islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Fatima im heiligen Quran (Teil 3): Das Zufriedenstellen des Gesandten Gottes

    Fatima im heiligen Quran (Teil 3): Das Zufriedenstellen des Gesandten Gottes

    • http://www.alhaydari.de
    Rate this post

     

    3. Das Zufriedenstellen des Gesandten Gottes

     

    Der heilige Qur’an macht uns deutlich, dass dem Gesandten (s.) nichts gegeben wurde, außer die „Kawthar“ [1].

     

    إِنَّا أَعْطَيْنَاكَ الْكَوْثَرَ

     

    Wahrlich, Wir haben dir die „al-Kawthar“ gegeben[2]
    Wieso wurde dem Propheten (s.) „al-Kawthar“ gegeben?
    Und fürwahr, dein Herr wird dir geben und du wirst wohlzufrieden sein

     

    Jetzt wird uns mehr als deutlich, was der Gesandte Gottes (s.) meinte, als er sagte:
    „Wahrlich, Allah ist zufrieden, wenn Fatima zufrieden ist und Allah ist wütend, wenn Fatima wütend ist.“
    Fatima (a.) wurde zum Maßstab für die Zufriedenheit Gottes: Ist sie zufrieden, so ist es Allah (t.) ebenso, ist sie verärgert, so ist es Allah (t.). Wir können mit diesem Wissen auch erklären, wieso das so ist. Der Gesandte Gottes (s.) hat solch eine hohe Stellung erreicht, dass Allah (t.) ihn zufrieden stellen wollte. Um dies zu bewerkstelligen, gab Allah (t.) seinem Gesandten „al-Kawthar“, die Überfülle, und diese ist Fatima (a.). So ist Fatima der Maßstab für die göttliche Zufriedenheit und den göttlichen Zorn. Mit Hilfe des heiligen Qur’an kommen wir somit zu einer wichtigen Wahrheit. Die gepriesene Stellung[3] ist jene Stellung, welche wir als dritte Stufe des Wohlgefallens bezeichnet haben. Was dem Gesandten gegeben wurde, damit dieser zufrieden ist, macht uns Sura al-Kawthar deutlich.

     

    Dem Gesandten Gottes (s.) wurde „al-Kawthar“ gegeben und diese ist niemand anderes als seine geliebte Tochter Fatima (a.). Uns wird hiermit deutlich, wieso Fatima (a.) der Maßstab für die göttliche Zufriedenheit und Zorn ist. Es ist nun unser Recht, folgende Frage zu stellen: Wieso hat Allah (t.) der Tochter Seines Gesandten Fatima (a.) diesen Rang zugewiesen? Die Person Fatimas (a.) kann von vielen Blickwinkeln analysiert werden. Ein Blickwinkel ist, dass wir uns ihre Namen näher anschauen. Uns sind anhand verschiedener Überlieferungen viele Namen für Fatima (a.) bekannt, unter anderem heißt sie al-Batul, al-Hurra, al-Sayyida, al-Athraa, al-Zahraa, al-Hawrah, al-Mubaraka, al-Tahira, al-Zakiyya, al-Radhia, al-Mardhiya, al-Muhadatha, Mariam al-Kubra. Al-Siddiqa al-Kubra, und viele weitere Namen. Was ist der Sinn dieser Namen? Ist es nur, damit sie (a.) lediglich viele Namen besitzt oder steckt eine höhere Weisheit dahinter, wie beispielsweise, dass jeder dieser Namen eine ihrer hervorragenden Eigenschaften beschreibt?

     

    Wenn wir uns die heiligen Namen Allahs (t.) anschauen, so lesen wir viele Namen, welche Eigenschaften Gottes beschreiben. Er ist „der Vergebende“, da er vergibt, er ist der „Barmherzige“, da er barmherzig ist, er ist „der Weise“, da seine Weisheit vollkommen ist. Genauso beschreibt auch jeder Name von Fatima (a.) eine ihrer bestimmten Eigenschaften. Beispielsweise heißt sie „al-Tahira“ (die Reine), da der Vers der Reinheit[4] sie miteinschließt, sie heißt „al-Mubaraka“ (die Gesegnete), da Allah (t.) sie segnete und die Imama aus ihrer Nachkommenschaft machte[5]. Wir wollen im Laufe des dritten Bandes ihre wichtigsten Namen analysieren und erläutern, so Gott will.

     

    Wir möchten herausfinden, was das Geheimnis um Fatima (a.) ist. Wieso ist sie das Zentrum der Ahl al Bayt (a.), denn als Gabriel (a.) in der Überlieferung des Umhangs[6] fragte, wer die Personen unter dem Umhang sind, so antwortete Allah, der Erhabene:
    „Es ist Fatima und ihr Vater und ihr Ehemann und ihre Söhne.“

     

    Was hat das Verhalten des Gesandten Gottes (s.) zu bedeuten, wenn er Fatima (a.) sah? Die Frau des Propheten Aischa berichtet, dass wenn der Gesandte Gottes in einem Zimmer saß und Fatima in das Zimmer kam, er sofort von seinem Platz aufstand, ihre Hand nahm, sie küsste und sie auf seinem Platz sitzen ließ. Ist dies lediglich ein Zeichen der väterlichen Liebe und Zuneigung oder war dieses Verhalten ein Vorbild für die Menschen gewesen, wie sie mit Fatima (a.) umzugehen haben, gemäß dem Vers:

     

    لَقَدْ كَانَ لَكُمْ فِي رَسُولِ اللَّهِ أُسْوَةٌ حَسَنَة

     

    Wahrlich, ihr habt an dem Propheten Allahs ein schönes Vorbild[7]

     

    Es wird berichtet, dass Fatima (a.) die letzte Person war, welche der Gesandte verabschiedete, wenn er aus Medina ging und sie war die erste Person, welche er besuchte, wenn er (s.) wieder kam. Wer ist Fatima (a.), über die Imam al-Sadiq (a.) sagte: „Bei Allah, gäbe es Ali nicht, so wäre keine Existenz Fatimas würdig.“

     

    ________________________________________
    [1] Siehe Kapitel 1, Teil 4.1
    [2] Sure: Al-Kawthar, Vers 1
    [3] Maqam al-Mahmud
    [4] Sure 33, Vers 33
    [5] Siehe Kapitel 1, Teil IV
    [6] Hadith al-Kisaa
    [7] Sure: Al-‚Aĥzāb, Vers 21