islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Islam, Ernährung und Gesundheit 7

    Islam, Ernährung und Gesundheit 7

    Rate this post

     

    Hallo, liebe Hörerfreunde.
    Wir begrüßen Sie zu einer weiteren Folge dieser Sendereihe in der wir über Halal-Nahrung sprechen.

     

    Halal und reine Lebensmittel sind so zahlreich, dass es sehr viele islamische Lehren darüber gibt. Es sind auch unzählige Überlieferungen von Propheten und Imamen über Gesundheit und Ernährung vorhanden.

     

    Überlieferungen von Prophet Muhammad (s.a.), oder von Imam Sadiq und Imam Reza (a.s) sind wertvolle Lehren, in der es Anweisungen zur Medizin, Ernährung und Hygiene gibt. Diese Quellen machten nicht nur in ihrer Zeit, die muslimischen und nicht muslimischen Mediziner und Forscher auf sich aufmerksam, sondern sind auch heute äußerst wertvoll.

     

    Der Islam lässt als eine vollkommene Religion seine Anhänger in keinem Bereich unentschlossen und programmlos allein. Diese Religion hat mit ihren unterschiedlichen Strategien den Menschen den richtigen erfrischenden Lebensweg vorgezeigt.

     

    Auch heute werden wir also weiter über Halal Ernährungsmittel sprechen und Ihnen ein wertvolles und nützliches Obst vorstellen. Bleiben Sie also dran.

     

    Im Koran und in vielen Überlieferungen werden Äpfel und Granatäpfel als Paradiesfrüchte vorgestellt. Diese zwei Obstsorten haben wertvolle Nährstoffe und sind seit langen Jahren unter den Menschen sehr beliebt.

     

    Der Apfel ist eine der gesündesten Obstsorten und schon in früheren Zeiten fand diese Frucht großes Interesse unter der Menschheit. Heutzutage wird der Apfel in vielen Ländern gezüchtet und fast alle Menschen auf der Welt kennen dieses nützliche Obst.

     

    Äpfel gibt es in diversen Farben und sie beinhalten unterschiedliche Vitamine und viele Nährstoffe. In einem Apfel sind Kalium, Magnesium, Zink, Eisen und Phosphor vorhanden. Am meisten gibt es Kalium. Die Elemente Kalium und Natrium regulieren dabei den Wasserhaushalt des Körpers und führen die neuronalen Meldungen.

     

    In der islamischen und neuen Medizin sieht man große Wunderwirkungen in dieser Frucht. Imam Sadiq (a.s) sieht ihn als ein Mittel gegen Fieber und hohe Körpertemperatur an und Imam Ali nennt ihn einen Magenreiniger. Auch sind Mediziner der Meinung, dass Äpfel den Magen reinigen und deren Saft als ein Fiebermittel angewendet werden kann. Dr. Bernard Johnson schreibt in seinem Buch „Die Heilwirkung von Obst und Gemüse“: „Patienten mit chronischem Fieber und auch Erkältung sollten zwei bis drei Tage lang Äpfel oder Apfelsaft zu sich nehmen.“

     

    In der chinesischen Medizin sieht man den Apfel als ein Reduzierungsmittel für Körperwärme an. Er soll auch ein Abkühlungsmittel für Lungen sein.

     

    Äpfel sind nützlich und daher sind sie sehr gut für Leute die geistige Aufgaben erledigen müssen. Sie enthalten sehr viel Vitamin A, B, und C. Ein englisches Sprichwort sagt: „Ein Apfel am Tag, Arzt gespart.“

     

    Amerikanische Forscher an der Uni MIT haben herausgefunden, dass das Trinken von frischem Apfelsaft gegen Alzheimer hilft und zudem die kognitiven Schäden verhindert. In einem Artikel in der französischen Wissenschaftszeitschrift „Alzheimer`s Disease & other Dementias“ steht, dass Forschungen an 21 Personen, die an Alzheimer erkrankt waren zeigen, dass das tägliche Trinken von 2 Gläsern frischem Apfelsaft diese Krankheit heilen kann.

     

    Über die einzigartige Wirkung von nur einem Apfel wurde sehr viel geschrieben. Lyvns Karlyh schreibt in seinem Buch „Heilendes Gemüse und Obst“: Äpfel reinigen den Mund, lösen Harnsäure und weitere Gifte im Körper auf und verstärken die Mundspeicheldrüse sowie die Magensäuresekretion. Ernährungsexperten meinen, dass Äpfel für Patienten mit Gelenkschmerzen, chronischem Rheuma, Gicht, Übergewicht, Lungen- und Lebererkrankungen gut sind. Äpfel lösen zudem Nieren- und Gallensteine auf. Ein Apfel mit Schale vor dem Schlafengehen (man sollte ihn gut kauen) ist empfehlenswert gegen schwere chronische Verdauungsprobleme und er verhindert Schlafstörungen. Aufgrund von vorhandenen Vitaminen wie Vitamin B, Magnesium und weiteren Elementen wirkt er sich beruhigend aus und man kann dadurch gut schlafen.

