islamic-sources

    1. Startseite

    2. article

    3. Wunder 19

    Wunder 19

    Rate this post

     

    Weitere Wunder in der Sure „die Versteckte“
    Während alle Verse der 74. Sure sehr kurz sind, ist der 31. Vers, welcher die Funktionen der 19 erwähnt, ziemlich lang. Obwohl der 282. Vers der zweiten Sure (Die Kuh) der längste Vers im Koran ist, ist der 31. Vers sechsmal länger, wenn der Durchschnitt der Verse dieser zwei Suren betrachtet wird. Der 20. Vers der 73. Sure besitzt dieselbe Eigenschaft. Dieser Vers ist jedoch achtmal länger als der Wortdurchschnitt der Verse in dieser Sure. Nichtsdestotrotz ist der 31. Vers der Sure „Die Versteckte“ mehr als zwölfmal länger als der Wortdurchschnitt dieser Sure.

     

    Daher enthält dieser Vers die meisten Worte, wenn die Wortproportionen der Verse im ganzen Koran betrachtet werden. Der 31. Vers der Sure „Die Versteckte“, der einzige Vers, welcher die Funktionen der Zahl 19 erwähnt, ist ein besonderer Fall. Wenn wir die Anzahl an Buchstaben und Wörter im 31. Vers untersuchen, so sehen wir sowohl, dass dieser Vers mit der 19 codiert ist, als auch die Tatsache, dass der Vers die Funktionen der 19 erwähnt!
    Dieser Vers besteht aus 57 Wörtern (19×3). Der vorangehende Vers „Über ihm ist 19“ besteht im Arabischen aus 3 Wörtern. Deshalb hat die 3 hier eine Bedeutung, denn die Anzahl der Wörter im 31. Vers ist 3 mal mehr als 19 Wörter.
    Mit dem Abschnitt „Was meint Gott durch dieses Symbol“ endet die Beschreibung der Funktionen der 19. Während dieser Abschnitt des Verses aus 38 (19×2) Wörtern besteht, besteht der Rest aus 19.
    Es ist sehr interessant, dass die Anzahl Wörter des einzigen Verses, welcher die Funktionen der 19 erwähnt, der Anzahl der Wörter der ersten 19 Verse der Sure „Die Versteckte“ entspricht, welche aus 57 (19×3) Wörtern besteht. Die ersten 30 Verse der Sure „Die Versteckte“, die sich auf die Funktionen der 19 beziehen, bestehen aus 95 (19×5) Wörter. Dies ist ein weiterer Beweis für die Tatsache, dass Gott den 19er Code mehrmals in dieser Sure verwendet.
    Der 30. Vers der Sure „Die Versteckte“ ist der einzige Vers, welcher sich auf die Zahl 19 bezieht. Vom Beginn der Sure „Die Versteckte“ bis zum Wort neunzehn gibt es 361 (19×19) Buchstaben. Wie groß und detailliert die Wunder Gottes sind!
    Die Sure „Die Versteckte“ hat 56 nummerierte Verse und eine unnummerierte Basmalah am Anfang. Dadurch hat die Sure „Die Versteckte“ 56+1=57 (19×3) Verse.
    Wir würden gerne Ihre Aufmerksamkeit auf zwei Punkte lenken, welche nicht so ausdrücklich wie die obigen Besonderheiten sind. Der 31. Vers der 74. Sure ist der letzte Vers des Koran, dessen Anzahl Worte ein Vielfaches von 19 ist. Die Aussage „Keiner kennt die Heerscharen deines Herrn außer Ihm“ im 31. Vers besteht aus 19 Buchstaben.

