islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Regeln und Verhalten beim Du´a

    Regeln und Verhalten beim Du´a

    • http://www.al-shia.eu
    Regeln und Verhalten beim Du´a
    Rate this post

     

    1. Hab keine Zweifel im Dua und zweifle nicht an seiner Erhörung , d. h. es soll nicht gesagt werden : „Verzeihe mir, wenn du willst“ sondern „verzeihe mir !“ und sei sicher dass dein Dua erhört wird.

     

    Du sollst Allah (s.w.t.) mit dem ganzen Herzen rufen und es sollen dich keine deiner Sünden (egal wie gross sie waren) daran hindern dein Dua in voller Demut zu tun, denn sogar das Dua vom verfluchten Teufel direkt nach seiner Verfluchung wurde von Allah (s.w.t.) erhört.

     

    Sura Al-Hidschr 15:35-38:

    Fluch soll auf dir (dem Teufel) sein bis zum Tag des Gerichts. Er sprach (der Teufel) : «Mein Herr, so gewähre mir Aufschub bis zum Tage, an dem sie auferweckt werden.»
    (ALLAH) sprach: «Du bist unter denen, die Aufschub erlangen, Bis zum Tage der bestimmten Zeit.»

     

    2. Wiederhole deine Dua, mach es dem Propheten (s.a.a.) nach, denn wenn er Allah (t.) um etwas gebeten hat, tat er das drei mal. Wenn man für jemanden bittet, soll man nicht mit sich selbst beginnen. (Hz. Fatima (a.s.))

     

    3. Du sollst nicht voreilig sein, d.h. du sollst nicht sagen „Ich hab gebetet, aber mein Gebet wurde nicht erhört“, damit du nich einer von denen wirst, über die Allah (s.w.t.) in Surat Al-Baraka 2:186 sagt: „sie sollen Mir antworten, damit Ich ihnen antworte.“

     

    4. Unser Prophet (s.a.s.) sagte: „Wer von den Muslimen dieser Welt Allah (s.w.t.) um etwas bittet, dessen Gebet wird Allah (s.w.t.) erhören oder Ungutes von ihm abwenden, es sei denn, er bittet um etwas, was nicht mit dem Islam vereinbar ist oder seinen Verwandten schaden würde.“

     

    5. Vergiss nicht deine Brüder und Schwestern in deinem Dua mit einzubeziehen.

     

    6. Wähle für dein Dua die passenden Zeiten, wie den Tag von Arafat, Ramadhaan, Laylatul Qadr, Freitag, Dämmerungszeiten und die Stunden in der letzten Drittel jeder Nacht.

     

    7. Wähle die passenden Situationen, wie im Kampf für Allah (t.), die Zeit in welcher der Regen fällt, Sujud im Gebet, nach den Pflichtgebeten und beim Fastenbrechen.

     

    8. Wähle die richtige Stimme und vergiss nicht, mit wem du sprichst. Deine Stimme soll zwischen normal reden und flüstern sein. Nie laut. Du rufst Den Allhörenden und Allsehenden! Deine Lage soll demütig sein und du sollst deine Armut Allah (s.w.t.) gegenüber ruhig zum Ausdruck bringen, denn wir sind die Armen und Er ist der Reiche.

     

    9. Du sollst dein Dua mit Lobpreisungen von Allah (s.w.t.), Dank und Rühmen Allahs (s.w.t.) mit seinen Eigenschaften und Namen und dem Segenswunsch für unseren Propheten (s.a.a.) und den Reinen seiner Familie (a.s.) eröffnen und mit den Gleichen solltest du es beenden. Danach solltest du mit deinen Händen über dein Gesicht streichen.

     

    10. Achte darauf, dass dein Essen, dein Trinken, deine Kleidung, (deine ganze Habe) aus Gutem/Erlaubten halal finanziert worden sind. Hebe deine Hände mit den Innenflächen zum Himmel und wirf deinen Blick auf den Platz deines Sujuds.

     

    11. Du solltest in Richtung Qibla gewendet sein. Rufe mit bekannten Duas aus dem Quran und der Sunnah des Gesandten Gottes (s.a.a.) wie den Riwaya der Ahlul Beyt (a.s.). Wenn du freie eigene Dua aus deinem Herzen machst, so vermeide Dua, die ihre Wurzel nicht in unserer Religion haben.

     

    12. Du sollst immer das höchste verlangen. Wenn du z. B. um das Paradies bittest, bitte um Al-Firdaus.

     

    13. Mache dich von innen für dein Dua rein; wenn du jemandem Unrecht getan hast, gib ihm sein Recht zurück, wenn du eine Sünde begangen hast, so kehre dich zu Allah (t.) mit einer Tauba. Wende dich Allah (s.w.t.) mit dem Herzen zu, damit du seiner Gnade sicher sein kannst.

     

    Allgemein:

     

    – alle Handlungen beginnen mit „Bismi-llahi ar-Rahman ar-Rahim“ und einem Salavat auf die Familie des gesandten Gottes(saas) und ihm selbst!

    nach jedem Du´a an jedes Bittgebet schliesst sich der Segenswunsch für unseren Propheten Mohammad (s.a.a.) und die Reinen des Hauses (a.s.).

    – die Qibla soll nicht neben oder hinter dir sein.

     

     

    Schlagwörter: , , ,