islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Islamische Revolution Irans und Wissenschaftliche und wirtschaftliche Erfolge

    Islamische Revolution Irans und Wissenschaftliche und wirtschaftliche Erfolge

    Rate this post

     

    Durch den Sieg der Islamischen Revolution im Februar 1979 begann ein großer Wandel, zu dem auch der Ausbau der Wissenschaft und die Entfaltung von Kreativität und den Begabungen der jungen Generation gehörte.

     

    Die iranische Nation hat in den 32 Jahren nach dem Sieg der Revolution trotz Sanktionen und Sabotagen der USA große Erfolge auf der Weltebene erzielt. Zu den Errungenschaften der Wissenschaft und Forschung.

    in den letzten Jahren gehören: Fortschritte in Medizinwissenschaften wie Stammzellenvermehrung, Klonen, Weiterentwicklung in Raum- und Luftfahrt und Abschuss von Satteliten, Produktion von wichtigen Arzneimitteln zur Behandlung von schweren Erkrankungen wie Aids und Forschungsprojekte in verschiedenen Bereich des Genetisches Ingenieurwesen in der Landwirtschaftlichen Produktion und dem Fischfang usw.

     

    Ein Blick auf die Indizien für wissenschaftliche und wirtschaftliche Weiterentwicklung und den technischen und industriellen Fortschritt gibt zu erkennen, dass Iran sich hinsichtlich des Wirtschaftswachstums   zu den ersten 16 Ländern auf der Welt reihen konnte und mit einem kontinuierlichen zunehmenden Wirtschaftswachstum von über 6,5 Prozent in den letzten Jahren, ohne Einbeziehung des Erdöls, heute im Nahen Osten mit Hinsicht auf viele Entwicklungsmerkmalen wie allgemeiner Gesundheitsstand, Investitionssicherheit und gesteigerte Nutzung der Inlandsindustrie zu den erfolgreichsten Ländern gehört.

    Bei einem Vergleich der wissenschaftlichen Produktionen im Iran im Jahre 2010 mit denen im Jahre 2000 zeichnet sich der wachsende Prozess der Wirtschafts-, Wissenschafts- und Forschungsprogramme Irans ab. 2010 lagen 18 tausend 319 wissenschaftliche Rekorde vor. Unterdessen waren in den Jahren 1990 und 2000 186 bzw. 1387 wissenschaftliche Artikel registriert worden. Aber für 2009 belief sich die Zahl der wissenschaftlichen Produktionen, die bei dem Institut für Wissenschaftliche Information ISI –zu Buche standen,   bereits auf 16 Tausend 978 Dokumente. Im Jahre 2010 war der Zuwachs von weiteren 1341 Urkunden zu verzeichnen.

     

    Die vorgelegten wissenschaftlichen Artikel des Irans in Forschungszentren beträgt im Vergleich zu den ersten Jahren nach dem Sieg der Islamischen Revolution, wo es circa 15 Artikel waren, heute über 13 Tausend. Dies zeigt die beschleunigte Entwicklung   auf dem Gebiet der Wissenschaft. Wie offizielle Untersuchungen ergeben, kommt die Islamische Republik Iran hinsichtlich der Erzeugung von wissenschaftlichen Produkten im internationalen medizinischen Bereich heute auf den 21. Platz zu stehen und hinsichtlich der Herstellung von Arzneimitteln aufgrund der Nanotechnlogoie steht Iran im Nahen Osten an erster Stelle. Viele iranische Spezialisten sind heute in der Lage, im Ausland technische und Ingenieurdienste   auf dem Gebiet, Stahl, Fahrzeug- und Raffineriebau zu erbringen, Fertigkeiten und nanotechnologisches Wissen und das Know-How für Herstellung von Spezialmedikamenten zu übertragen und technische und Ingenieurprojekte für Stromversorgung, Staudamm- und Kraftwerkbau durchzuführen.

    In den letzten Jahren hat Iran auf dem Gebiet der Raum- und Luftschifffahrt und hinsichtlich der Produktion des konventionellen Verteidigungsbedarfs, welcher zur Beibehaltung der Abwehrmacht von großer Bedeutung ist, große Erfolge gehabt und Teile dieser Kapazitäten zu verschiedenen Anlässen vorgestellt. Der Nutzungsbeginn eines neuen Raumprojektes während der Fadschr-Dekade ist zusammen mit Dutzenden weiteren wissenschaftlichen Errungenschaften ein weiterer Beweis für den anhaltenden Fortschritt im Iran.

