islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Jahrestag des Abschiedes von Imam Chomeini

    Jahrestag des Abschiedes von Imam Chomeini

    Rate this post

     

     

    Der heutige Tag fällt auf den Jahrestag des Todes der großen Persönlichkeit der Islamischen Welt und des Gründers der Islamischen Revolution Imam Chomeini (seine Seele ruhe in Frieden). Wir drücken unser Beileid aus und legen Ihnen einen Sonderartikel vor.
    An jenem Tag dachten viele, dass mit dem Weggang Imam Chomeinis (seine Seele ruhe in Frieden) sein Pfad und sein Ziel ebenfalls von der sterblichen Welt verbleichen und die arroganten Weltmächte erneut in der Lage sein würden, durch das Ausplündern der Nationen die Welt in Unsicherheit und Verbrechen zu stürzen. Aber heute sind mehr als zwei Jahrzehnte nach diesem schmerzhaften Ereignis vergangen, und noch immer sind die Hegemonialmächte über den tiefen Einfluss und die unter den Nationen immer größer werdende Anziehungskraft der Ideen und Gedanken des Imam erstaunt.

     

    Heutzutage steht die Welt der wachsenden Tendenz des modernen Menschen zur Religion und Spiritualität gegenüber, und viele Leute glauben, dass dies die Auswirkung der unermüdlichen Versuche Imam Chomeinis (seine Seele ruhe in Frieden) ist. Der spirituelle Enthusiasmus der neuen Ära erinnert an Imam Chomeini, der daran glaubte, dass die Nationen nach den immerwährenden Werten der Offenbarung dürsten und diese mit offenen Armen in Empfang nehmen, sobald sie mit ihnen vertraut werden.

     

    Der amerikanische Autor Robert Maquand beschreibt das 21. Jahrhundert als das Jahrhundert der spirituellen Neugierde der Menschen. Mittels Vorstellung von einer Serie von Persönlichkeiten sagt er voraus, dass das 21. Jahrhundert die neue Ära religiöser Begeisterung sein wird, und unter den laufenden Umständen keine soziale Kraft größer als Religion sei. Obwohl Experten verschiedene Analysen über die neue Neigung zur Religion in den sogenannten fortschrittlichen Kulturen vorgestellt haben, glauben viele, dass diese Tendenz zu Moral und Spiritualität ein Ergebnis des Selbstbewusstseins und der Aufmerksamkeit unter den Nationen sei.

     

    Imam Chomeini, der Weise und Politiker des 20. Jahrhunderts, betrat aufrichtig ein historisches Feld, um die falschen Ideen der modernen Zeit zu ändern. Dank seines tiefen Glaubens an Gott lud er die unterdrückten Nationen dazu ein, sich der Unterdrückung zu widersetzen. Imam Chomeinis Ideen sind nicht auf eine besondere Gesellschaftsklasse begrenzt. Er betonte die Erhabenheit des Menschen auf der Basis der religiösen Lehren.

     

    In seinem umfassenden Testament hat der Imam den Pfad, welcher die Menschheit an das gewünschte Ziel Richtung bringen wird, aufgezeigt. In diesem bedeutsamen und inhaltsreichen Letzten Willen stützt sich der Imam zuerst auf das Thaqalayn-Hadith, welches von sowohl Schiiten als auch Sunniten anerkannt wird. (…Wahrlich! Ich hinterlasse euch zwei Gewichtige [thaqalayn]. Das Eine ist das Buch Allahs, indem Licht und Leitung ist. Das Andere ist meine Ahl-ul-Bait.). Nach Imam Chomeinis Ansicht liegt das, was den Nationen sowohl Wachstum als auch Wohl bringt und die Welt zu Gleichheit und Gerechtigkeit führt, in der Anwendung der Lehren des heiligen Qur’an und darin, die Regierung qualifizierten Menschen zu überlassen. In dieser Beziehung führt Imam Chomeini die religiöse Regierung in bester Form vor Augen und nach seiner Ansicht kann das Regieren der Frommen und Gerechten das Wohl dieser und der jenseitigen Welt sichern. Diese Art von Regierung steht von Natur aus der Korruption und Aggression ablehnend gegenüber.

