islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Warum die alte Masche der Bekämpfung von Hidschab?

    Warum die alte Masche der Bekämpfung von Hidschab?

    Rate this post

    Bekämpfung

    08 Januar 2014

     

    Das Wort Hidschab ist besonders in der jüngsten Gottesreligion, dem Islam ein heiliger Begriff.

     

    Die Bedeckung des Körpers ist etwas, was die Natur des Menschen ihm gebietet und die Frauen haben  in der Geschichte ihr Interesse an einer sittsamen Bekleidung gezeigt, denn diese hat viele Vorzüge. Der Hidschab dient der Festigung der Ehe und des Schutzes der Frau, der Verhütung von sexueller Ausschweifung, dem Anstand und der Gesundheit der Gesellschaft. Der Hidschab soll die Stellung der Frau und ihre Ehre in der Gesellschaft wahren. Der Hidschab ist  außerdem ein wichtiger Faktor für eine korrekte Mitbeteiligung der Frau am gesellschaftlichen Leben.

     

    In den letzten 100 Jahren ist der Hidschab zu einem  wichtiges kulturelles Thema. Der Hidschab hat viele gesellschaftlichen Verhältnisse beeinflusst, und zwar so sehr, dass das Interesse der Frauen das Hidschab zu tragen  in einigen westlichen Ländern  als Gefahr für die Interessen der Politiker und sogar für die Interessen der Kapitalisten betrachtet wird. Die Bekämpfung des Hidschabs , welche nun in einigen Ländern verschärft wurde, ist ein deutliches Zeichen für die große Wirkung, die das Hidschab hat.

     

    Die Hegemonialmächte und ihre üblen Helfeshelfer versuchen daher auf verschiedene Weise zu erreichen,  dass die Frauen den Hidschab weglassen.. Mit schönen Parolen von der Freiheit, der Gleichstellung von Mann und Frau verfolgen sie dieses Ziel.  Die französischen Kolonialherren  starteten zwecks Machtergreifung in Algerien erst  einen  Angriff auf die gesellschaftliche Struktur und das  Potential dieses Landes und sagten sich: Wir werden etwas erreichen, wenn wir die Frauen erst einmal in den Griff bekommen haben.  Auch das britische Kolonialministerium hat im 18. Jahrhundert einen Weg zur Herrschaft über die islamischen Länder darin gesehen, die Frauen von der islamischen Bekleidungssitte abzubringen.

     

    Aber auch in den letzten 100 Jahren haben die Imperialisten mit Hilfe ihrer Handlanger alles mögliche getan, damit die Frauen den Hidschab ablegen.  Resa Schah Pahlavi hat nach seiner Reise in die Türkei und nachdem er mit den Methoden vertraut worden, mit denen dort das Hidschab bekämpft wurde,  in Nachahmung des türkischen Diktators Atatürk auf verschiedenen Wegen versucht, die religiösen Werte im Iran zum Verblassen zu bringen und insbesondere den Hidschab zu bekämpfen.

     

    Am 7. Januar 1936 gab Resa Schah das Hidschabverbot heraus. Viele Frauen , die sich nicht diesem Verbot beugen wollten, waren gezwungen zu Hause zu bleiben.  Frauen mit Hidschab konnten nicht mehr die Universität betreten  und Lehrerinnen durften nur ohne Hidschab unterrichten.  In allen Städten mussten die Polizeibeamten den Frauen und Mädchen, die mit Hidschab auf der Straße erschienen, die Kopfbedeckung oder den Schleier wegziehen.  Aber viele  Frauen haben an ihrem Hidschab festgehalten und sind lieber zu Hause geblieben, als sich zur Entschleierung zwingen zu lassen. Bis schließlich   1941 Resa Schah von den Engländern verbannt wurde und  das  Hidschabverbot nicht weiter praktiziert wurde.

     

    Auf diese Weise bewiesen die Musliminnen im Iran , dass sie die religiösen Werte, insbesondere den Hidschab verteidigen.  Während der Islamischen Revolution haben sie mit Hidschab an dem Volkskampf gegen das Pahlavie-Regime teilgenommen, und heute  sind wir Zeuge der Leistungen der Hidschab-tragenden Iranerinnen in allen Bereichen, von der Wirtschaft und Wissenschaft bis Kultur und Sport.  Daher versuchen die Feinde Irans  weiter  die Kultur der Entschleierung in der iranischen Gesellschaft zu verbreiten.

