islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Wissenschaftliche Hinweise im Koran (1)

    Wissenschaftliche Hinweise im Koran (1)

    Rate this post

     

    10.1.      „Sprecht: Dies ist eine gewaltige Botschaft (Nachricht) (38/67)

     

    „Wonach befragen sie einander? Nach der überwältigenden Kunde, über die sie uneins sind. Doch nein! Bald werden sie (es) wissen! Abermals nein! Bald werden sie (es) wissen.“ (78/1-5) „ Für jede Weissagung ist eine Zeit festgesetzt, und bald werdet ihr es erfahren.“(6/67) „ Dieser ist nichts als eine Ermahnung für die Welten. Und ihr werdet sicher seine Kunde nach einer Zeit kennen.“ (38/87-88) „ Und sprich: Aller Preis gebührt Allah; Er wird euch Seine Zeichen zeigen, und ihr werdet sie erkennen. Und dein Herr ist dessen nicht unachtsam, was ihr tut.“ (27/93) „ An welches Wort, nach diesem, wollen sie denn glauben?“ (77/50) „Sprecht: Dies ist eine gewaltige Botschaft (Nachricht). Ihr (aber) wendet euch davon ab.“ (38/67-68)

     

    Die Nuur-Lehre vom edlen Koran und seinen wissenschaftlichen Hinweisen hergeleitet. Unsere Auf-gabe ist hier die Interpretationen der heiligen Koran mit Schöpfungsbuch des Universums zu verknüpfen und wissenschaftlich vereinheitlichen. Damit durch die Hinweise des heiligen Korans auf die wissenschaftlichen Grundlagen aufzubauen und die bezogene Verse unter diesen Aspekt interpretieren. Die Fundamentale Änderung der positiv wissenschaftlichen Entwicklung in der Weltgesellschaft, besonders durch technische Entwicklung, lässt uns über den Koran zeitgemäß erneut nachzudenken. Der Fokus wird vor allem auf die Hinweise Seiner schöpferischen Gesetzmäßigkeiten gerichtet und unter wissenschaftlichen Aspekt interpretiert. Die koranischen Forschung oder Interpretationen basieren hier besonders unterschiedlichen Größen der Schöpfungsmodelle und die Raum-Zeitperioden. Besonders beinhaltet die Phänomene der Makro oder Mikro Modelle, Galaxien und Kern der Atome im Universum, die wir heute beobachten und wissenschaftlich forschen.

     

    Natürlich werden wir bisherigen Koran Interpretationen sehr ernst nehmen und studieren. Wir sind auch bewusst, dass die wissenschaftliche Entwicklung bzw. unsere Blickwinkel zur Universum mit der Zeit Grundlegend geändert haben. Wir erkennen dauernd neue Phänomene im Universum, die schon auch in Koran hingewiesen. Damit bezieht sich die Beschreibung der Schöpfungsphänomene im Koran nicht nur mit Auge Anschaulichen Bereich, was bis jetzt der Fall war, sondern, erstreckt sich bis zum ganze Universum bzw. Universen und anschließend mit Verborgenen. Was damals von Menschen mit bloßen Augen beobachtet haben, beinhalten nur einen winzigen Teil der Schöpfung gegenüber den Verborgenen. Also unser Koran Interpretationen erstreckt sich die ganze Universum bzw. Universen. Wenn wir den Koran aus heutiger wissenschaftlicher Perspektive interpretieren, finden wir die Elemente, die uns deut­liche Hinweise liefern, wie wir unsere wissenschaftlichen Arbeiten orientieren können. Deswegen wird unsere Koran Forschungen auf diese Parallelität, also einerseits über die heiligen Bücher anderseits, wie das Universum wissenschaftlich aufgebaut ist, ausweitet. In diesem Teil wird die heiligen Hinweisen vorgetragen um die Verständigkeit der nächsten wissen-schaftlichen Kapitelle zu erleichtern.

     

    Mit der Nuur-Lehre bestätigt sich somit, dass die Schöpfung, d.h. das Buch des Universums und die Heilige Schrift, der Koran, ein und dieselbe Quelle Allahs sind. Aus dem Grund widerspricht nicht Beides Heiligen Werk des Gottes miteinander. Somit ist die erwähnte Vereinheitlichung gleichzeitig die wissenschaftliche Bestätigung des Weges Gottes, all seiner Gesandten, Propheten und aller heiligen Offenbarungen(72/28). Deswegen werden die wissenschaftlichen Methoden nicht mehr von Glaubens-angelegenheiten getrennt, sondern zusammengelegt und erforscht. Die Entspiegelung des göttlichen Attributs im Universum wurde in Sein feines Werk hinein verarbeitet und Sein Wort schriftlich, im heiligen Buch Koran, eingraviert. Dies ist eine göttliche Kunst, die nur Allah sie zu vollbringen vermag.

