Allah (Jafar al-Sadiq), Friede sei mit ihm, der sagte: „Wenn die Wand der Moschee in Kufa die mit dem Haus von Abd Allah b. Masud verbunden ist zerstört wird, wird der Herrscher der Leute verschwinden. Mit seinem Verschwinden wird der Qaim, Friede sei mit ihm, hervortreten.“

     

    Sayf b. Umayra berichtete auf Zeugnis von Bakr b. Muhammad auf Zeugnis von Abu Abd Allah (Jafar al-Sadiq), Friede sei mit ihm, der sagte: „Es wird drei Auftauchungen innerhalb eines Jahres, eines Monats und eines Tages geben, die Sufyani, die Khurassani und die Yaman. Der Standard der Leitung wird nicht unter ihnen sein, außer der Standard der Yamani, da er die die Leute zur Wahrheit vereinigen wird.“

     

    Al-Fadl b. Shadhan berichtete auf Zeugnis von Ahmad b. Muhammad b. Abi Nasr auf Zeugnis von Abu al-Hasan al-Rida, Friede sei mit ihm, der sagte: „Wofür ihr eure Hälse ausstreckt,  wird nicht passieren, bis ihr in der Lage seid, um unterscheiden zu können und getestet zu werden. Nur einige wenige von euch werden übrig sein.“

     

    Dann rezitierte er: Alif Lam Mim. Denken die Leute, dass sie alleingelassen werde, wenn sie sagen ‚wir glauben’, und nicht getestet werden? [XXIX 1-2]: Er sagte: „Unter den Zeichen des Trosts ist eine Begebenheit, die sich zwischen den zwei Moscheen (von Mekka und Medina) zuspielen wird.  So-und-so von den Nachkommen von So-und-so wird fünfzehn Führer der Araber ermorden.“

     

    Al-Fadl b. Shadhan berichtete auf Zeugnis von Muammar b. Khallad auf Zeugnis von Abu al-Hasan (al-Rida), Friede sei mit ihm, der sagte: „(Es ist, als würde ich es sehen) Standarte, grün gefärbt, aus Ägypten kommend, bis sie zu den syrischen (Standarts) kommen. Dann werden sie zu dem Nachkommen desjenigen geleitet, der das testamentarische Vermächtnis der Autorität (den Imamen) gab.“

     

    Hammad b. Isa berichtete auf Zeugnis von Ibrahim b. Umar al-Yamani auf Zeugnis von Abu Basir auf Zeugnis von Abu Abd Allah (Jafar al-Sadiq), Friede sei mit ihm, der sagte: „Das Königreich dieser Männer wird nicht verschwinden, bis sie Leute in Kufa am Freitag niedermetzeln werden. Es ist als würde ich zwischen dem Tor von al-Fil und (dem Platz) der Seifenverkäufer zu fallende Köpfen sehen. “

     

    Ali b. Asbat berichtete auf Zeugnis von (Abu) al-Hasan b. al-Jahm, der sagte: „Ein Mann fragte Abu al-Hasan (Musa), Friede sei mit ihm, über den Trost. Er fragte: ‚Möchtest du alles oder soll ich dir eine Zusammenfassung geben?’

    ‚Würden Sie mir eine Zusammenfassung geben?’ sagte er.

    ‚(Es wird sein) wenn die Standarte von Qays nach Ägypten gebracht werden und die Standarte von Kinda nach Khurasan,’ antwortete er.“

     

    Al-Husayn b. Abi Ala berichtete auf Zeugnis von Abu Basir auf Zeugnis von Abu Abd Allah (Jafar al-Sadiq), Friede sei mit ihm, der sagte: „Wegen den Söhnen von So-und-so wird es eine Schlacht bei eurer Moschee, gemeint ist die Moschee von Kufa, geben. An einem Freitag werden zwischen dem Tor von al-Fil bis (zum Platz) der Seifenverkäufer viertausend getötet. Hütet euch vor dieser Straße. Meidet sie. Jene, die in der besten Situation sind, werden die Straße der Ansar nehmen.“

     

