islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Islam, Ernährung und Gesundheit 9

    Islam, Ernährung und Gesundheit 9

    Islam, Ernährung und Gesundheit 9
    4 (80%) 1 vote[s]

     

    Guten Tag, liebe Hörerfreunde, wir sind wieder einmal mit einer neuen Folge aus der Beitragsreihe „Islam, Ernährung und Gesundheit“ für Sie da. Heute wollen wir Ihnen ein Wundermittel vorstellen, nämlich den Honig.
    Honigbienen wurden bereits seit geraumer Zeit gewürdigt. In den Heiligen Büchern wie Thora, Bibel und Koran sowie in den Büchern der Inder und in den alten Schriften der Griechen und Römer werden Honigbienen als ein nützliches und fleißiges Insekt bezeichnet und der Honig als ein stärkendes und heilendes Mittel. In der Bibel ist der Honig ein Symbol für Segen und Gabe und auch im Koran wird der Honig als Gottesgabe bezeichnet. Eine der Suren im Koran heißt Nahl, was Honigbiene bedeutet. Gott stellt der Menschheit den Honig als ein Heilmittel vor.

     

    In früheren Zeiten forderten manche Wissenschaftler die Menschen auf, von diesem süßen und wohlschmeckenden Produkt zu essen. Aristoteles deutet in seinem Buch „Die antike Sonne und die Imkerei“ auf die besondere Wirkung des Honigs hin. Der Wissenschaftler Galenos war der Meinung, dass Honig ein Wunderheiler ist. Der griechische Arzt und Philosoph, Hippokrates, der 107 Jahre alt wurde, aß immer Honig und schrieb ihn auch für die Behandlung mancher Krankheiten vor. Er sah Honig als Abführmittel und auch als ein Medikament für Atem-, Leber- und Nierenbeschwerden an. Avicenna, ein großer iranischer Arzt und Wissenschaftler schreibt in seinem Buch „Gesetz“, dass der Honig eine heilende Wirkung bei vielen gesundheitlichen Beschwerden hat und auch er würdigte dieses Produkt.

     

    Aus der Natur erworbener Honig ist sehr vitaminreich. Zu den wichtigsten Vitaminen zählen jene aus der Gruppe B sowie A, C, K und E. Honig besteht aber zum Großteil aus Zuckerwerten. Ernährungswissenschaftler sind bei ihren neuesten Forschungen zu dem Ergebnis gekommen, dass 75 bis 79% des Honigs aus Zucker besteht. Und kein anderes Nahrungsmittel hat so viel Süßstoff wie der Honig. Auch das vorhandene Eiweiß ist zu bewundern. Es wird sofort verdaut und absorbiert. Honig hat auch Enzyme, die eine große Rolle bei der Verdauung spielen. Ernährungsexperten und Biologen haben den Honig untersucht und festgestellt, dass er reich an Mineralien ist, die der Mensch benötigt, daher ist er ein wertvolles Nahrungsprodukt für die Menschen. Diese Substanz beinhaltet Natrium, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Kupfer, Nährstoffe also, die großen Einfluss auf die Entwicklung der Körpermuskeln und Knochenbildung haben. Forscher bemühen sich in Forschungsinstituten weitere nützliche Quellen im Honig zu erkennen. Sie suchen nach den vielen Eigenschaften dieses Mittels, die Gott im Honig erschaffen hat.

     

    Der heilige Prophet Mohammad (s.a.) sagte über den Honig: „Gott schenkte dem Honig eine Gabe, die Krankheiten heilt und 70 Propheten forderten Gott auf, ihn fortwährend nützlich sein zu lassen.“

    In der Sure Nahl Vers 68 und 69 steht: „Und dein Herr hat der Biene eingegeben: „Nimm dir in den Bergen Häuser, in den Bäumen und in dem, was sie an Spalieren errichten. Hierauf iss von allen Früchten, ziehe auf den Wegen deines Herrn dahin, die dir geebnet sind.“

     

    „Aus ihren Leibern kommt ein Getränk von unterschiedlichen Farben, in dem Heilung für die Menschen ist. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Leute, die nachdenken.“

    Nach dem Koran, sind das Leben der Honigbienen und deren Honig, den sie den Menschen geben, ein wahres Zeichen von Gott für diejenigen, die nachdenken.