     

    Darum ist es notwendig, die Beziehungen zwi­schen dem universalen, materiellen, also dem Kunstwerk des Kosmos, und dem schriftlichen heiligen Buch Got­tes, dem Koran, zu vergleichen und gemeinsame Beziehungen herzuleiten. Damit wollen wir die fundamentale Fra­ge beantworten, warum Er der einzige Gott und nur alleinige Schöpfer ist. Um das Buch unseres Universums zu verstehen, ist es Nötig, dass wir auch das Gottesbuch begreifen und darin enthaltene Hinweise von den Versen, Wörtern oder sogar von den Buchstaben interpretieren. Unsere Ziele sind hier auch die Koranischen Wörter und Sätze mit wissenschaftlichen Schöpfungsausdrücken zu vereinheitlichen. Deswegen werden wir jeden Hinweis, jede Zahl und Jeder Verse, die im Koran beinhaltet, genau analysieren, was wir mit folgendem Teilen demonstrieren. Ich sehe meine Aufgabe darin, zuerst die Methode einsetzen, die wir nach diesem System die Nuur-Einheiten berechnen und beschreiben können. Es ist Gottes Plan und sein Wille, dass wir uns selbst besser kennen lernen, damit wir endlich Seine Kunst und Allmacht erkennen können.

     

    10.2.         Was ist die Weltformel bzw. die Nuur (Licht)-Lehre?

     

    „ Wollen sie nicht Allah verehren, Der ans Licht bringt, was in den Himmeln und auf Erden ver-borgen ist, und Der weiß, was ihr verhehlt und was ihr offenbart!“ (27/25) „ Sprich: Ich weiß nicht, ob das, was euch angedroht ward, nahe ist, oder ob mein Herr eine lange Frist dafür angesetzt hat. Kenner des Verborgenen, Er enthüllt keinem Seine Geheimnisse, Außer allein dem, den Er erwählt, nämlich einem Gesandten. Und dann lässt Er eine Schutzwache vor ihm schreiten und hinter ihm, Damit Er wisse, dass sie (Seine Gesandten) die Botschaften ihres Herrn verkündet haben. Und Er umfasst alles, was bei ihnen ist, und Er zeichnet alle Dinge ganz genau auf.“ (72/25-28) „ Er legt die Zeichen für die Leute dar, die Wissen besitzen.“(10/5) „Nein! Sie erklären etwas als Lüge, Was ihr nicht mit Wissen umfassen und dessen Deutung noch nicht zu ihnen gekommen ist. Ebenso haben die, die vor ihnen lebten, für Lüge erklärt. Schau nur, wie das Ende der Frevler war!“ (10/40)

     

    Der edle Koran ist das Wunderbuch aller Zeiten, ein vollkommenes, unverfälschtes und universelles heiliges Buch. Damit gelten seine Kriterien immer und überall. Deswegen wurden die empirisch erhal-tenen Einheitswerte, mit den im Koran beschriebenen Hinweisen in Verbindung gebracht und erklärt. So werden wir uns davon überzeugen, dass der Koran nur vom Allmächtigen und Vollkommenen Schöpfer gekommen ist. Allah will, dass wir seine Werke wahrnehmen, verstehen und seine alleinige Allmacht anerkennen. In der menschlichen Natur sind wir dazu fähig, die Kunst Gottes in der Schöpfung kennenzulernen. Damit werden wir als Diener Allahs unsere Aufgaben erkennen und sie erfüllen.

     

    Die Nuur-Lehre ist eine Welt- bzw. eine Vereinheitlichungsformel, auf deren Grundlagen wir hier kurz eingehen werden. Die Vereinheitlichung basiert auf fundamentalen physikalischen Grundsätzen, die wir Nuur-Lehre genannt haben.Wir können viele Stellen in Koran nach neuen Erkenntnissen mit überzeugend interpretieren, was wir bis jetzigen Interpretationen nicht befriedigend finden. Deswegen werden wir die bestimmten Verse vom Koran vorzüglich bearbeiten. Wir wollen hier Nuur-Lehre schrittweise mit Ya Sin Modelle (36/1) aufbauen. Wenn wir die Grundmodelle und die Haupteinheiten verstanden haben, werden wir die Intervallen und die Gradienten studieren und vertiefen. DieMikro- oder Makro-Modelle der Schöpfung basieren auf denselben wissenschaftlichen Grundlagen.