     

    Die Zeitschrift Business Monitor International sah in ihrer jüngsten Ausgabe voraus, dass die Arzneimittelindustrie Irans nach 2010 , in der sie einen Zuwachs von 15 Prozent aufwies, ihren Wachstumsprozess in den kommenden Jahren fortsetzen wird und die Ausfuhr von iranischen Arnzeimitteln in alle Welt zunimmt. Business Monitor hat voriges Jahr in einem anderen Bericht die Metallindustrie im Iran untersucht und geschrieben, durch Nutzung der neuen Produktionskapazitäten in der zweiten Finanzjahreshälfte, habe die Eisen-, Stahl- und Aluminiumindustrie Irans 2010 ein weit höheres Wachstum zu verzeichnen gehabt als Anfangs erwartet. Aufgrund amtlicher Statistiken und Bekanntmachung des internationalen Komitees für Eisen- und Stahl hat die Produktion von Stahl im Iran im Jahre 2010 einen 9,5prozentigen Zuwachs erfahren und das Niveau von 11.9 Millionen Tonnen erreicht.   Dies sind 1 Millionen Tonnen mehr als die vorherige Prognose von Business Monitor.

     

    Die Wirtschaftszeitschrift Meed hat in einem Bericht auf den steigenden Wert der geplanten und in Durchführung befindlichen Projekte im Iran im Jahre 2010 auf 315 Milliarden Dollar hingewiesen und bekannt gegeben, dass Iran diesbezüglich den 4. Platz in der Region des Persischen Golfes einnimmt. Meed hat in ihrem Bericht geschrieben, dass im letzten christlichen Jahr der Gesamtwert von Entwicklungs– und Aufbauprojekten in der Region des Persischen Golfes gesunken ist, aber dennoch die Mehrheit der Länder dieser Region in dieser Zeit einen Zuwachs an Wirtschafstprojekten erlebten. Der Wert der geplanten und in Durchführung befindlichen Projekte im Iran erfuhr dabei im letzten Jahr eine Zunahmen von 2 Milliarden Dollar.

    Zu Beginn des vergangenen Jahres wurde dieser Wert noch mit 313 Milliarden Dollar angegeben. Damit ergibt sich eine Steigerung von 0,7 Prozent innerhalb des vergangenen Jahres.

     

    Zweifelsohne sind die lobenswerten Fortschritten, wie auch Ajatollah Khamenei, Oberhaupt der Revolution immer wieder gesagt hat, ein Zeichen dafür, dass die iranische Nation noch größere Schritte tun kann, und die Fortschritte der letzten 3 Jahrzehnte als erste Schritte auf dem langwierigen Weg des wissenschaftlichen Fortschrittes gelten sollen und man strategisch höhere Ziele setzen soll.   Die Erfahrung der letzten Jahre und der Geschichte des wissenschaftlichen Fortschritts auf der Welt zeigt, dass die Weiterentwicklung der Wissenschaft auf die denkerischer Produktion, Dynamik und den wissenschaftlichen Disput angewiesen ist. Diese sind Voraussetzung für die Anstrengungen im Bereich der Wissenschaft .

     

    Die USA versuchen seit 30 Jahren mit allen möglichen Sanktionen den Iran in die Isolation zu treiben. Aber die politischen und wirtschaftlichen Beobachter in den USA und n Europa heben hervor, dass Iran zurzeit hinsichtlich Wirtschaftsmacht und Präsenz auf den regionalen und internationalen Märkten sich nicht mehr mit der Zeit vor 31 Jahren vergleichen lässt, und seine Lage heute viel besser ist. Aufgrund des jüngsten Berichtes über die Weltentwicklung – WDR – der Weltbank, werden bei 13 von 15 untersuchten Wirtschaftskennziffern die Maßnahmen Irans in den letzten Jahren als positiv eingestuft. Iran hat moderne friedfertige Nukleartechnologien erreicht, ebenso wie Erfolge im Luft- und Raumwissenschaften und Stammzellengewinnung. Diese Fortschritte wurden erzielt, obwohl Iran seit 30 Jahren hinderlichen Sanktionen der USA gegenübersteht. Im Gegensatz zu dem, was die US-Potentaten dachten, hat die Sanktionspolitik aber keine Erfolgschancen und kann offensichtlich nicht den Fortschritt Irans unter anderem auf dem Gebiet der friedfertigen Nuklearenergie behindern.

    Laut US-Magazin Foreign Policy sind diejenigen, die das Sanktionsprojekt gegen Iran vorschlugen und unterstützten besorgt, dass es scheitern wird.

     

    Wie Ajatollah Khamenei oftmals hervorhob, wird sich die iranische Nation niemals mit dem bereits Erreichten zufrieden geben und zur Erreichung allseitiger Stärke, zu deren Voraussetzung der wissenschaftliche Fortschritt gehört, seine Bemühungen fortsetzen. Die iranische Nation hat gezeigt, dass sie dieses Ziel mit Erfolg anstrebt.

     

    Quelle: www.German.irib.ir