islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Tafsir – Sura al-Fatiha (1:1-5)

    Tafsir – Sura al-Fatiha (1:1-5)

    • Hessam Kordian
    • http://www.koran-unterricht.de
    Rate this post

     

    … Dir allein dienen wir und Dich allein bitten wir um Hilfe …

     

     

    … Iyya kana budu wa iyya kanasta’in …

     

     

    Am Anfang des fünften Verses der Sura al-Fatiha bezeugen wir unsere Dienerschaft gegenüber Allah. Doch inwiefern stimmt das? Der Tag hat 24 Stunden. Wie viele Stunden davon widmen wir Allah? Der verstorbene Imam Chomeyni war ein ganz besonderer Muslim, der nicht nur über den Islam sprechen konnte, sondern die Religion auch vorlebte.

     

    Als er noch im französischen Exil war, kamen einige Studenten zu ihm. Sie hatten eine Videokassette mitgebracht über die neuesten Entwicklungen im Iran. Die Studenten beschlossen das Video nach dem Abendessen gemeinsam anzuschauen. Als es dunkel wurde, ging einer der Studenten zum Imam und fragte: „Es ist jetzt Essenszeit. Soll ich servieren?“ Der Imam sagte erstmal nichts, schaute auf die Uhr und antwortete dann: „Essenszeit ist erst in 10 Minuten.“

     

    Der Tag von Imam Chomeyni war derart durchstruktiert, dass jede Handlung seinen eigenen Zeitraum hatte. So konnte er alle seine Aktivitäten wahrnehmen, ohne eine Arbeit zu vernachlässigen. Die Studenten sagten auch über ihn: „Er teilte seinen Tag und die Stunden ganz genau ein. Wenn wir wissen wollten, wo der Imam war und was er gerade tat, brauchten wir nur auf unsere Uhren zu schauen.“

     

    Von dieser disziplinierten Lebensweise können wir sehr viel lernen. Imam Chomeyni hatte dieses … Dir allein dienen wir … verwirklicht. Er besaß nicht nur die äußerliche Disziplin eine gottesdienliche Handlung zur rechten Zeit auszuführen, sondern er war auch innerlich rein und voller Disziplin. Wenn er etwas für Allah tat, dann war sein Bewusstsein aktiv.

     

    Wir hingegen haben bereits Probleme das Gebet pünktlich zu verrichten. Und wenn es uns gelingt pünktlich zu beten, dann sind wir gedanklich nicht immer bei der Sache. Wenn wir jedoch Allah ernsthaft dienen möchten, müssen wir uns befreien von allen Lastern. Wir dürfen keine Diener unserer Triebe sein.

     

     

    Warum werden meine Wünsche nicht erfüllt?

     

     

    Am Ende des fünften Verses heißt es … und Dich allein bitten wir um Hilfe. Allah fordert uns im Heiligen Koran immer wieder dazu auf, uns an Ihn zu wenden. Wir sollen uns öffnen und um Seine Unterstützung bitten. Prophet Muhammad sagte: „Die Schwächsten sind die, die nicht zu Gott beten. Sie vorenthalten sich selbst diesen großen Segen.“ Dabei zählt die Kommunikation mit Allah zu den Merkmalen der Gläubigen. Das Gebet ist die spirituelle Himmelfahrt, die uns vor schlechten Taten schützt.

     

    Als Moses auf dem Berg Tur stand und betete, sprach er Allah mit den Worten „O Gott der Weltbewohner“ an. Gott antwortete ihm: „Ich habe deinen Ruf erhört.“ Ein zweites Mal rief Moses. Diesmal mit den Worten „O Gott der Gottgehorsamen“! Erneut antwortete ihm Allah. Als Moses jedoch rief: „O Gott derer, die gesündigt haben!“ Da hörte er Allah gleich dreimal auf sein Gebet antworten. Er wunderte sich und fragte: „Wie kommt es, dass du meinen letzten Ruf gleich dreimal beantwortet hast?“ Da sprach Gott: „O Moses! Die Gelehrten hoffen aufgrund ihres Wissen, die Wohltätigen wegen ihrer guten Werke und die Gottgehorsamen aufgrund ihres Gehorsams. Doch die Sünder haben außer Meiner Gnade nichts anderes, auf dass sie sich stützen könnten. Wenn sie auch keine Hoffnung mehr haben könnten, dass Ich ihnen helfe, an wen sollten sie sich dann noch wenden?”

     

    Einst wurde dem großen Mystiker Ibrahim ibn Adham die Frage gestellt: „Warum werden unsere Wünsche nicht erfüllt, obwohl wir fleißig beten?“ Er antwortete: „Weil ihr Menschen, Allah erkannt habt, aber seine Gebote im Leben nicht anwendet. Ihr ehrt den Propheten, aber ihr nehmt ihn euch nicht zum Vorbild im Leben. Ihr habt den Koran erhalten, aber ihr führt seine Anweisungen nicht durch. Ihr glaubt an das Paradies, aber ihr gebt euch keine Mühe, es zu erreichen. Ihr kennt Satan, aber ihr bekämpft ihn nicht, sondern gehorcht ihm!“

     

     

    Quellen-, Link- und Literaturverzeichnis

     

    •  Autor: Ayatollah Makarem Schirazi – Buch: Tafsir-e-Nemune
    •  Autor: Allama Tabataba’i – Buch: Tafsir al-Mizan
    •   Autor: Ayatollah Imani – Buch: An Enlightening Commentary into the Light of the Holy Qur’an
    •   Autor: Scheich Tabarsi – Buch: Madschma al-Bayan

     

    Schlagwörter: , , , , ,