     

    Deswegen wollen wir den empirisch erhaltenen, physikalischen Einheits-werten im Koran gegebenen Hinweisen in Verbindung bringen und erklären. Die Nuur-Lehre definiert sich als die heilige Schöpfungslehre und hier verwendeten Zahlen und Perioden als wissenschaftliche Nuur-(Licht) Einheiten, mit denen jeder Wissenschaftler und Interessent sich von seiner Stichhaltigkeit überzeugen können. Es ist nun möglich, bestimmte Ausdrücke im Koran mit der heutigen Technik zu verknüpfen. Die bisher experimentell gefundenen Zahlenwerte können miteinander verknüpft und die beobachteten Er­schei­nun­gen widerspruchsfrei erklärt werden. Mit der Nuur-Lehre versteht man damit die wissenschaftliche Ordnung in der gesamten Schöpfung und auch die Vereinheitlichung der heiligen Offenbarungen.

     

    In der Geschichte der Menschheit sind wir damit zum ersten Mal in der Lage, durch wissenschaftliche Hinweise aus dem Koran die Weltformel herzuleiten. Dies wird den Wissenschaftlern ermöglichen, die fundamentalen Einheiten zu verstehen, miteinander zu vergleichen. Das bedeutet, dass wir die Nuur-Einheiten mit den genauen physikalischen Messungen sowie in mathematischen Gleichungen kombinieren und aufbauen können. So gelangt man zu der Erkenntnis, dass die Makro-Mikro Einheiten miteinander feinabgestimmt und feinvernetzt sind. Gerade die Eigenschaft der Feinabstimmung und Feinvernetzung der Schöpfung ermöglicht uns auch gezielt an die koranischen Ausdrücke, besonders auf die Schöpfungsphänomene einzugehen.

     

    Die Nuur-Lehre ist eine exakte Berechnung der Raum- Zeiteinheiten und Einheitsdimensionen nach der Wissenschaft des Korans. Es geht hier um die Weltformel, die Makro-Mikro Phänomene im Universum nach Raum–Zeiteinheiten einzuordnen. Die physikalischen Größen sind als Raum-Zeiteinheiten und Raum-Zeit-Einheitsdimensionen festgelegt. Infolge dessen wird das Gleichgewicht (arabisch Miesan) und seine Verschiebungen (Intervallen) vorgeführt. Hier werden wir feststellen, dass die ganzen physikalischen Zahlen und Skalen, Raum-Zeiteinheiten sind. Die Raum-Zeit sind die Nuur-Einheiten. Also haben wir hier die Aufgabe, die Nuur-Einheiten zu analysieren, in entsprechenden Raum- Zeiteinheits-dimensionen einzuordnen und miteinander zu verknüpfen. Diese Weltformel ist als das größte Wunder der menschlichen Geschichte zu verstehen. Da jeder Mensch hat im Gegensatz zu früher, auf dieses Zugriff und kein Zeitgenosse sein muss. Alle Menschen können wie in keiner Zeit davor, Zeugen dieses Phänomens im jetzigen Zeitalter sein, in dem die dieses Zeichen verstehen, sich beeindrucken und überzeugen können. In diesem Teil bearbeiten wie die theoretischen Themen, ab 11. Kapitell werden wir mit empirischen Werten die Nuur-Zahlen berechnen und vorführen.

     

    10.3.         Warum brauchen wir eine Weltformel?

     

    „Uns (bei Allah) obliegt fürwahr die Rechtleitung.“(92/12) „ Wahrlich, sichtbare Beweise sind nunmehr von eurem Herrn zu euch gekommen; wenn einer also sieht, so ist es zu seinem eigenen Besten; und wenn einer blind wird, so ist es zu seinem eigenen Schaden. Und ich bin nicht euer Wächter.“ (6/104) „ Ist denn der, dem Allah die Brust für den Islam geweitet hat, so dass er ein Nuur, Licht von seinem Herrn empfängt (einem Ungläubigen gleich)? Wehe darum die, deren Herzen vor dem Gedanken an Allah verhärtet sind! Sie sind es, die sich in einem offenkundigen Irrtum befinden“(39/22) „ Wen Allah aber rechtleiten will, dem weitet Er die Brust für den Islam; und wen Er in die Irre gehen lassen will, dem macht Er die Brust eng und bedrückt, wie wenn er in den Himmel emporsteigen würde. So verhängt Allah die Strafe über jene, die nicht glauben.“ (6/125)

     

    Der Mensch ist in seiner Natur als ein neugieriges Wesen erschaffen, mit Rechten ausgestattet und Pflichten beauftragt worden. Deswegen stellt er wissenschaftliche und philosophisch fundamentale Fragen über sich selbst und seine Nächsten. Er bemüht sich auf diese Fragen über zeugende Antworten zu finden. Er setzt sich mit seiner Umwelt kritisch auseinander und versucht die Schöpfungsphänomene auf einer festen wissenschaftlichen und einheitlichen Basis aufzubauen. Besonders will er sich selbst kennen lernen und angehäufte Probleme der Wissenschaft lösen. Aufgrund dessen ist es ein großes Ziel für die Menschheit, die bereits lang gesuchte Weltformel herzuleiten, die all diese aufklärt.

