islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Erbakan – Begründer der ersten islamorientierten Regierung in der Türkei

    Erbakan – Begründer der ersten islamorientierten Regierung in der Türkei

    Rate this post

    08 März 2011

     

    Die muslimische Bevölkerung der Türkei hat Necmettin Erbakan, eines der bekannten Gesichter unter seinen Islamfreunden verloren.

     

    Erbakan ist nach längerer Erkrankung aufgrund Herzversagens im Alter von 85 Jahren in einem Krankenhaus in Ankara verstorben. Hunderttausende gaben ihm in Istanbul das letzte Geleit. Die eindruckvolle Teilnahme der Bevölkerung bei seiner Beerdigung und insbesondere die Teilnahme zahlreicher türkischer Politiker von allen Gruppen und der Delegationen muslimischer Länder zeugenfür den Platz, den Erbakan in den letzten Jahrzehnten auf der politischen Szene der Türkei eingenommen hat. Erdogan, der heutige Premierminister der Türkei hat , als er vom Tod Erbakans erfuhr, seine Europareise vorzeitig abgebrochen, um an der Beisetzung Erbakans teilzunehmen.

     

    Wegen seiner Führungskapazitäten , seiner Islamkenntnisse und seiner starken Ansichten konnte Erbakan sich in der politischen Geschichte der Türkei verewigen. Er war der erste Politiker in diesem Land, der auf der politischen Bühne die Standpunkte des politischen Islams zur Sprache brachte. Erbakan wird als der Begründer der ersten umfassenden islamorientierten Bewegung in der modernen Türkei bezeichnet. Dies ist eine Bewegung gewiesen, die schließlich nach 80 Jahren Regiment der Laizisten erstarkte, sich gegen die Grundlagen der laizistischen Republik wehrte und ein neues Kapitel in der zeitgenössischen Geschichte dieses Landes aufschlug. Erbakan war weniger ein Theoretiker als ein geistiger Architekt. Im Gegensatz zu den Anführern anderer islamorientierter Bewegungen strebte er eine Gesellschaft an, in der die muslimische Bevölkerung ihre islamischen Sitten wahren und zugleich in den Genuss der modernen wissenschaftlichen und industriellen Fortschritte gelangen kann.

     

    Necmettin Erbakan wurde am 29. Oktober 1926 am Schwarzen Meer in der nordtürkischen Stadt Sinop geboren. Sein Vater war wegen seines wichtigen Regierungspostens ständig gezwungen den Wohnort zu wechseln, so dass Erbakan als Kind viele verschiedene Städte kennenlernte. In Istanbul absolvierte er ein bekanntes Gymnasium als bester Schüler. Wegen seiner außerordentlichen Begabung begann er sein Studium an der Universität mit dem zweiten Studienjahr. 1948 erhielt er sein Abschlusszeugnis als Ingenieur für Maschinenbau an der Istanbuler Technischen Universität. Unter seinen Mitstudenten waren auch Soleyman Demirel und Turgut Uzal, die später Staatspräsidenten wurden. Mit Erhalt eines Stipendiums der Technischen Universität wurde er 1951 nach Deutschland entsandt und erwarb dort seinen Doktor. Nach seiner Rückkehr promovierte er zum Professor. 1969 betrat er die politische Szene. Zunächst wurde er ins Parlament gewählt. Dann gründete er 1970 die Nationale Ordnungspartei MNP. Von 1974 bis 1978 hatte er einen Regierungsposten, aber nach dem Militärputsch 1980 kam er für ein Jahr ins Gefängnis und ihm wurde für 10 Jahre jede politische Tätigkeit untersagt.

     

    1987 kehrte Erbakan in die Politik zurück . Er gründete diesmal die Wohlstandspartei RP. Über diese Partei gelangte er schließlich 1996 an die Macht und wurde Premierminister der ersten islamorientierten Regierung in der Türkei. Als Premierminister hat er deutlich erklärt: „Wir Türken sind nicht westlich und nicht europäisch.“ Er bezeichnete die EU als christlichen Verein, der von den Freimaurern beherrscht wird. Er war der Ansicht, dass der Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den muslimischen Ländern die Gründung eines Islamischen Markt von Marokko bis Indonesien erfordert. In diesem Zusammenhang rief er die Gruppe D 8 ins Leben. Hinsichtlich seiner Wirtschaftsmaßnahmen während seiner Zeit als Premierminister sagt er: „Wir haben drei wichtige Dinge erledigt. Erstens haben wir uns vor dem dunklen Schatten des internationalen Währungsfonds in Sicherheit gebracht und denen gesagt, dass wir ihre Wirtschaftspläne nicht durchführen wollen. Zweitens haben wir ein Budget aufgestellt, in dem ein Ausgleich zwischen den Einnahmen und Ausgaben des Staates bestand, was vor uns niemals vorgenommen worden ist. Drittens haben wir die Gruppe D 8 gegründet , die aus der Türkei, Pakistan, Ägypten, Nigeria, Malaysia, Bangladesch und dem Iran besteht.“