     

    In diesem Zusammenhang hat das Oberhaupt der Islamischen Revolution Ajatollah Khamenei  gesagt, dass einige Spionagedienste der Hegemonialmächte es als einen der wichtigsten Wege zur Bekämpfung der Islamischen Revolution betrachten, dass sie Verdorbenheit in der iranischen Gesellschaft verbreiten und die jungen Leute mit solchen Dingen beschäftigen.

     

    Die Identität eines jeden hat mit seiner Lebensweise zu tun. Der Hidschab und die Ganzbedeckung des Körpers bis auf Gesicht und Hände ist höchste Sitte für eine Muslima und ihren Lebensstil als Gläubige.  Aber warum haben die Imperialisten und ihre Handlanger derartig Angst vor dem Hidschab der muslimischen Frauen und versuchen ihn zu bekämpfen?

     

    Die wichtigste Wirkung des Hidschabs besteht  in dem Schutz vor der Kultur der Nacktheit und dem Schutz der Festigkeit der Familie und der Gesellschaft.  Natürlich ist es für die Fremdmächte ein wichtiges Mittel zur Herstellung ihrer Vorherrschaft in muslimischen Ländern, wenn sie dort die Kultur der Körperentblößung verbreiten.  Ziel der Imperialisten ist die Ausbeutung der großen menschlichen und wirtschaftlichen Ressourcen in anderen Ländern und diese Länder politisch zu gängeln,  deshalb versuchen sie zuerst kulturell eine Vorherrschaft herzustellen. Sie wollen die Länder kulturell aushöhlen um dann  auch die politische und wirtschaftliche Vorherrschaft zu beginnen. In den Ländern mit muslimischer Bevölkerung  haben die fremden Mächte am meisten Erfolg, wenn sie der Gesellschaft ihre religiöse Identität wegnehmen, insbesondere indem sie die Frauen hinsichtlich des Hidschabs gleichgültig stimmen oder das Hidschab ganz vernichten.

     

    Studiert man die Geschichte des spanischen   Andalusiens, sieht man, dass dieser ehemalige Bestandteil der Islamischen Welt wieder in die Hände des Westens zurückfiel, weil die Bevölkerung schwach im Glauben wurde, die Frauen den Hidschab missachteten und die Männer moralisch absackten.

     

    Bis heute sollte die Beseitigung des Hidschabs dazu dienen der muslimischen Frau ihre Identität zu nehmen, damit die Frau nicht mehr Verteidiger ihrer Religion und ihrer Persönlichkeit ist, sondern die Wünsche und Ziele der Hegemonisten und Kapitalisten erfüllt. Die Hidschablosigkeit der Frauen  und die Entmoralisierung der muslimischen Gesellschaft sind  Ziele der Imperialisten. Die Handlanger der Imperialisten in den islamischen Ländern betrachten es angesichts ihrer Kenntnis von der Kultur der muslimischen Bevölkerung als das beste Mittel zur Untergrabung der nationalen und religiösen Kultur, wenn sie das Hidschab aus der Welt schaffen.

     

    In diesem Zusammenhang hat der eingefleischte englische Spion Master Humphrey gesagt: „Hinsichtlich der Entschleierung der Frauen müssen große Anstrengungen erfolgen, damit die muslimischen Frauen sich das Weglassen von Kopftuch und Schleier wünschen… wenn wir die Frauen unter ihrem Schleier hervorgeholt haben, müssen wir die jungen Männer dazu anregen, ihnen hinterherzulaufen, damit  sich unter den Muslimen Verdorbenheit verbreitet.“

     

    Ein weiterer Grund der Hidschabbekämpfung seitens der westlichen  Ländern besteht darin, dass die Frau im Westen teilweise wie eine allgemeine Ware behandelt  und von den Männer ausgenutzt wird.  Die Frauen werden angeblich ihrer Freiheit zuliebe zur Zügellosigkeit und unwürdiger Bekleidung angespornt.