    Ali b. Abi Hamza berichtete auf Zeugnis von Abu Basir auf Zeugnis von Abu Abd Allah (Jafar al-Sadiq), Friede sei mit ihm, der sagte: „Vor (der Ankunft des) Qaim, Friede sei mit ihm, wird es ein Jahr des reichlichen Regens geben, in dem die Früchte und die Datteln an den Palmen vernichtet werden. Aber beklagt euch nicht darüber.“

     

    Ibrahim b. Muhammad berichtete auf Zeugnis von Jafar b. Sad auf Zeugnis seines Vaters auf Zeugnis von Abu Abd Allah (Jafar al-Sadiq), Friede sei mit ihm, der sagte: „Im Jahr der Eroberung (durch den Mahdi) wird der Euphrat so überfluten, dass das Wasser in die Alleen von Kufa fließen wird.“

     

    Es wird berichtet aus der Überlieferung von Muhammad b. Muslim, der sagte: „Ich (d. h. Muhammad b. Muslim) hörte Abu Abd Allah (Jafar al-Sadiq), Friede sei mit ihm, sagen: ‚Vor (der Ankunft des) Qaim wird es eine Prüfung von Gott (swt*2) geben.’

    ‚Was wird es sein?’ fragte ich ihn.

    Er rezitierte: Lass Uns Dich testen mit Angst, mit Hunger und Geldmangel, Lebensmangel und Mangel an Ernte. Gute Nachricht wird zu jenen kommen, die Standhaft sein werden. [II 55]. Dann sagte er: ‚Die Angst wird von den Königen von der Banu So-und-so sein; der Hunger wird das Resultat von übermäßigen Preisen sein; der Geldmangel wird dem Fehlschlagen des Handels und der Teuerung von überschüssigen (Gütern) darin zu verdanken sein. Der Mangel des Lebens wird wegen dem schnellen Tod sein; der Mangel an Ernte wird den vielem Regen und dem wenigem Segen, den er der Ernte bringen wird zu verdanken sein.’ Dann fuhr er fort: ‚Die gute Nachricht für jene, die standhaft sein werden ist, dass der Qaim schon bald vortreten wird.’“

     

    Al-Husayn b. Said berichtete auf Zeugnis von Mundhir al-Jawzi auf Zeugnis von Abu Abd Allah (Jafar al-Sadiq), Friede sei mit ihm:

    (Mundhir al-Jawzi) berichtete: „Ich hörte (Jafar al-Sadiq) sagen: ‚Vor der Ankunft des Qaim, Friede sei mit ihm, werden die Leute wegen ihrem Ungehorsam mit einem Feuer, das am Himmel erscheinen wird und einer Röte, die über den Himmel kommt, gescholten werden. Es wird Baghdad verschlingen. Es wird Kufa verschlingen. Dort wird Blut vergossen und Häuser werden zerstört werden. Tod (fana) wird herrschen inmitten ihrer Leute und eine Angst wird über die Leute von Irak kommen, vor der sie keine Ruhe haben werden.’.

     

    (*2): subhanahu wa ta’ala (der Gepriesene und Erhabene), sollte nach dem Aussprechen von Gottes Namen unmittelbar ausgesprochen werden

    (*3): (auch sas, sws oder ‚ص‘) sallallahu aleyhi wa Ahlehi wa sallam (Friede sei mit ihm und seiner Nachkommenschaft) muss unmittelbar nach dem Ausspruch von Prophet Muhammads (sws) Namen ausgesprochen werden

    (*4): ‚der Anwesende’, es ist der zwölfte Imam, Imam Mahdi (auch Imam Muhammad al Mahdi) gemeint, einige  weitere Titel des Mahdi sind auch Sahib al Akhir az Zaman (Herrscher der letzten Zeit), al Hujjat-Allah (die von Allah geschickte Wahrheit) oder al-Hujjah (der, der die Wahrheit offenlegt) und Hujjat ibn al-Hasan (der, der die Wahrheit offenlegt, Sohn des Hasan), Imam al Asr (Imam der [heutigen] Zeit), Shah-e-Zaman (Herrscher der [jetzigen] Zeit)
    Quelle: http://www.al-islam.org/masoom/bios/12thimam.html