     

    Die Makro-Mikro Größen nach wissenschaftlichen Methoden zu beschreiben und auch noch auf die philosophischen Fragen überzeugende Antworten zu finden, ist hierbei ein äußerst wichtiges Anliegen. Die unterschied-liche Bereiche der Wissenschaftler und die Philosophen sind sich bewusst, dass neue Ansätze notwendig um die Phänomene des Makro- oder Mikrokosmos zu erklären. Deswegen besteht großes Interesse darin eine Weltformel zu finden, die nicht nur gesamten Schöpfungsphänomene beschreiben, gleichzeitig alle philosophischen Fragen beantwortet. Hierbei ist das Ziel, die Vereinheitlichung der Schöpfung zu erreichen, um zu dem einen einzigen Gott, dem Schöpfer zu gelangen. Dieses Vor­haben hat parallel das Ziel auch die Kräfte der Naturwissenschaft zu vereinheitlichen.

    „ Dieser ist nichts als eine Ermahnung für die Welten. Und ihr werdet sicher seine Kunde nach einer Zeit kennen.“ (38/87-88) „Und sprich: Alles Lob gebührt Allah! Er wird euch Seine Zeichen sehen lassen und ihr werdet sie erkennen. Und dein Herr ist nicht achtlos dessen, was ihr tut.“ (27/93) „ Wir haben in diesem Koran auf vielfältige Weise die Wahrheit erläutert, damit sie sich besinnen, aber das lässt sie nur ihre ablehnende Haltung steigern.“ (17/41), „ Wir haben den Menschen in diesem Koran alle Arten von Gleichnissen angeführt, doch die meisten Menschen wollten nichts anderes tun als trotzig verleugnen“ (17/89)

     

    Vor allem sind die neuen Erkenntnisse erforderlich die folgenden zusam-mengefassten Punkte zu klären. Hat das Universum eine Code, die wir die Schöpfung einordnen können? Wie kann die Vereinheitlichung der physikalischen Kräfte erreicht und miteinander verknüpft werden? Was hält das Universum bzw. die Welt im Innersten zusammen? Was sind die schwarzen Löcher, die dunkle Energie, Singularität, oder die verborgenen Einheiten bzw. Dimensionen? Was für ein Teilchen beinhalten die Atomkerne, wie sind sie aufgebaut? Wie entsteht die Kräfte die nach innen (Gravitation, Zentripetalkraft), oder nach außen (Zentrifugal-kraft) gerichtet? Wie koppelt sich die Elektromagnetische Welle in der Supersymmetrie? Wie können wir die Partikel-Welle Dualität verstehen? Warum wir die klassische Physik bzw. Relativitäts-theorie mit der Quantenphysik nicht vereinheitlichen können? Wie sicher sind die physikalischen Konstanten?

     

    Sind die Konstanten variierbar und nur in definierte Potentialtöpfe gültig, damit bestimmtem Gültigkeitsgrenzen haben? Sind die Physikalischen Größen die Verschiebenden Zustandsgrößen und bilden die Gradienten der Konstanten? Warum können wir nicht nach Stand der Wissenschaft die mansche Konstante miteinander vernetzen? Was ist den (Vakuum) Nichts? Ist die Schöpfung von Nichts angefangen? Was ist die Singularität? Ob die stark gekrümmten Raum-Zeit-Einheiten physikalische Erhaltungsgröße sind? Wer hat die feinabgestimmte, mathematischen Gesetze der Physik ins Leben eingehaucht? Können wir die Energie Probleme lösen und die „freie Energie“ für die Nutzung der Menschen zu Verfügung stellen? Anderseits interessiert uns, ob die religiösen Angelegenheiten mit wissenschaftlichen Methoden erklärbar und die Angelegenheiten der Jenseits mit Wissenschaftlichen Methoden erkennbar sind? Wie weit krümmt oder dehnt sich die Raum-Zeit Einheiten aus, die wir wissen-schaftlich nachvollziehen können? Natürlich können wir solche Fragen noch erweitern. Also brauchen wir doch eine Weltformel, die wir alle diese Fragen und die gesamten Schöpfungsphänomene aufklären können.

     

    Quelle: http://www.nuur-lehre.com/die-wissenschaftliche-hinweise-im-koran/