     

    Wir haben gesehen, dass die Sure „Die Versteckte“, welche auf die Zahl 19 hinweist, die Basis der mathematischen Wunder im Koran ist und welche viele mathematische Wunder enthält. Wir würden gerne auf ein interessantes Zeichen in dieser Sure hinweisen. Wenn Sie darüber nachdenken, was das wichtigste Ereignis um 1974, das Datum der Entdeckung der 19, war, dann werden Sie sehen, dass der Mensch auf dem Mond landete. Dieses Ereignis ist einer der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Menschheit. Die Menschen gingen auf den Mond nach einer kurzen Zeit der Entdeckung des mathematischen Wunders, welches sich auf die Übereinstimmung der Wörter bezieht, und eine sehr kurze Zeit vor der Entdeckung der 19. Wenn wir dies bedenken, so ist es sehr bedeutsam, dass der Koran die Aufmerksamkeit auf den Mond im 32. Vers gleich nach dem 31. Vers, welcher sich auf die Funktionen der 19 bezieht, der Sure „Die Versteckte“ lenkt. (siehe auch: Koran & Mondlandung?)
    74:32 Wahrlich, beim Mond!

     

    Alles ist gezählt
    72:28 Damit Er gewährleistet sieht, dass sie (Seine Gesandten) die Botschaften ihres Herrn verkündet haben. Und ER umfasst alles, was sie haben, und die Zahlen aller Dinge hat Er gezählt.

     

    Das letzte Wort dieses Verses „Adeda“ (gezählt) ist das letzte Wort der Sure „Dschinn“. Weil dieser Vers der letzte Vers dieser Sure ist, ist diese Aussage, welche ausdrückt, dass alles gezählt ist und alles von Zahlen abhängt, sehr wichtig in Bezug auf das 19er Wunder. Darüber hinaus zeigt diese Aussage einige Besonderheiten bzgl. 19:

     

    Alle Formen von „Adda“ werden im Koran 57 (19×3) mal gebraucht. Eine dieser Formen ist die Aussage „ihre Zahl“, welche im 31. Vers der 74. Sure vorkommt. Und dies zeigt den Zusammenhang zwischen dem 19er Wunder und dem Wort „adda“.

     

    Die Aussage „Alles ist gezählt“ ist der 28. Vers der 72. Sure Dschinn. Die Quersumme dieser beiden Zahlen ergibt 7+2+2+8=19.
    Das Wort „adda“ ist das 285. Wort (19×5) der 72. Sure.

     

    Wir haben gesehen, dass das Wort „Adda“ das letzte Wort der letzten Sure der Sure „Dschinn“ ist. Die Summe der numerischen Werte der Buchstaben aller letzten Wörter in den Versen der Sure Dschinn beträgt 114 (19×6).
    Die Sure Dschinn endet mit 28 Wörtern, von denen einige jedoch wiederholt werden. Wenn wir die Wiederholungen auslassen, so enden die 28 Verse mit 19 Wörtern.

     

    Diese Wörter am Ende der Sätze bestehen aus 19 Buchstaben. (Das arabische Alphabet hat 28 Buchstaben.)
    Das Wort „adda“ wird mit den Buchstaben „ayn+da+da+alif“ geschrieben. Wenn wir die Wiederholungen dieser Buchstaben in Sure 72 zusammenzählen, so erhalten wir eine Summe von 37+54+54+216=361 (19×19).

     

    Die Zahlen im Koran

     

    Wir haben gesehen, dass Gott alles von den Zahlen abhängig machte. Dies führte uns dazu, alle Zahlen im Koran zu untersuchen und wir sind auf interessante Ergebnisse in Bezug auf das 19er Wunder gekommen. Es gibt 30 ganze Zahlen im Koran. Die Summe dieser 30 ganzen Zahlen ist ein Vielfaches der 19. (Die Zahlen, die mit einem Sternchen versehen sind, kommen nur einmal vor.)
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11*
    12
    19*
    20*
    30
    40
    50*
    60*
    70
    80*
    99*
    100
    200
    300*
    1000
    2000*
    3000*
    5000*
    50000*
    100000*
    Total = 162146= (19×8534)

     

    In der Sure „Die Höhle“ wird erwähnt, dass die Jungen in der Höhle für 300 Jahren blieben, und neun Jahre wurden dieser Zahl hinzugefügt (vgl. 18:25). Zusätzlich wird die Zahl 950, welche in Zusammenhang mit dem Propheten Noah steht, nicht als 950 gegeben, sondern in einer subtrahierten Form – 1000 minus 50. Indem die Zahlen auf diese Art gebraucht werden, wird die Summe dieser Zahlen ein Vielfaches von 19. Dies ist eine besondere Eigenschaft des Koran. Die Zahlen 1000 und 9 werden im Koran viele Male wiederholt. Wären die Zahlen 950 und 309 direkt genannt worden, so würde die Summe der Zahlen im Koran kein Vielfaches von 19 sein.

