islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Ein aufrichtiger Kämpfer und Politiker der Revolution

    Ein aufrichtiger Kämpfer und Politiker der Revolution

    • German.irib.ir
    Ein aufrichtiger Kämpfer und Politiker der Revolution
    Rate this post

    In Gedenken an den kürzlich verstorbenen Ajatollah Mahdawi Kani werfen wir einen Blick auf dessen Leben und seine Anstrengungen auf dem Wege Gottes.

     

    Ajatollah Mohammad Resa Mahdawi Kani, der Vorsitzende des iranischen Führungs-Expertenrates ist nach 5-monatigem Koma am 21. Oktober 2014 einem Herzstillstand erlegen.

     

    Die Regierung gab eine zweitägige Trauerzeit bekannt.

     

    Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei hat in seiner Trauerbotschaft geschrieben: Dieser großartige Gelehrte ist einer der ersten Kämpfer auf dem beschwerlichen Weg der Revolution gewesen. Er war eines der einflussreichen Gesichter und aufrichtiger Unterstützer der islamisch-republikanischen Staatsordnung und ein mutiger und naher Getreue des geehrten Imam (Chomeini). In der Revolutionsära hat er in allen wichtigen Bereichen des Landes mutig und mit aller Offenheit effektiv mitgewirkt.“

     

    Das Oberhaupt der Islamischen Revolution unterstrich:

     

    Dieser große gottesfürchtige Mensch hat jahrzehntelang bei allen Geschehnissen sein ganzes Sein in die Waagschale der Gerechtigkeit und Wahrheit elegt und nichts versäumt, um den Weg der Revolution und die Staatsordnung zu verteidigen.“

     

    Zu den Persönlichkeiten, die Ajatollah Mahdawi Kani nahegestanden haben, gehört der Leiter des Landesinteressenrates Ajatollah Haschemi Rafsandschani der ebenso Mitglied im Führungsexpertenrat ist.

     

    In seiner Kondolenzbotschaft beschrieb er Ajatollah Mahdi Kani als einen Gelehrten, der schon als sehr junger Mensch sein Studium in den Theologieseminaren begonnen hat und Schüler der großen Religionsgelehrten der letzten 100 Jahre wie Ajatollah Uzma Burudscherdi und Imam Chomeini war . Ajatollah Haschemi Rafsandschani schrieb: „Er (Ajatollah Mahdawi Kani) hat aufgrund seiner festen Überzeugung von der Eignung der Religion für die Verwaltung der Gesellschaft, das Pahlavi-Regime bekämpft.“

     

    Der Vorsitzende des Landesinteressenrates bezeichnete den Verstorbenen als „eine wertvolle Persönlichkeit, die nach dem Sieg der Islamischen Revolution niemals gezögert hat, wenn die Staatsordnung ihn brauchte.“

     

    Ajatollah Mahdawi Kani hat eindeutig zur Islamischen Revolution im Iran die von Imam Chomeini 1963 begonnen wurde, beigetragen.

     

    Ajatollah Mohammad Resa Mahdawi Kani erblickte 1931 in dem Dorf Kan bei Teheran das Licht der Welt. Mit circa 18 Jahren wurde er zum ersten Mal inhaftiert und zwar in Ardestan nahe bei Isfahan. Mit ihm wurden auch andere Theologieschüler festgenommen oder verbannt. Im Gefängnis wurde der junge Mahdawi Kani gefoltert.

     

    Nachdem Groß-Ajatollah Burudscherdi, einer der großen religionsrechtlichen Vorbilder der religionsrechtlichen Nachahmung in Qum von der Festnahme erfuhr, protestierte er in einem Schreiben an den damaligen Premierminister und schrieb: „Warum habt ihr meine Söhne geschlagen und festgenommen?“

     

    1948 setzte Ajatollah Mawdawi Kani nach Erwerb des theologischen Grundlagenwissens sein Islamstudium auf höherer Ebene fort. Er nahm an den Vorlesungen bedeutender Gelehrten wie Ajatollah Uzma Burudscherdi und Imam Chomeini teil. Die Vorlesungen Imam Chomeinis haben dem jungen Theoloigeschüler praktisch den Rahmen für den Beginn des islamisch fundierten Kampfes gegen das Gewaltregime des Schahs gegeben. Zu der Zeit waren es in der Hauptsache linke und patriotische Gruppen, die die Monarchie bekämpften.

     

    Imam Chomeini war damals einer der wenigen Geistlichen, die ausschließlich gestützt auf die Lehren des Islams und frei von nationalen und linken Weltanschauungen, den Kampf gegen das Schah-Regime verfolgten. Die meisten Geistlichen, die sich der Bewegung Imam Chomeinis anschlossen, kamen wie Mahdawi Kani aus den Reihen dessen Schüler.

     

    Ajatollah Mahdawi Kani ist deshalb eine herausragende Persönlichkeit, weil er gleich beim Beginn der Bewegung Imam Chomeinis bis zum Verscheiden des Imams im Jahre 1989 und nach der Wahl Ajatollah Khameneis zum Revolutionsoberhaupt, immer treu an der Seite der höchsten Führungsinstanz der Revolution gestanden hat. Wie die anderen Schüler und Anhänger Imam Chomeinis, besaß er einen besonderen revolutionären Geist, der nicht nur auf der Bewunderung seines Lehrmeisters sondern auf Vernunft und Überzeugung beruhte. Sein Anschluss an die revolutionäre Geistlichkeit führte 1975 zu seiner letzten Inhaftierung.