     

    Nach Ansicht von Erbakan haben seine grundsätzlichen Maßnahmen das zionistische Regime in Besorgnis versetzt und die Leute, die ihre Interessen in Gefahr sahen, haben den Militärputsch von 1997 gegen ihn in die Wege geleitet. Die Erbakan-Regierung konnte sich nur 10 Monate halten. Unter dem Druck der Militärs und wegen der Unterstützung der USA für diese, musste Erbakan abdanken. Daraufhin wurde das türkische Verfassungsgericht gegen ihn aktiv und fällte das Urteil für die Auflösung der Wohlstandspartei. Außerdem wurde Erbakan jegliche politische Tätigkeit für 5 Jahre untersagt. Doch die Schüler Erbakans unter Anführung von Mohammad Radschai Kutan, gründeten die islamorientierte Fasilat-Partei (Tugendpartei). Auch der Tugendpartei erging es wie der Wohlstandspartei: Sie wurde vom Verfassensgericht als verboten erklärt. Diesmal führte die Auflösung jedoch zu der Entstehung zweier neuer Bewegungen , nämlich auf der einen Seite die Saadat-Partei (Glückseligkeitspartei), welche den Weg Erbakans unter Nichtbeachtung des Westens verfolgte, und auf der anderen Seite die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung, AKP, die zwar hinsichtlich islamischer Tendenzen und wirtschaftlicher Standpunkte den Weg von Erbakan fortsetzte, sich aber nicht vom Westen abwandte sondern sowohl gute Beziehungen zum Westen als auch freundschaftliche Beziehungen zu den Muslimstaaten anstrebten.

     

    Nachdem die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung an die Macht gelangte, verfolgte sie die Politik der Laizisten hinsichtlich Anschluss an die EU , allerdings auf der Basis ihrer eigenen Politik gegenüber dem Westen.

     

    Als die AKP unter Anführung von Reccep Tayyib Erdogan im Jahre 2002 an die Macht kam, hat Erbakan offen deren Politik und Wirtschaftsstrategien kritisiert, weil nach seiner Ansicht diese Partei in vielen Dingen nicht die Bedingungen einer islamorientierten Partei erfüllt. Er beklagte, dass die AKP nicht ernsthaft die Politik der Konvergenz zur Islamischen Welt und zur Bildung einer Islamischen Union verfolgt. Der verstorbene Führer der Islamanhänger in der Türkei hat über Erdogan gesagt: „Erdogan ist bei mir zur Schule gegangen, aber er hat mir im Unterricht nicht richtig zugehört.“

     

    Viele Türkeiexperten meinen, dass der historische Sieg der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung bei den Parlamentswahlen im Jahre 2002 und der erneute Sieg bei darauffolgenden Wahlen, die Früchte eines Baumes sind, den Erbakan eingepflanzt hat und die Erdogan pflückte. Abdullah Gül, der türkische Staatspräsident , Erdogan, der Premierminister des Landes und sein Vize sowie der türkische Parlamentsvorsitzende Mohammad Ali Schahin und viele weitere ehemalige Erbakan-Schüler und jetzige Amtsträger in der Türkei aus der AKP haben vieles den unermüdlichen Bemühungen Erbakans im Kampf gegen die Laizisten und zwecks Wiederbelebung der Islamischen Werte zu verdanken. Einige Türkeiexperten glauben, dass die AKP in einer Reihe von Punkten sich nunmehr in eine Richtung bewegt, wie sie sich Erbakan gewünscht hat. Dazu zählen Strategien wie die Verminderung der Beziehungen zu dem zionistischen Regime und demgegenüber mehr Aufmerksamkeit für die Islamische Welt ebenso wie die Bemühung um die Wiederbelebung islamischer Werte wie den Hidschab im Inland und die Reduzierung der Macht der Militärs in der Türkei.

     

    ….Jedenfalls hat sich Erbakan durch die Fundamentlegung für den politisch-sozialen Islam in der Türkei zuerst dafür eingesetzt, die falsche Vorstellung von einer Beschränkung des Islams auf das Privatleben des Einzelnen zu beenden. Er war darum bemüht zu zeigen, dass der Islam das Potential zur Verwaltung einer Gesellschaft die sich auf dem Weg des Fortschrittes befindet, besitzt. Selbst Erdogan versucht heute, trotz seiner von Erbakan verschiedenen Meinung, der Türkei mit einem islamorientierten Gesicht auf politischer und wirtschaftlicher Ebene in der Region und international eine Position zu verschaffen.

     

    Quelle: http://german.irib.ir/radioislam/beitr%C3%A4ge/verschiedenes/item/245950-erbakan-%E2%80%93-begr%C3%BCnder-der-ersten-islamorientierten-regierung-in-der-t%C3%BCrkei

    Schlagwörter: , , , ,