     

    Muslime waren schon seit jeher neugierig, wieso Gott nicht 950 und 309 direkt sagte und stattdessen 1000 minus 50 und 300 plus 9 gebrauchte. Dadurch wird es nun klar, wieso Gott es auf diese Weise sagte. Nebst der Besonderheit der 19 Wunder zu bilden, ist dies ein Beweis, dass es eine spezielle Art ist, die Fragen zu beantworten und die Probleme zu lösen.

     

    Außer diesen 30 ganzen Zahlen gibt es noch 8 weitere Bruchzahlen im Koran. Die Anzahl aller Zahlen ist 30+8=38 (19×2). Diese Bruchzahlen lauten im Koran wie folgt: 1/20, 1/8, 1/6, 1/5, 1/4, 1/3, 1/2, 2/3.

     

    Wir würden hier gerne Milan Sulc’s Entdeckung erwähnen. 30 ist die 19. zusammengesetzte Zahl

    (4,6,8,9,10,12,14,15,16,18,20,21,22,24,25,26,27,28,30). Daher bezieht sich die Zahl 30, welche die Anzahl der ganzen Zahlen im Koran darstellt, auf die Zahl 19. Die 8, welche die Anzahl der Bruchzahlen im Koran darstellt, zeigt ebenfalls den Platz an, den die 19 unter den Primzahlen einnimmt (2,3,5,7,11,13,17,19). Die Anzahl aller Zahlen im Koran lautet 38 (19×2). Dies ist bedeutungsvoll, weil sich die Zahlen 30 und 8, die zusammenaddiert 38 ergeben, ebenfalls auf die 19 beziehen. Wir werden die Zusammenhänge zwischen der 19 und den Zahlen 30 und 8 in den kommenden Kapiteln sehen. Wir können sagen, dass die Zahlen im Koran, welche keine Vielfachen von 19 darstellen, immer noch mit der 19 in Verbindung stehen. Zum Beispiel die Zahl 30 (19. zusammengesetzte Zahl) und die 8 (19 ist die 8. Primzahl).

     

    Die totale Anzahl der ganzen Zahlen und Bruchzahlen im Koran 38 (19×2)
    Die Summe der Zahlen im Koran ohne Wiederholung 162146 (19×8534)
    Die totale Anzahl der im Koran erwähnten Zahlen 285 (19×15)
    Die Summe der Zahlen mit Wiederholung 174591 (19×9189)

     

    Der Prophet Mohammed war einer der beschäftigsten Persönlichkeiten in der Geschichte. Obwohl es schwer ist, eine Gesellschaft zu überzeugen, das Rauchen aufzugeben – eine leichte Gewohnheit im Vergleich zu sozialen Änderungen –, reformierte der Prophet Mohammed jegliche religiöse und soziale Systeme in seiner Gesellschaft. Seine Gesellschaft zu reformieren war nicht seine einzige Aufgabe. Er unterschrieb währenddessen auch Verträge, kämpfte gegen Leute, die ihn töten wollten oder er wanderte aus. Zu dieser Zeit erklärte er den Leuten auch die Verse des Koran, die ihm stückweise offenbart wurden. Es ist wirklich kindisch zu meinen, dass ein Mathematiker, der viel Freizeit zur Verfügung hätte, dieses 19er System des Koran geschaffen haben könnte, eine Sache, die jenseits der menschlichen Leistungsfähigkeit und Macht liegt. Dieses Wunder kann weder durch Zufälle noch durch menschliches Zutun erklärt werden. Welches Buch der Welt hat solch ein Wunder beinhaltet?
    2:23 Wenn ihr im Zweifel seid über das, was Wir Unserem Diener offenbart haben, so bringt doch eine Sura gleicher Art herbei und beruft euch auf eure Zeugen außer Gott, wenn ihr wahrhaftig seid.
    2:24 Doch wenn ihr es nicht könnt – und nie werdet ihr es vermögen -, dann hütet euch vor dem Feuer, dessen Nahrung Menschen und Steine sind, welches für die Ableugner vorbereitet ist.