     

    In diesen Versen beschreibt Gott ganz genau, die unterschiedlichen Farben, die der Honig haben kann und bezeichnet den Honig als ein Getränk mit verschiedenen Farben. Die Farbe des Honigs hängt von den Blumen ab, auf denen die Bienen saßen. Auch die unterschiedlichen Honigsorten haben diverse Wirkungen. Zum Beispiel ist der Honig aus Thymian rot und er wirkt gegen Husten, bei Magengeschwüren und Depressionen. Der Honig aus Klee ist farblos und hell und heilt Kopfschmerzen, Migräne und Schlaflosigkeit. Diese unterschiedlichen Honigfarben zeigen nicht nur die Ernährungsmethode der Bienen an, sondern sie wecken auch die verschiedenen Geschmäcker der Menschen. Denn Ernährungswissenschaftler sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Farbe des Nahrungsmittels auf verschiedene Art und Weise den Appetit beeinflussen.

     

    Bienenexperten sind der Meinung, dass für einen Bienenstock, in dem Tausende Bienen hausen, ein paar Kilo Honig für ein ganzes Jahr reichen würden. Bienen brauchen täglich zwei bis drei Blumen, um satt zu werden. Aber da Bienen auch andere Pflichten haben, setzen sie sich pro Stunde auf etwa 250 Blumen und fliegen mehr als 4 km am Tag. So speichern sie in ihrem kurzen Leben, mehr als das, was sie selbst brauchen können und beschenken somit den Menschen mit diesem kostbaren und wertvollen Produkt. Imam Ali sprach: „ Lernt von allen Wissenschaften die Beste kennen. So wie eine Biene, die sich auch die schönste Blume aussucht.“

     

    Honig ist ein Wundermittel und heilt diverse Krankheiten. Er wird als antimikrobielle Substanz eingesetzt. In früheren Zeiten wurden Wunden auch mit einer Honigsalbe behandelt.

    Da Honig auch ein Antioxidans ist, ist er gut für Herz und Arterien. Er löst die Fette um das Herz und hält die Adern offen und wegen des Enzymes Diastase ist Honig für ältere Personen und Herzkranke besonders empfehlenswert.

     

    Forscher der Universität Pennsylvania haben Kinder in einem Alter von 2 bis 18 Monaten, die infolge einer Lungenentzündung an Husten litten, untersucht und herausgefunden, dass Honig bei diesen Kindern den Husten gelindert hat. Daraufhin wurde ein Medikament namens Dextromethaphan entwickelt. Es ist auch gut zu wissen, dass Honig trotz seiner Süße für Zähne und Zahnfleisch nicht schädlich ist. Es hält sogar das Zahnfleisch gesund und stärkt die Zähne. Honig ist auch gut für die Haut und Altersfalten. Avicenna nennt ihn ein Elixier fürs Jungbleiben. Heutzutage werden viele Gesichtsmasken aus Honig hergestellt.

     

    Auch Prophet Muhammad, Friede sei mit Ihm, empfahl seinen Anhängern von diesem Mittel zu essen. Imam Reza (a.s) sprach: „Wenn jemand für euch Honig als Geschenk mitbringt, lehnt ihn nie ab.“

    Bis zu einer weiteren Folge, liebe Hörerfreunde, Gott schütze Sie!

     

    Quelle: http://german.irib.ir/radioislam/beitr%C3%A4ge/verschiedenes/item/247054-islam-ern%C3%A4hrung-und-gesundheit-9