     

    Es ist offensichtlich, dass solch eine Regierung vielen Hindernissen und Anfeindungen der Feinde gegenübersteht, da sie durch die Religion und spirituellen Werte zahlreiche Interessen der machthungrigen Wesen ernsthaft in Gefahr bringt.

     

    In den letzten Dekaden des zwanzigsten Jahrhunderts stellte Imam Chomeini eine sehr effiziente, politische Schule, in welcher Spiritualität und Politik grundlegend miteinander verwoben sind, vor. Diese Schule eröffnet dem zeitgenössischen Menschen einen neuen Weg, auf welchem sowohl seinen materiellen als auch spirituellen Aspekten Beachtung geschenkt wird.

     

    In seinem Testament sagt der Imam: „Der Islam ist eine Lehre, welche im Gegensatz zu polytheistischen Lehren in allen persönlichen und sozialen Fragen, materiellen und immateriellen, kulturellen, politischen, militärischen und ökonomischen Angelegenheiten, unterweist und auch nicht die kleinste Angelegenheit, welche eine Rolle bei der Erziehung und Veredlung der Menschheit und der Gesellschaft spielt, übersieht.“

     

    Der Islam hat die Hindernisse, die vor der Vervollkommnung des Menschen und der Gesellschaft liegen, aufgezeigt und hat an deren Beseitigung gearbeitet.

     

    Imam Chomeini rief die Nationen dazu auf, ihre Aufmerksamkeit auf grundlegende und nicht auf zweitrangige und abwegige Angelegenheiten zu richten. Der Imam lud die Nationen dazu ein, im Bereich der Wissenschaft und Technologie Fortschritte zu erzielen und die negativen und destruktiven Konsequenzen der westlichen Kultur zu vermeiden. Nach seiner Ansicht stand der Islam niemals gegen wissenschaftlichen Fortschritt, aber er ist gegen die Freiheit für die sündhaften Taten, einschließlich Promiskuität, Homosexualität und dergleichen, die alle göttlichen Religionen entschieden ablehnten.

     

    Imam Chomeini glaubte fest daran, dass die Menschen über ihr eigenes Schicksal bestimmen und dass die Massen an einer Welt voll Spiritualität und Schönheit arbeiten könnten.

    Der Imam lud jedermann dazu ein, die menschlichen Kriterien und die soziale Gerechtigkeit zu wahren. Seine auf Gott gerichteten Gedanken schließen mit Ignoranz und Unterdrückung niemals einen Kompromiss.

     

    Imam Chomeini (seine Seele ruhe in Frieden) stellte ein realistisches Bild des Friedens, der sozialen Gerechtigkeit und des interreligiösen Dialogs vor. Seine Politik basiert auf diesem Fakt, dass wenn die Nationen sich auf das Verteidigen der menschlichen Werte stützen und gegen Unterdrückung vorgehen, die hegemonistischen Kräfte ihr Leben der Unterdrückung von anderen nicht fortsetzen können.

     

    Wenn sich daher die Nationen vor der Unterwerfung gegenüber fremden Kräften hüten, werden sie in Zukunft Würde und Erhabenheit erfahren.

    So haben die hohen Ideen Imam Chomeinis die Grenzen von Ort und Zeit überwunden und eine Welle des Selbstbewusstseins unter den unterdrückten Nationen geschaffen.

     

    Über den internationalen Einfluss Imam Chomeinis sagt Ayatollah Chamenei: „Eine einzigartige Persönlichkeit wie der Imam verdient es, von den klügsten Köpfen und reinsten Herzen und Seelen respektiert und gerühmt zu werden. Es gibt einen Unterschied zwischen einer Persönlichkeit, die für ihre Position respektiert wird und jemandem, dessen Größe jeden verständigen Menschen zur Hochachtung zwingt. Imam Chomeini ist einer von den Persönlichkeiten der zweiten Art gewesen.“

     

    Wir drücken noch einmal unser herzliches Beileid hinsichtlich des schmerzlichen Hingangs Imam Chomeinis (seine Seele ruhe in Frieden) aus.

     

    Quelle: Taghrib.ir