     

    Basmalah & die Suren
    Der Koran besteht aus 114 (19×6) Suren. 114 ist einer der fundamentalsten Zahlen im Koran. Ein weiterer interessanter Punkt ist, dass die Sure „Die Menschen“, welche die 114. Sure des Korans ist, nur 6 Verse hat. Wenn wir 114 mit 19 teilen, erhalten wir die Zahl 6, welche die Anzahl der Sure „Die Menschen“ (114. Sure) darstellt.

     

    Der interessanteste Vers des Koran ist die Basmalah, welches vermutlich als „Bismillahirrahmanirrahim“ gelesen wird. Wir können bei weitem sagen, dass die Gruppe von Wörtern, deren Wiederholung auf der Welt am häufigsten ist, die Basmalah ist. Es bedeutet „Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen“. Die Basmalah wird 114 mal (19×6) im Koran verwendet.

     

    Es mag eingewendet werden, dass dies kein Beweis in Bezug auf das 19er Wunder sei, da es sowieso 114 Suren im Koran gibt und jede Sure eine Basmalah zu Beginn habe, und es deshalb äußerst normal ist, 114 Basmalahs zu haben. Es kann gesagt werden, dass es einen symmetrischen Zusammenhang zwischen der Anzahl an Basmalahs und der Anzahl an Suren gibt.

     

    Dies ist nicht richtig. Die Sure „Reue“ (9. Kapitel) besitzt eine unterschiedliche Eigenschaft und enthält keine Basmalah zu Beginn. Deshalb beträgt die Anzahl an Basmalahs 113 und 113 ist kein Vielfaches von 19. Bitte sehen Sie, wie dieses Problem im Koran gelöst wurde. Gott, wie der Mathematiker, erstaunt uns, indem Er zuerst ein Problem formuliert und dann es auf eine sehr bewundernswerte Art und Weise löst. Die Sure „Ameise“ ist die 27. Sure des Koran und die Basmalah wird in dieser Sure zweimal gebraucht. Einer zu Beginn und der andere im 30. Vers. Auf diese Weise wird die Anzahl der Basmalahs 114 (19×6).

     

    Die 30, welche die Versnummer ist, in der die fehlende Basmalah gefunden wurde, ist die 19. zusammengesetzte Zahl, wie wir vorher gesehen haben. Dies bedeutet, 30 ist die 19. Zahl, welche Multiplikatoren hat. Wenn wir die Basmalahs zählen, welche zu Beginn der Suren stehen, erhalten wir die Zahl 113, welche die 30. Primzahl ist. Diese Zahl „113“ schickt uns zum 30. Vers für die Basmalah. Wie wir vorher erwähnt haben, ist die 30 die 19. zusammengesetzte Zahl.

     

    Das mathematische Wunder, das Gott zeigt, hat ein herrliches System: die Basmalah. Eine Basmalah als Einleitung für jede Sure. Die Anzahl der Suren und Basmalahs betragen beide 114. Obwohl eine Anwendung die Symmetrie der Basmalah verdirbt, wie wir vorher erwähnt haben, sind sowohl die Anzahl der Suren als auch die Anzahl der Basmalahs Vielfache der 19, eine Variation der Wunder. Wir finden die verlorene Basmalah im 30. Vers der Sure „Die Ameise“.
    27:30 Es ist von Salomo und lautet: „Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen!
    Die fehlende Basmalah in der 9. Sure wird in der 27. Sure kompensiert, welche 19 Suren nach der neunten Sure erscheint.

     

    Index 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
    Surennr. 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27

    Addieren wird die Versangabe und die Surenzahl, in welcher die fehlende Basmalah kompensiert wird, so erhalten wir 30+27=57 (19×3).

     

    Wenn alle Zahlen von 9 bis 27 addiert werden (9+10+11+12+……24+25+26+27), so erhalten wir 342 (19×18). Es wäre aber ein Fehler, dies als ein weiteres Wunder zu betrachten; Denn jede sukzessive 19. Zahl ist ein Vielfaches von 19, so wie jede sukzessive 17. Zahl ein Vielfaches von 17 ist. Doch die Zahl 342 hat eine andere Eigenschaft. Es sind 342 (19×8) Wörter von Beginn der 27. Sure bis zur Basmalah im 30. Vers. Diese zwei Eigenschaften sind voneinander unabhängig. Dies ist überhaupt ein Wunder an sich.

