islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Erster Ramadan, Tag der Offenbarung des heiligen Buches von Prophet Ibrahim

    Erster Ramadan, Tag der Offenbarung des heiligen Buches von Prophet Ibrahim

    Rate this post

     

    Die Geschichte von Hazrate Ibrahim (a.s) im Heiligen Koran

     

    Ibrahim verbrachte seine Kindheit bis zu seiner Jugendzeit in Einsamkeit und fern von seinem Stamm. Danach kam er unter sein Volk und ging zu seinem Onkel, wo er bemerkte, dass diese Götzendiener waren und die Götzen als Götter verehren. So diskutierte er mit den Menschen über die Götzen und sprach auch mit einer weiteren Gruppe, die die Sonne, den Mond und die Sterne anbeteten. Als er ihren Meinungen widersprach, verbreitete sich die Kunde, dass Ibrahim vom Weg der Götzenverehrung abgewichen ist.

     

    Eines Tages, als alle die Stadt verlassen hatten, um an einem Gottesdienst teilzunehmen, stellte sich Ibrahim krank und blieb zu Hause. Während er allein war, zerstörte er sämtliche Götzengebilde, nur den größten der Götzen ließ er unbeschadet. Sobald die Bewohner in die Stadt zurückkehrten und sahen, was mit ihren Göttern passiert ist, fragten sie nach, wer wohl die Götzen zerstört haben könnte. Sie sagten: Wir haben gehört, dass ein junger Mann namens Ibrahim die Götzen nicht als Gott akzeptiert und schlecht über sie spricht.

     

    Sie riefen Ibrahim zu sich und luden auch das Volk ein zu kommen, um als Zeugen auszusagen. Auch Ibrahim wurde befragt und sie sagten: Oh Ibrahim, hast du unsere Götter zerstört? Er antwortete: Der große Götze hat es getan, fragt ihn mal, falls er es euch sagen kann.

    Die Götzenanbeter sagten: Ibrahim soll verbrannt werden, um die Ehre der Götter zu wahren. So entfachten sie ein großes Feuer und warfen ihn hinein. Aber Gott befahl dem Feuer kühl zu bleiben und Ibrahim entkam unverletzt den lodernden Flammen. Nach diesem Ereignis begann er, die Leute zu seiner Religion einzuladen und den einzigen Gott anzubeten. Dabei haben auch manche seine Religion akzeptiert.

     

    Ibrahim versuchte auch seinen Vater zu überreden, aber der verehrte weiterhin die Götzen. So zog dieser Prophet mit seinen Anhängern, seiner Ehefrau und Prophet Lot in das Heilige Land, um dort mit der Anbetung seines Gottes fortzufahren. An diesem Ort wurde ihm in hohem Alter mitgeteilt, dass er zwei Söhne namens Ismail und Isaak bekommen wird und auch Jakob zu seinen Nachkommen zählen wird. Zuerst kam Ismail auf die Welt und danach wurde Isaak geboren und die Beiden bekamen viele Nachkommen.

     

    Auf Gottes Geheiß zog Ibrahim in das heutige Mekka, das damals ein dürrer Landstrich war. Er ließ seinen kleinen Ismail dort und kehrte selbst in das Heilige Land zurück. Ismail wuchs in Mekka auf und manche ließen sich in dieser Region nieder. Somit entstand die jetzige Stadt Mekka. Bevor Ibrahim das Heilige Gotteshaus, die Kaaba errichtete, besuchte er mehrmals seinen Sohn Ismail. Er baute zusammen mit ihm die Kaaba auf, die das erste Haus war, das auf Gottes Anordnung errichtet wurde. „In ihm sind Zeichen. Es ist die Stätte Ibrahims und wer es betritt, ist in Sicherheit.“ (Sure Baqara, 127-129 und Maeda, 96-97). „Ibrahim rief die Menschen zur Wallfahrt auf und so entstanden die Rituale dieser Wallfahrt“. (Hadsch, 26-30).

     

    Kurz danach wurde Ibrahim von Gott auf die Probe gestellt. Ihm wurde geheißen, seinen Sohn Ismail für Gott zu opfern. Ibrahim ging zur Verrichtung der Pilgerrituale mit Ismail aus der Stadt und als sie einen bestimmten Ort erreichten, sprach er: „Mein Sohn, ich habe geträumt, dass ich dich opfern muss.“ Ismail antwortete: „Tue das, was dir befohlen wurde. Gott will, dass ich zu den Standhaften gehöre.“

    Als sich beide ergeben zeigten, und Ibrahim seinen Sohn niedergeworfen hatte, rief Gott zu ihm: „Oh Ibrahim! Du hast dein Traumgesicht wahr gemacht. So vergelten wir den Rechtschaffenen und wir lösten ihn mit einem großen Schlachtopfer aus.“ (Al-Safat, 101-107)

     

    Das Heilige Buch von Ibrahim

     

    Der Name von Prophet Ibrahim (a.s) wurde 69 Mal im Heiligen Koran würdigend erwähnt:

    Ibrahim war ein Gottergebener und Anhänger des reinen Glaubens namens Hanifa (Al-Imran, 67)

    Er war ein Wahrhaftiger und ein Prophet. (Mariam, 41)

    Wir ließen der Sippe Ibrahims das Buch und die Weisheit zukommen, und Wir ließen ihnen eine gewaltige Königsherrschaft zukommen. (Nesa, 54)

     

    Im Islam gilt Ibrahim als Prophet. Er ist eine prominente Gestalt des Koran und wird als erster Gerechter und Hanif betrachtet, weil er erkannte, dass es nur einen einzigen Gott gibt. Ibrahim hatte ein eigenes Heiliges Buch.

    Wo doch das Jenseits besser ist und eher Bestand hat. Dies steht in den früheren Blättern, den Blättern von Ibrahim und Mose. (Al-A´la, 17-19)

     

    An den erwähnten Versen kann man erkennen, dass das Heilige Buch von Hazrate Ibrahim aus mehreren Handschriften und Büchern entstanden war. Denn in den Versen spricht man von Blättern, was nicht besagen will: Die Bücher von Ibrahim und Moses, sondern es ist ein bestimmter Begriff für Briefe und religiöse Handschriften Prophet Ibrahims.

    Sprich: Wir glauben an Gott und an das, was auf uns herab gesandt wurde, und an das, was herab gesandt wurde auf Ibrahim, Ismail, Isaak und Jakob. (Al-Imran, 84)

     

    Historisch betrachtet, lebte der Prophet Ibrahim vor etwa 3800 Jahren. Von seinem Buch ist nichts übrig geblieben und außer im Koran wird in den anderen Heiligen Büchern das Buch Ibrahims (a.s) nicht erwähnt. Der Heilige Koran aber bezeichnet die Blätter von Ibrahim und Moses übereinstimmend, da sie die gleichen Ziele und Wege hatten.

     

    Quelle: http://german.irib.ir/radioislam/beitr%C3%A4ge/verschiedenes/item/244454-erster-ramadan-tag-der-offenbarung-des-heiligen-buches-von-prophet-ibrahim