     

    Aischa, die Ehefrau des Propheten sagte, sie habe einmal ihren Mann gefragt, warum er immer wenn Hazrate Fatemeh (s.a.) kommt, sie küsst und an ihr riecht. Er antwortete: „ Als ich die Himmelfahrt gemacht habe, hat mich Gabriel ins Paradies geführt und er hat mir dort einen Apfel gegeben. Als ich ihn aß, wurde er in mir zu Sperma und zu Hause entstand daraus meine Tochter Fatemeh. Sie ist ein Engel in menschlicher Gestalt und wenn ich mich nach dem Paradies sehne, küsse ich sie.“

     

    In religiösen und islamischen Texten sind zahlreiche natürliche und heilende Seiten von Getränken und Gerichten erwähnt worden. Imam Muhammad Baqer (a.s.) sagte: Immer wenn du einen Apfel essen möchtest, solltest du ihn zuerst riechen und dann erst verzehren. Denn das entfernt Krankheiten aus dem Körper.

     

    Dr. Grey Schwartz, Dozent an der Universität Bill ist der Meinung, dass die verschiedenen Duftrichtungen der Äpfel hohen Blutdruck mindern und beruhigend wirken können.

     

    Wissen Sie in welchem Teil eines Apfels die Vitamine stecken? Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass die meisten Nährstoffe und Vitamine in der Apfelschale oder unmittelbar darunter sitzen. Daher empfehlen Wissenschaftler den Verzehr dieses Obstes mit seiner Schale. Französische und amerikanische Forschungen brachten hervor, dass der Genuss von Äpfeln mit Schale das Darm-, Leber- und Lungenkrebsrisiko mindert. Diese Eigenschaft hat ein Apfel aufgrund von Polyphenol. Das sind antioxidative Mittel, die Schäden im Gewebenvermeiden. Dr. Francis Raul, Leiter dieser Forschungen, sagt in diesem Zusammenhang: „Da Polyphenol gegen schädliche Auswirkungen von Körpergewebe gut ist, ist es auch bei der Verhinderung und Behandlung vom Krebs sehr effektiv.“

     

    Aus Äpfeln kann man viele Produkte gewinnen, wie z. B. Apfelmarmelade, -saft, -kompott, -kuchen sowie auch Apfelessig.

    Apfelessig hat wie Weintraubenessig und Dattelessig sehr viele nützliche Wirkungen. In alten Zeiten waren die Menschen der Meinung, dass Apfelessig gegen Infektionen, Osteoporose und Verdauungsprobleme gut sein soll. Heutzutage wurden durch die neuere Medizin und Forschung die Nährwerte von diesem Essig deutlicher. Forscher behaupten, dass der Apfelessig antibiotische Eigenschaften hat, er kann desinfizieren und ist gegen Pilz und Bakterien einsetzbar. Er verstärkt zudem das Immunsystem.

     

    Apfelessig beinhaltet zahlreiche Mineralien und reinigt das Blut. Er ist eine gesunde milde Essigsäure, die Leber und Gallenblase aktiviert und viel Kalium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Schwefel und Vitamin B und D enthält. Man könnte ihn auch als Schönheitsmittel anwenden.

     

    Die Stoffe im Apfelessig erfrischen die Körperzellen und bringen das Verdauungssystem wieder in Schwung. Sie haben einen positiven Effekt auf Fett und Eiweiß. Die Säure im Essig erhöht den Stoffwechsel und entfernt die giftigen Substanzen. Ernährungsexperten sind der Meinung, dass man täglich ein wenig Essig zur Nahrung einnehmen soll, damit sich die Aktivität der Magen-, Leber- und Bauchschilddrüsen vermehrt und Gifte im Blut vernichtet werden. Sie empfehlen aber auch, dass man Apfelessig oder sogar weitere Essigsorten unverdünnt verwenden sollte, es ist besser ihn mit Salat zu essen oder mit Wasser zu verdünnen.

     

    Liebe Hörerfreunde, wir sind wieder einmal am Ende unseres Programms angelangt, bis zu einer weiteren Folge, Gott schütze Sie!

     

    Quelle: http://german.irib.ir/radioislam/beitr%C3%A4ge/verschiedenes/item/247028-islam-ern%C3%A4hrung-und-gesundheit-7