     

    Was lehrt uns die Entdeckung der fehlenden Basmalah?

     

    Die Entdeckung der fehlenden Basmalah ermöglichte es uns, die Funktionen des 19er Codes im Koran zu verstehen. Lassen Sie uns das zusammenfassen, was wir entdeckt haben:
    Seit 1400 Jahren waren die Menschen neugierig, den Grund für die fehlende Basmalah zu Beginn der Sure „Reue“ zu finden. Die Menschen dachten, es wäre ein Fehler oder sie dachten sogar, dass sie die Basmalah hinzufügen sollten. Wäre jedoch eine Basmalah zu Beginn der Sure „Reue“, hätten wir 115 Basmalahs im Koran und 115 ist kein Vielfaches der 19 und das System wäre zerstört. Die Rolle der 19 ist es, den Koran vor Veränderungen zu schützen. Diese Eigenschaft ist ein Wunder, welches die Funktionen besitzt, Probleme zu lösen und Fragen zu beantworten. Dadurch hält die 19 die Leute davon ab, eine Basmalah hinzuzufügen und schützt den Koran.
    Ob die Anordnung der Sure im Koran göttlich angelegt ist oder nicht, ist ein geschichtliches Diskussionsthema. Das 19er Wunder löst auch dieses Problem. Die Strukturen, welche während der Entdeckung der fehlenden Basmalah auftauchten, beweisen, dass die Anordnung der Suren von Gott bestimmt wurde. (Auf den nächsten Seiten werden wir sehen, dass viele Aspekte des 19er Wunders dies bestätigen.)
    Die Wichtigkeit der Basmalah für den 19er Code wird durch die Hilfe dieser Daten verstanden. Wie wir bald sehen werden, hängen viele Daten wie diese Entdeckung der fehlenden Basmalah von der Basmalah ab, das Schlüsselwort des Koran.
    Im Lichte dieser Daten wird verstanden, dass die Basmalahs nicht zufällig an den Anfang der Suren gesetzt sind, sondern von Gott arrangiert wurden. Wir sollten keine Bedenken haben, die Probleme in Bezug auf das mathematische System des Koran zu behandeln. Je mehr wir versuchen, die Probleme im Koran zu lösen, die als Mysterien erscheinen, desto mehr werden wir die Wunder des Korans verstehen.
    Die Beispiele, die wir untersucht haben, haben gezeigt, dass jeder Mensch, der bis 19 zählen kann und die vier arithmetischen Operationen (Addition, Subtraktion, Multiplikation & Division) beherrscht, ein Zeuge der vielen Wunder sein kann, die mit dem 19er Code in Zusammenhang stehen. Dadurch kann er die vielen Aspekte dieses Wunders schätzen, da es verständlich aber nicht zu imitieren ist. Es gibt Themen, die mit der Hilfe eines spezifischen mathematischen Hintergrunds verstanden werden können, wie z.B. Primzahlen und zusammengesetzte Zahlen.

     

    Die Anzahl der Buchstaben in der Basmalah

     

    Wie wir zuvor gesagt haben ist die Basmalah die Wörtergruppe, welche in regelmäßigen Fällen von den Muslimen rezitiert wird. Überall auf der Welt sprechen Muslime sie aus, wenn sie beten, den Koran lesen oder wenn sie beabsichtigen, etwas in ihrem alltäglichen Leben zu tun. Wir kennen keine andere Wortgruppe in irgendeiner anderen Sprache und Religion auf der Welt, die so oft rezitiert wird. Jemand, der den Koran vorträgt, bemerkt die Wichtigkeit dieser oft im Koran wiederholten Wortgruppe. Die Basmalah ist wie ein Kennwort oder ein Siegel. Die Basmalah besteht aus 19 Buchstaben:

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
    Ba Seen Meem Alif Lam Lam He Alif Lam Ra
    11 12 13 14 15 16 17 18 19
    Ha Meem Noon Alif Lam Ra Ha Ya Meem