     

    Damals trafen sich die Geistlichen in Teheran, um die Zusammenarbeit zur Vorantreibung der Bewegung von Imam Chomeini zu erörtern. Damit der berüchtigte Spionagedienst des Schahs, Sawak von diesen Sitzungen nichts erfährt, fanden diese der Reihe nach in der Wohnung eines anderen Geistlichen statt.

     

    Die periodischen Sitzungen Mahdawi Kanis mit einigen Teheraner Geistlichen war Ausgangspunkt für eine Vereinigung, die später unter der Bezeichnung „Gemeinschaft kämpfender Geistlicher“ bekannt wurde. Darüber hat Ajatollah Mahdawi Kani gesagt: „Wir haben auf diesen Sitzungen einige politische Angelegenheiten und einige Dinge die von der Kanzel aus gesagt werden sollten, abgesprochen. Manchmal haben wir auch Proklamationen, Telegramme und Briefe auf die Verteilung vorbereitet.“

     

    Die Gemeinschaft kämpfender Geistlicher ist heute eine wichtige politisch-religiöse Zentrale im Iran.

     

    Im Winter 1978 nahmen die Kämpfe gegen das Schah-Regime landesweit ausgedehnte Dimensionen an.   Es gab keinen Ort im Iran mehr, indem nicht der Sturz der Monarchie und des Schahs gefordert wurde. Schrittweise näherte sich die Islamische Revolution ihrem Endsieg.

     

    Nachdem Imam Chomeini den Irak verlassen musste und nach Frankreich gekommen war erreichte die Islamische Revolution ihren Höhepunkt . Die Bildung eines Revolutionsrates zur Verwaltung des Landes nach Beendigung der Pahlavie-Diktatur wurde immer ernsthafter diskutiert.   Ajatollah Mahdawi Kani war eines der ersten Mitglieder dieses Rates, der auf Anweisung von Imam Chomeini gebildet wurde.

     

    Für den Kontakt zwischen diesem Rat und Imam Chomeini war Schahid Motahhari verantwortlich . Als Imam Chomeini nach jahrelanger Verbannung in den Iran zurückkehrte, organisierte der Revolutionsrat seinen großartigen Empfang und bildete einen Empfangsstab.

     

    Als erste Aufgabe nach dem Revolutionssieg übernahm Ajatollah Mahdawi Kani die Betreuung der Revolutionskomittees. Diese Komitees waren zum Beispiel für die Herstellung von Sicherheit in den Städten und wichtigen Zentren des Landes verantwortlich.

     

    Die ersten drei Jahren der Islamischen Ära gingen mit vielem Auf und Ab daher und die junge Islamische Republik war zahlreichen politischen und wirtschaftlichen Gefahren , militärischen Aggressionen und Bedrohungen der Sicherheit ausgesetzt. Die größte Bedrohung war der Krieg, der dem Iran vom irakischen Diktator Saddam aufgezwungen worden war.   Im Landesinneren scheuten anti-revolutionäre Gruppen unterdessen auch kein Verbrechen. In diesen Jahren kamen bei Terroranschlägen über 12 Tausend Normalbürger verschiedener Bevölkerungsschichten und Dutzende Verantwortungsträger aus verschiedenen Regierungsebenen ums Leben.

     

    In dieser bewegten Zeit hat Ajatollah Mahdawi Kani eine bedeutende Rolle für die islamische Staatsordnung gespielt. Nachdem der Landesverrat des ersten iranischen Präsidenten Bani Sadr bewiesen war und dieser aus dem Land flüchtete, war Mahdawi Kani zum Innenminister im Kabinett von Hudschat-ul Islam Mohammad Dschawad Ba Honar bestimmt worden.

     

    Er bliebt nur zwei Monate lang in diesem Amt, weil Präsident Mohammad Ali Radschai und Ministerpräsident Ba Honar bei dem Bombenanschlag der sogenannten Volksmudschaheddin (Munafiqin) den Märtyrertod fanden. Ajatollah Mahdawi Kani übernahm nach diesem Ereignis vorläufig bis zu den neuen Wahlen das Amt des Premierministers.

     

    Ajatollah Mahdawi hat in den letzten 30 Jahren verschiedene Aufgaben übernommen. Seine letzte war die Leitung des Führungsexpertenrates. Doch er gilt nicht nur als eine herausragender Politiker in der Geschichte der Islamischen Revolution sondern auch als großer Charakter und großes moralisches Vorbild. Darum haben ihm alle politischen Persönlichkeiten und politischen Gruppen der islamisch-republikanischen Staatsordnung eine besondere Achtung entgegengebracht und ihm als Vermittler bei eventuellen Uneinigkeiten vertraut.

     

    Dieser Geistliche hat auch Großartiges für den Islam getan. Er gründete 1982 die Imam-Sadiq (a)- Universität, an der Islamische Theologie und moderne Wissenschaften gelehrt werden. Ajatollah Mahdawi Kani hat zahlreiche Bücher hinterlassen, darunter die Titel: „Ausgangspunkte für praktizierte Moral“, „Grundlagen der Islamischen Wirtschaft im Iran“, „ 20 Worte“ und „Kommentar zum Iftitah-Dua (Gebet zu Beginn des Fastenmonats)“.

     

    Gott möge diesen verdienstreichen und engagierten Gelehrten segnen und in Sein Paradies aufnehmen.