     

    Die New Yorker Fraumenaktivistin Ceballos sagt: „In unserer Gesellschaft sind die Frauen um Bestätigung bei den Männern zu finden, täglich gezwungen,sich den lächerlichen Maßstäben für Schönheit zu beugen. Wir haben für die Freiheit einen Mülleimer aufgestellt und alles bei dem wir denken, das es die Frauen einschränkt, hineingeworfen ….“

     

    Das Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei sagt dazu: „Aus der Sicht des Westens sollt ihr Frauen nicht deshalb kein Hidschab haben, damit ihr frei seid … Der Westen hat etwas anderes vor. Er will dass die Frau den Männern als Augenweide dient  und der Mann unerlaubten Nutzen aus ihr zieht. …“

     

    Eine weitere Bestrebung des Imperialismus zur Beseitigung der sittsamen Körperbedeckung der Frauen besteht darin, die Werte zu ändern. Der Feind hat gemerkt, dass ein Krieg gegen muslimische Länder, die gegen den Westen sind, nichts bewirken kann, weil die Muslime sie   dank der Kraft des Glaubens bekämpfen werden.  Deshalb rückt der Westen mit weichem Kriegsgerät heran, durch dass er die Moral , den Glauben und die Überzeugungen der Menschen angreift und zerstört.

     

    Eine der wichtigen Methoden des samtenen Krieges ist die Verbreitung der Hidschablosigkeit und der Zügellosigkeit unter der jungen Generation.  Michel Houellebecq, ein islamfeindlicher französischer Autor schreibt:  „Der Krieg gegen die Muslime  durch Töten bringt nichts.  Ein Sieg ist nur dadurch möglich, wenn man sie verdirbt.  Wir müssen also statt Bomben Miniröcke auf die Muslime abwerfen.“

     

    Seitdem  die Imperialisten begierlich ein Auge auf die muslimischen Länder und deren Ressourcen geworfen haben, haben sie den Hidschab im Visier, denn die sittsame Bekleidung der muslimischen Frauen ist ein wichtiger Faktor für die eigenständige  Islamische Identität der ganzen muslimischen Gesellschaft . Dies haben die Imperialisten  erkannt und sie haben gewusst, dass der Hidschab ihren politischen und wirtschaftlichen Einfluss behindert. Die westlichen Regierungen wissen, dass der Hidschab der stärkste Schutz für die Frauen ist  und sie wissen dass sie, sobald es ihnen gelingt den Frauen das Hidschab wegzunehmen, leichter die nächsten imperialistischen Schritte unternehmen können.

     

    Schahid Motahari schreibt dazu, dass die Zustände der Hidschablosigkeit typisch für die westliche kapitalistischen Gesellschaften und das Ergebnis   der Vergötterung des Geldes und der Gelüste ist. Er sagt dass die Entschleierung ein Mittel  ist, um eine Gesellschaft zu betäuben und ihre Mitglieder   in Zwangskonsumenten umzuverwandeln.

     

    Eine der Folgen der Hidschablosigkeit besteht nämlich  darin, dass unnötigen Ausgaben für den Kauf von Schminke und unziemliche Kleidung gemacht, werden . Natürlich profitieren die Kapitalisten reichlich davon. Ostad Motahari dazu:

     

    Eine wertvolle Wirkung  des Hidschabs besteht darin, dass er dem Konsumkult des Westens entgegenwirkt, und verhindert, dass die  bunten westlichen Absatzmärkte florieren.  Daher versuchen die arroganten imperalistischen Mächte durch die verschiedenen indirekten Tricks dem Hidschab zu schaden, denn sie wollen diesen Schutzwall, der zwar aus Stoff besteht, aber dennoch sehr fest ist, zerschlagen, damit die Räder ihrer Mode produzierenden Herstellerwerke , in denen Stoffe,  alle möglichen Frauenkleider, Kosmetikartikel usw hergestellt werden  routieren . und damit sie  den Bedarf  , den sie bei  Millionen von Frauen künstlich erzeugt haben, decken.

     

    Quelle: http://german.irib.ir/radioislam/beitr%C3%A4ge/islamfeindliche-schritte/item/251853-warum-die-alte-masche-der-bek%C3%A4mpfung-von-hidschab

    Schlagwörter: , , , , ,