     

    Wenn Sie das arabische Alphabet nicht kennen, so können Sie die arabischen Buchstaben innerhalb weniger Stunden erlernen. Ein Kind von sechs oder sieben Jahren kann diese Buchstaben mit ihrer Aussprache innerhalb weniger Tage lernen. Es beansprucht lediglich einige Stunden, um diese Buchstaben und ihre entsprechenden numerischen Werte (Abdschad – siehe früher angegebene Tabelle zu den Abdschad-Werten) zu lernen, um die angeführten Ergebnisse überprüfen zu können.

     

    Diamanten & Gläser

     

    Viele Daten über das 19er Wunder im Koran sind wie Diamanten. Jedoch können wir auf Personen treffen, die versuchen, die Anzahl der Wunder zu erhöhen oder die einige mathematische Tatsachen als Wunder zeigen wollen. Zwei Arten von Menschen vermischen Diamanten und Gläser. Der eine, der die Möglichkeit sucht, das Wunder abzulehnen, greift nur die Glassplitter aus der Mischung auf und sagt „Dies sind nur Glassplitter, sie sind wertlos.“ Dennoch hat ein Diamant seinen eigenen Wert, auch wenn er mit Glassplittern vermischt wurde.

     

    Einer, der den Wert des Diamanten ablehnt, fügt weder dem Diamanten Schaden zu noch macht er sie wertlos. Die Werte aller Beispiele über das 19er Wunder, die wir hier angeben, sind einander nicht gleichwertig. Wir haben versucht, wertlose Glassplitter auszulassen, doch einige unserer Beispiele mögen wie Kristalle neben diesen wertvollen Diamanten aussehen. (Wir versuchten, wenige Beispiele dieser Art zu verwenden.) Bitte vergessen Sie nicht, dass nicht alle Diamanten denselben Wert haben. Beispielsweise ist die symmetrische Tabelle mit den vier Teilen über die Namen Gottes ein Vermögen wert. (Diese Tabelle werden wir später behandeln.)
    Das Wort „Gott“ wird 2698 (19×142) mal im Koran erwähnt.
    Untersuchen wir alle ersten Verse im Koran, so sehen wir, dass „Gott“ 42 mal erwähnt wird. Schreiben wir die 1 und die 42 nebeneinander, so erhalten wir 142: der Multiplikationsfaktor der Vorkommnisse des Wortes „Gott“ im Koran.
    Das erste Beispiel ist ein sehr wichtiger Punkt für das 19er Wunder. Der zweite Beweis ist nicht ein solch fundamentaler wie der erste. Dennoch sollten wir solche Arten von Beweisen nicht ignorieren, denn sie unterstützen den Hauptgedanken. Doch der Versuch, die Perfektion des Koran mit solch zweitklassigen Beweisen zu präsentieren, wäre ein Produkt von einer schlechten Absicht. Diese Nebenprodukte sind weder Glassplitter noch tragen sie den Wert, den die fundamentalen Punkte mit sich ziehen.

     

    Wir sollten aufpassen um diesen Leuten, die schlechte Absichten haben, keine Gelegenheit zu geben, wenn wir über das Wunder der 19 sprechen (wir haben viele der Beispiele ausgelassen, die wie Kristalle sind). Wir sollten aussagen, dass keine zwei Beispiele gleich sind und dass einige der Beispiele von geringerem Wert nicht die Hauptvariablen des 19er Wunders beeinträchtigen (sondern eher unterstützen).

     

    Personen, die mit den Wahrscheinlichkeitsrechnungen nicht vertraut sind, können gewöhnliche Beweise als Wunder präsentieren. Andererseits kann es nicht als eine gute Absicht begriffen werden, die außergewöhnlichen Beweise und das Codierungssystem des Koran als ein gewöhnliches Ereignis darzustellen. Es ist schlecht, das Glas mit Diamanten zu vermischen, und sogar noch schlimmer, zu behaupten, die Diamanten existierten gar nicht.

     

    Quelle: http://mathe.alrahman.de/wunder19/wunder19_2.html

    Schlagwörter: , , ,