islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Tafsir – Sura al-Fatiha (1:1-3)

    Tafsir – Sura al-Fatiha (1:1-3)

    • Hessam Kordian
    • http://www.koran-unterricht.de/
    Rate this post

     

    … dem Gnädigen, dem Barmherzigen …

     

    … ar-Rahman-ir-Rahim …

     

     

    Im dritten Vers der Sura al-Fatiha werden die zwei Ehrennamen (ar-Rahman & ar-Rahim) von Allah wiederholt, die bereits im ersten Vers genannt wurden. Aber warum wiederholt sich Allah? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns den Inhalt des zweiten Verses nochmals anschauen. Darin wird gesagt, dass Allah der Herr der Welten ist.

     

     

    Allah ist also der absolute Herrscher und zu allem mächtig. Und wir? Wir sind absolut abhängig. Alles was wir besitzen, verdanken wir Ihm. Diese Erkenntnis kann bei uns zu Missverständnissen führen. Warum? Weil wir dazu neigen Abhängigkeit mit Unterdrückung und Macht mit Missbrauch zu assozieren. In unserer menschlichen Geschichte, gab es (und gibt es heute noch) viele Beispiele für Unterdrückung und Tyrannei.

     

     

    Man erinnere sich nur an die Zeit der Sklaverei in den USA. Damals wurden Millionen Afrikaner als billige Arbeitskraft missbraucht, um auf den Plantagen zu arbeiten. Wer auch nur einen Hauch von Widerstand leistete, wurde hart bestraft. Die weißen Sklavenhalter betrachteten die Sklaven nicht als freie Menschen, sondern als ihr Eigentum.

     

     

     

    Allah ist nicht zu vergleichen

     

     

    Auch wir sind in einem gewissen Sinne Diener/Sklaven, aber unser Herr ist kein Mensch, sondern Allah. Und unsere Dienerschaft muss nicht erzwungen werden, sondern sie entspringt aus unserem eigenen Glauben. Allah hat uns frei erschaffen und überlässt uns die Entscheidung. Wir können Ihm dienen oder Ihn ablehnen.

     

     

    Trotz dieser Freiheit haben wir Hemmungen uns Allah anzuvertrauen. Uns plagen Zweifel und Fragen über den Islam. Unsere Vorstellung von Unterwerfung und Dienerschaft sind negativ belegt. Aus diesem Grunde wiederholt Allah im dritten Vers seine zwei Ehrennamen. Er verweist hier nochmals auf Seine Barmherzigkeit, um uns zu sagen, dass Er zwar die absolute Macht besitzt und der Herr der Welten ist, aber dies würde Ihn niemals zu einem Missbrauch führen.

     

     

    Allah ist absolut frei von Fehlern. Er ist nicht zu vergleichen mit einem menschlichen Herrscher, von dem wir abhängig sind oder der Macht über uns ausübt. Menschen sind fehlbar, aber Allah nicht. Wir sind es, die Disziplin und Kontrolle über unsere Triebe erlangen, wenn wir uns im Gebet vor Allah niederwerfen. Unsere Dienerschaft macht Allah weder stärker noch schwächer. Der Gottesdienst (ibada) ist nur für uns gedacht. Es ist die Nahrung für unsere eigene Seele.

     

     

     

    Er ist die Quelle der Barmherzigkeit

     

     

    In einer Überlieferung sagt Allah zu Prophet David: „Sage zu den Bewohnern Meiner Erde, dass Ich der Geliebte bin, von dem, der Mich liebt und der Geselle bin, von dem, der sich zu Mir gesellt und Mich zu dem wende, der zu Meinem Gedenken sich wendet, und den begleite, der Mich begleitet und den erwähle, der Mich erwählt und dem entgegenkomme, der Mir entgegenkommt. (…) Wer Mich aufrichtig sucht, wird Mich finden und wer einen anderen sucht, wird Mich nicht finden, so verwirft o Bewohner der Erde alles, was euch in ihr verführt und kommt zu Meiner Würde und zu Meiner Begleitung und zu Meiner Gesellschaft und zu Meiner Unterhaltung.“

     

     

    In der 39. Sure Vers 53 heißt es: „O Meine Diener, die ihr euch gegen eure eignen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit, denn Allah vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige.“ Und Allah sagt über Prophet Muhammad (21:107): „Wir entsandten dich nur als eine Barmherzigkeit für alle Welten.“

     

     

    Die Liebe Allahs zu uns kann nicht in Worte gefasst werden. Er ist die Quelle der Barmherzigkeit. Deshalb sollen wir uns bei Problemen an Ihn wenden. Er kann uns helfen, aber dazu müssen wir zu aller erst an Ihn glauben! Allah ist die Wahrheit und der Islam ist Seine Rechtleitung für uns. Wenn wir dies begriffen haben, entsteht Glaube und daraus resultiert eine vertrauensvolle Beziehung zwischen uns und Ihm.

     

     

     

    Quellen-, Link- und Literaturverzeichnis

     

    •  Autor: Ayatollah Makarem Schirazi – Buch: Tafsir-e-Nemune
    •   Autor: Allama Tabataba’i – Buch: Tafsir al-Mizan
    •   Autor: Ayatollah Imani – Buch: An Enlightening Commentary into the Light of the Holy Qur’an
    •    Autor: Scheich Tabarsi – Buch: Madschma al-Bayan

     

    Schlagwörter: , , , ,