islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Eigenschaften eines Gläubigen aus der Sicht des geehrten Propheten des Islams (s.a.a.s)

    Eigenschaften eines Gläubigen aus der Sicht des geehrten Propheten des Islams (s.a.a.s)

    • http://www.taqrib.info/germany
    Eigenschaften eines Gläubigen aus der Sicht des geehrten Propheten des Islams (s.a.a.s)
    Rate this post

     

    Der geehrte Prophet des Islams (Friede sei mit ihm und seinem Hause) hat laut Überlieferung gesagt, der Glaube eines Gläubigen vervollständigt sich nicht, wenn er nicht 103 Eigenschaften in seinen Handlungen, Absichten und seinem Inneren besitzt.

     

    Der Emir der Gläubigen Imam Ali (a.s.) fragte daraufhin: „Oh Prophet Gottes, welches sind diese 103 Eigenschaften?“

     

    Der Prophet antwortete: „Oh Ali, zu den Eigenschaften eines Gläubigen zählen, dass er einen beweglichen und dynamischen Geist hat, vom Wesen her Gott eingedenk ist, über hohes Wissen verfügt, sehr geduldig ist,…

     

    Bei Auseinandersetzungen zeigt er gutes Verhalten von sich, ist großmütig beim Vergeben, toleranter als irgendjemand anderes, seine Seele ist von allen die bescheidenste…

     

    Sein Lachen ist ein Lächeln, bei Zusammenkünften beabsichtigt er dazu zu lernen, er mahnt Achtlose und lehrt Unwissende.

     

    Er kränkt niemanden, der ihn gekränkt hat, und beschäftigt sich nicht mit etwas, was ihm nichts nützt, tadelt und verspottet niemanden wegen einem Missgeschick.

     

    Er lästert über niemanden, verabscheut Verbotenes (nach den Lehren des Islams), und tut keinen Schritt in Richtung zweifelhafter Handlungen, vergibt in hohem Maße, von ihm geht kaum ein Schaden aus, er ist Helfer für Fremde und Bekannte und ist ein Vater für Waisen…

     

    Sein Freudengefühl ist auf seinem Gesicht und seine Trauer in seinem Herzen, er ist zufrieden damit, dass er (von Gott) abhängig ist, …

     

    ist süßer als Honig und fester als Stein, enthüllt kein Geheimnis und verletzt das Ansehen von niemandem…

     

    Seine Bewegungen sind fein, ihm zu begegnen ist schön, seine Gottesanbetung ist beachtlich und er besitzt Würde…

     

    Sein Verhalten ist sanft, sein Schweigen lang, wenn sich jemand ihm gegenüber dumm verhält, ist er geduldig und ruhig.

     

    Gegenüber jemandem, der ihm Schlechtes angetan hat, ist er langmütig, ehrt Ältere und gegenüber Jüngeren ist er erbarmungsvoll.

     

    Wenn man ihm etwas anvertraut, so ist er vertrauenswürdig – Verrat ist ihm fremd, sein Gefährte ist Gottesfürchtigkeit und sein Genosse das Schamgefühl.

     

    Er enthält sich von vielem, seine Fehlbarkeit ist gering. Er ist sehr höflich und seine Äußerungen sind erstaunlich…

     

    Er redet wenig, aber aufrichtig, ist wohltätig, immun und geschützt …,

     

    ist geduldig, ein Freund und verträglich, anständig und ehrenhaft, weder flucht noch lügt er …

     

    Er lästert nicht, beschimpft nicht und ist weder eifersüchtig noch neidisch noch geizig und ist zuvorkommend und fröhlich …

     

    Er ist weder zerbrechlich und sensibel, noch neugierig und er spioniert nicht, von den Aufgaben fordert er die höchste und von der Moral das herausragendste…

     

    Gott beschützt ihn, aus Gottes Gunst wird ihm geholfen, und trotz seiner Sanft ist er stark …

     

    Seine Entscheidungen fällt er aus Gewissheit, seinem Feind tut er kein Unrecht an, hinsichtlich jemand, den er mag, sündigt er nicht

     

    Bei Schwierigkeiten ist er sehr geduldig, tut kein Unrecht und verletzt kein Recht, und tut nicht das, was er gerade möchte…

     

    Sein Untergewand ist Bedürftigkeit (Gott gegenüber), und seine Oberbekleidung sind Geduld und Standhaftigkeit, seine Kosten sind gering und er macht wenig Umstände, seine Hilfe und sein Beistand hoch…

     

    Er fastet viel, steht lange zum Gebet, schläft wenig, sein Herz ist gottesfürchtig und sein Wissen rein …

     

    Wenn er an die Macht gelangt vergibt er, seinen Versprechen geht er nach, fastet bereitwillig und gern und verrichtet das Gebet mit Angst und Furcht …

     

    Er handelt so gut als ob man ihn beobachtet, seine Blicke sind (vor Unzulässigem) gesenkt und er hat großzügige Hände…

     

    Er lehnt die Bitte eines Fragenden nicht ab, ist nicht engstirnig hinsichtlich der Errungenschaften anderer; mit den Brüdern ist er verbündet, bei Wohltätigkeiten ist er ständig dabei…,

     

    redet überlegt, und bleibt bedachtsam still, versenkt sich nicht in Zorn und Feindschaft und geht nicht in seinen Freundschaften unter…,

     

    nimmt Hinfälliges von Freunden nicht an und nimmt seinem Feind nicht das Recht, er lernt Wissen nur, um zu wissen und informiert zu sein und danach zu handeln …

     

    Sein Hass ist gering, seine Dankbarkeit groß. Am Tag ist er auf der Suche nach seinem Lebensunterhalt und am Abend weint er wegen seiner Fehler und Sünden…

     

    Wenn er die Menschen begleitet, die das Diesseits lieben, ist er der klügste von allen und wenn er diejenigen, die das Jenseits anstreben, begleitet, so ist er der gottesfürchtigste …

     

    Bei seinem Unterhalt akzeptiert er nichts Verdächtiges, und bei der Handlung nach seiner Religion sucht er keine Ausreden oder Erlaubnis…

     

    Gegenüber dem Fehler seines Religionsbruders ist er milde und gefühlvoll und hält das Recht einer alten Freundschaft ein …